MENU

2 unbekannte, aber faszinierende Marihuana-Aktien, auf die man ein Auge haben sollte

Foto: Getty Images.

Die Marihuana-Branche blüht vor unseren Augen auf und die Investoren nehmen es mit Sicherheit zur Kenntnis. In den letzten 12 Monaten haben sich die meisten Pot-Aktien verdoppelt oder verdreifacht, da die legalen Verkäufe in die Höhe geschnellt sind und sich die öffentliche Meinung zugunsten von Cannabis verschoben hat.

In den USA hat eine Reihe von nationalen Umfragen ergeben, dass ein Rekordprozentsatz von Amerikanern für eine vollständige Legalisierung ist, selbst wenn die Bundesregierung  ihre aktuelle Einstufung der Droge nicht verändert hat. Mittlerweile deuten Umsatzschätzungen aus verschiedenen Quellen darauf hin, dass die legale Cannabis-Industrie in Nordamerika mittelfristig jährlich zwischen 25 % und 35 % wachsen könnte. Investoren, die nach nachhaltigem Wachstum suchen, scheinen es in Marihuana-Aktien gefunden zu haben.

Aber während die Industrie gereift ist, sind die Gras-Aktien scheinbar wie Pilze aus dem Boden geschossen. Eine schnelle Recherche nach Cannabis-bezogenen Unternehmen ergab Dutzende von Aktien. Das bedeutet vor allem, dass es eine Menge faszinierender Marihuana-Aktien gibt, die wahrscheinlich unter dem Radar der meisten Investoren fliegen. Es ist klar, dass nicht alle Pot-Aktien es wert sind, gekauft zu werden. Viele Unternehmen verlieren noch immer Geld und ihr langfristiges Überleben ist bei Weitem nicht garantiert. Jedoch verdienen einige unbekannte Marihuana-Aktien unsere Aufmerksamkeit, da sie faszinierende Qualitäten besitzen, die sie eines Tages für die Investoren attraktiv machen könnten. Hier sind zwei unbekannte Cannabis-Aktien, bei denen ich vorschlagen würde, dass du sie dir einmal genauer ansiehst.

Namaste Technologies

Bei dem Unternehmensnamen Namaste Technologies (WKN:A2AEEG) sind sich die meisten Leute wahrscheinlich nicht bewusst, dass die dahinterstehende Firma etwas mit der Cannabis-Industrie zu tun haben könnte. Das in Toronto ansässige Unternehmen hat jedoch drei Möglichkeiten, den aufstrebenden kanadischen Pot-Markt zu durchdringen.

Erstens verkauft Namaste Technologies Zerstäuber und Raucher-Hardwareprodukte über 32 E-Commerce-Websites in 20 Ländern. Gut, dass immer mehr Länder weltweit medizinisches Cannabis zur Behandlung bestimmter Krankheiten legalisiert haben, was die Tür für den Import von medizinischem Cannabis und/oder Hardware für den Cannabiskonsum öffnet. Die Expansion unter anderem in Europa war für das Wachstum von Namaste von entscheidender Bedeutung. Unterstrichen werden muss, dass die USA nicht zu diesen Märkten gehören. Daher hat Namaste im vergangenen Jahr alle Vermögenswerte im Zusammenhang mit dem US-Markt verkauft, um rechtliche Konflikte zu vermeiden.

Zweitens gab Namaste Technologies im April 2017 die Übernahme von CannaMart, einem Unternehmen für den Vertrieb von medizinischem Cannabis, für 3,55 Mio. CAD (2,77 Mio. US-Dollar) bekannt. Diese Transaktion verschafft Namaste nicht nur Zugang zu einer wachsenden Zahl medizinischer Patienten in Kanada, sondern fungiert auch als zentrale Plattform für das Unternehmen, um seine Vaporizer und Raucher-Hardware anzubieten. Das Marktdebüt der Tochter Namaste MD Anfang 2018, in der diese beiden Ankäufe zusammengelegt wurden, bietet im Wesentlichen einen One-Stop-Shop für medizinische Cannabis-Patienten, um Marihuana oder andere Hardware online zu bestellen.

