MENU

NVIDIAs Gaming-Segment erwartet ein starkes Quartal

Foto: The Motley Fool.

NVIDIA (WKN:918422) wird am 8. Februar nach Börsenschluss über die Ergebnisse des vierten Quartals berichten. Bei NVIDIA ist viel los: Rechenzentren, der Kryptowährungstrend, die Nintendo Switch und das Automotive-Segment tragen zum finanziellen Ergebnis des Grafikspezialisten bei. Wenn es um Spiele geht, so geht es auch um NVIDIA.

Das Gaming-Segment machte in den 12 Monaten bis Oktober 2017 57 % des Umsatzes aus. Obwohl ich nicht davon ausgehe, dass das Gaming-Segment in der Nähe des 66-prozentigen Wachstums, das NVIDIA im vierten Quartal des letzten Jahres verzeichnet hat, liegen wird, sollte es dennoch ein starkes Quartal werden — wie ich weiter unten erläutern werde.

NVIDIA hat, was Spieler wollen

Im Herbst wurden mehrere große Spiele veröffentlicht, die den Grundstein für das Wachstum im Gaming-Segment legen. Dies ermutigt die Spieler, ihre Grafikprozessoren (GPUs) aufzurüsten, um die neuesten Spiele mit den besten Grafikeinstellungen spielen zu können. Während NVIDIAs Telefonkonferenz zum dritten Quartal sagte CFO Colette Kress, dass die Nachfrage nach Pascal-basierten Grafikkarten robust sei:

Wir verzeichneten eine robuste Nachfrage in allen Bereichen und Formfaktoren. Unsere Pascal-basierten Grafikprozessoren blieben die bevorzugte Plattform für Gamer, wie die starke Nachfrage nach Produkten der GeForce GTX 10er-Serie zeigt. Wir haben die GeForce GTX 1070 Ti vorgestellt, die seit letzter Woche verfügbar ist. Es ergänzt unser starkes Feiertagsprogramm, das vom Einsteiger GTX 1050 bis hin zum Flaggschiff GTX 1080 Ti reicht.

Ich erwarte aus drei Gründen ein starkes Quartal im NVIDIA Gaming-Segment. Erstens, wie Kress in dem Zitat erwähnte, gibt es den enormen Schwung, den NVIDIA das ganze Jahr über hatte. Die verschärfte Konkurrenz durch die Vega-Grafikprozessoren von Advanced Micro Devices hat nicht ausgereicht, um das zu verlangsamen.

Zweitens, obwohl es keine perfekte Wissenschaft ist, zeigt die monatliche Steam-Hardware-Umfrage, dass NVIDIAs Pascal-Grafikprozessoren der mittleren Leistungsklasse, wie die GeForce GTX 1060 und 1050 Ti, von einem viel größeren Prozentsatz der Steam-Anwender genutzt werden als in den letzten Monaten. Für euch Nicht-Gamer da draußen zur Erklärung: Steam ist ein beliebter digitaler Distributor von PC-Spielen, und da mehr als 90 % der PC-Gamer ihre Spiele herunterladen, kann die Steam-Umfrage dabei helfen herauszufinden, welche Grafikkarten auf dem Markt am meisten verwendet werden.

Die folgende Tabelle zeigt den Prozentsatz der Steam-Nutzer, die von August bis Dezember diese Grafikkarten benutzt haben:

GPU Dezember November Oktober September August
GeForce GTX 1060 14,86 % 13,41 % 11,50 % 7,71 % 6,59 %
GeForce GTX 750 Ti 13,50 % 14,61 % 12,70 % 6,22 % 5,84 %
GeForce GTX 960 13,22 % 14,06 % 12,96 % 6,81 % 6,02 %
GeForce GTX 1050 Ti 10,80 % 9,90 % 8,39 % 5,14 % 3,89 %

Datenquelle: Steam Hardware- und Software-Umfrage Dezember 2017.