Schließlich hat das Unternehmen Liefer- oder Hardware-Deals mit einigen der größten Namen der Branche ausgehandelt. Aurora Cannabis (WKN:A12GS7), die zweitgrößte Potaktie nach Marktkapitalisierung, bezieht seine Vaporizer ausschließlich von Namaste. Unterdessen unterzeichnete Namaste im Januar 2018 einen Vertrag mit The Supreme Cannabis Company, um 1.000 Kilogramm Cannabis zu erhalten, die an seine CannaMart-Kunden verkauft werden können.

Nachdem es vor Kurzem mehr als 31 Millionen US-Dollar an Bruttoerlösen aus einem Buy-Deal-Angebot einkassiert und dabei einige kurzfristige Finanzierungen bekommen hat, fängt diese Aktie an, wirklich einigen die Köpfe zu verdrehen.

Emerald Health Therapeutics

Eine weitere faszinierende, aber unbekannte Marihuana-Aktie, die es wert ist, auf dein Radar zu kommen, ist Emerald Health Therapeutics (WKN:A14VKJ). Dieser in Kanada ansässige Cannabis-Züchter hofft, die Vorteile der Gesetzgebung nutzen zu können, die im Moment auf dem Weg durch das kanadische Parlament ist und bis zum Sommer dieses Jahres den Verkauf von Marihuana für den Freizeitkonsum legalisieren könnte. Die Legalisierung könnte einen Jahresumsatz von 5 Milliarden US-Dollar oder mehr bedeuten.

Während größere Züchter wie Aurora Cannabis die meiste Aufmerksamkeit erhalten haben – von Aurora wird erwartet, dass das Unternehmen 2019 zwischen 240.000 und 270.000 Kilogramm getrocknetes Cannabis erzeugen wird –, sind bei Emerald Health Therapeutics äußerst solide Expansionskapazitäten zu finden. Alles in allem könnte die Firma bis zu 5,8 Millionen Quadratfuß Wachstumskapazität bieten.

Zunächst hat Emerald Health eine 50/50-Partnerschaft mit Village Farms International (WKN:A0YJNB) gestartet, um eine bestehende 1,1 Millionen Quadratfuß große Anlage, die vom Tomatenanbau auf die Cannabis-Produktion umgestellt wurde, nachzurüsten. Diese Partnerschaft mit Village Farms International ist unter dem Namen Pure Sunfarms bekannt. Das könnte natürlich nur der Anfang sein. Emerald Health und Village Farms haben außerdem zusätzliche 3,7 Millionen Quadratfuß Gewächshausfläche in British Columbia für die Erweiterung ihrer Aktivitäten zur Verfügung. Das entspricht einer Fläche von 4,8 Millionen Quadratfuß aus dieser Partnerschaft.

Die verbleibenden 1 Million Quadratfuß Kapazität werden aus dem Bau einer eigenen Anlage in Richmond, British Columbia, stammen. Auf dem 32 Hektar großen Gelände, auf dem auch die Hauptverwaltung untergebracht sein wird, soll bis Ende dieses Jahres eine Kapazität von etwas mehr als 500.000 Quadratfuß entstehen.

Als ob das nicht genug wäre, kündigte das Unternehmen vor Kurzem auch den Abschluss eines Joint Ventures mit DMG Blockchain Solutions an, das unter dem Namen CannaChain Technologies firmieren und an Blockchain-Lösungen für die Cannabis-Industrie arbeiten wird. Die Blockchain könnte die Lieferketten erheblich effizienter machen und auch sicherstellen, dass die Unternehmen ihren gerechten Anteil an Steuern an die Regierungen von Bund, Ländern und Gemeinden zahlen. Wie gesagt, diese Aktie ist es wert, auf dein Radar zu kommen.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst – und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt keiner der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und wurde am 5.3.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.