Und nein, ich lasse AMD nicht absichtlich draußen. Das sind die besten Grafikkarten in absteigender Reihenfolge, was mich zu meinem dritten Grund führt.

Nachdem Jon Peddie Research zeigte, dass AMD im zweiten Quartal nach der Einführung der neuen Vega-Grafikprozessoren einige Prozentpunkte an Marktanteil hinzugewonnen hat, zeigten die neuesten Daten, dass NVIDIA seinen Anteil von 69,7 % im zweiten Quartal auf 72,8 % im dritten Quartal steigern konnte. Die Daten von Jon Peddie belegen die zunehmende Beliebtheit der NVIDIA-Karten, wie die Steam-Umfrage zeigt.

Die Branchendynamik treibt NVIDIAs Gaming-Segment voran

Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig es ist, dass NVIDIA mit seinem Gaming-Segment inmitten dramatischer Veränderungen in der Gaming-Branche so gut abschneidet. Der PC als Spieleplattform ist besser denn je, und er wird sich nur noch weiter verbessern.

Das Wachstum der Spiele-Streaming-Sites, wie YouTube und Twitch, sowie E-Sportarten erweitern die PC-Player-Basis, die bis 2020 von 1 Milliarde auf 1,4 Milliarden ansteigen soll. Die gute Entwicklung der PC-Plattform zieht auch weiterhin talentierte Entwickler an, um fesselnde Spielerlebnisse zu kreieren, die ein großes Publikum anziehen — nicht nur in Bezug auf Spieleverkäufe, sondern auch in Bezug auf die Zuschauerzahlen bei Twitch. Der phänomenale Erfolg von Playerunkown’s Battlegrounds, die 2017 die PC-Welt im Sturm eroberten — sowohl im Verkauf als auch bei den Zuschauern auf Twitch –, ist ein perfektes Beispiel dafür.

Parallel zum Wachstum bei Game-Streaming und E-Sports ist die Explosion bei Gaming-Notebooks zu beobachten. Während die Verkaufszahlen von Verbraucher-Notebooks nach unten gegangen sind, ist die Zahl der Gaming-Notebooks in den letzten fünf Jahren exponentiell gewachsen.

Im Mai 2017 kündigte NVIDIA seine neuen Gaming-Notebooks im Max-Q-Design an. Max-Q-Laptops sind dünner, leiser und schneller. Dies ermöglicht es PC-Spielern, die gleiche Kompaktheit wie eine Konsole zu genießen, aber mit der größeren Leistung, die mit High-End-GeForce-Grafikprozessoren einhergeht.

Das sind die wichtigsten Treiber, die das Wachstum der Gaming-Branche unterstützen, und warum NVIDIAs Gaming-Segment in letzter Zeit floriert.

Was zu erwarten ist

Das Management rechnet damit, dass der Umsatz in allen Segmenten gegenüber dem Vorjahr um 22 % steigen wird. Wir befinden uns mitten im Upgrade-Zyklus, da immer mehr Gamer von der älteren Maxwell-Generation auf Pascal-Grafikprozessoren umgestiegen sind, und so wird es für NVIDIAs größtes Segment ein härterer Jahresvergleich werden.

Obwohl das Management keine spezifischen Leitlinien für den Gewinn vorgibt, fordert die Konsensus-Analystenschätzung, dass das Unternehmen einen Nicht-GAAP-Gewinn pro Aktie von 1,16 US-Dollar ausweist, was einem Wachstum von 17 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Ein starker Rückgang der Spieleveröffentlichungen wird das Gaming-Segment in den Vordergrund rücken. Da die Aktie 60-mal hinter den Gewinnen zurückbleibt und neue Höchststände erreicht, werden die Anleger erwarten, dass NVIDIA seine Dynamik und seinen Marktanteil im größten Quartal des Jahres für Computerspiele beibehält.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt NVIDIA.

Dieser Artikel wurde von John Ballard auf Englisch verfasst und am 03.02.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool