MENU

Einnahmebericht von Alphabet: worauf man achten sollte

Foto: Google

Gerade als das Wachstum von Alphabet (WKN:A14Y6F) so aussah, als ob sie gar nicht weiter steigen könnten, verblüffte der Tech-Riese die Investoren im dritten Quartal. Das Umsatzwachstum der Google-Muttergesellschaft beschleunigte sich im Vergleich zum Vorjahr auf beachtliche 24 %, was die Stärke des Anzeigengeschäfts und das Google-Segment „Other Revenue“ des Unternehmens unterstreicht, in dem der Google Play-Store, die Hardware und das Cloud Computing zu den prominentesten Geschäftsbereichen zählen.

Wird sich diese starke Dynamik im vierten Quartal von Alphabet fortsetzen? Hier mal einige der wichtigsten Bereiche für Investoren, auf die man achten sollte, wenn die Online-Suchfirma ihre Quartalsergebnisse veröffentlicht.

Umsatzwachstum

Mit einem Umsatzwachstum von 24 % im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal konnte Alphabet das Umsatzwachstum von 21 % im zweiten Quartal deutlich beschleunigen.

Ruth Porat, CFO von Alphabet, sagte, dass die Werbeeinnahmen von Alphabet durch „enorme Ergebnisse bei der mobilen Suche“ gestützt werden, aber auch, dass Alphabet „von einem beträchtlichen Wachstum der sonstigen Einnahmen aus Cloud, Play und Hardware profitierte“.

Da es keine Anomalie hinter dem starken Umsatzwachstum von Alphabet im dritten Quartal gab – nur eine starke fundamentale Performance -, erwarten Investoren wahrscheinlich ein weiteres Quartal mit einem robusten Umsatzwachstum. Analysten prognostizieren ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 22,2 % im Jahresvergleich – über der Wachstumsrate von Alphabet im dritten Quartal, aber unter der beschleunigten Wachstumsrate im vierten Quartal.

Hardware

Das Hardware-Geschäft von Alphabet wird voraussichtlich im vierten Quartal besonders stark wachsen. Vor den Weihnachtsfeiertagen und gleich zu Beginn des vierten Quartals veröffentlichte das Unternehmen acht neue Hardware-Produkte, darunter neue Smartphones, neue intelligente Lautsprecher, einen Laptop-Tablet-Hybrid namens Pixelbook, intelligente In-Ear-Kopfhörer und eine leichte Smart Kamera.

Alphabet schlüsselt zwar nicht spezifisch die Hardware-Umsätze auf, teilt aber seine sonstigen Google-Umsätze mit, zu denen auch die Hardware gehört. Die als „sonstigen Einnahmen“ von Google verbuchten Posten stiegen in Q2 und Q3 um 42 % bzw. 40 % im Jahresvergleich.

Aber Investoren werden verständlicherweise sehen wollen, wie sich die wachsenden Hardware-Investitionen von Alphabet auf die Kosten auswirken. Das Management sagte, dass Hardware wahrscheinlich einen negativen Einfluss auf die Herstellungskosten des Segments im vierten Quartal haben wird. „Die Auswirkungen unserer wachsenden Hardware-Linie werden angesichts der frühen Phase dieses Geschäfts und der Saisonalität der Feiertage noch deutlicher hervorgehoben“, so Porat.

Cloud

Das Cloud-Geschäft von Alphabet ist nach dem Kerngeschäft Werbung wohl am zweitwichtigsten für das Potenzial des Unternehmens. Cloud Computing, von dem Alphabet sagt, dass es den größten Beitrag zum „anderen“ Google-Segment leistet, verzeichnet ein starkes Jahreswachstum.

Dies zeigt sich besonders deutlich bei Amazon (WKN:906866), wo die weltgrößte Cloud Computing-Plattform Amazon Web Services zum Einsatz kommt. AWS treibt den Großteil des operativen Ergebnisses von Amazon an und wächst schneller als die E-Commerce-Umsätze des Unternehmens. Der Umsatz von AWS stieg im dritten Quartal des Unternehmens im Vergleich zum Vorjahr um 42 %. Das Segment verzeichnete ein stärkeres Wachstum als die Online-Shops von Amazon, die im Vergleich zum Vorjahr um 22 % wuchsen, sowie die Umsätze mit Drittanbietern, die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 40 % wuchsen.

Das Management von Alphabet sagte, dass es im dritten Quartal eine „starke Dynamik“ im Cloud-Geschäft gesehen habe. Das Management sieht eine bemerkenswerte Chance, seine Cloud-Services im E-Commerce auszubauen. Google-CEO Sundar Pichai erklärte während der Konferenz zum Q3:

Nahezu alle E-Commerce-Anbieter… sind aus naheliegenden Gründen wirklich an der Cloud interessiert. Wir können bereits von der mobilen Cloud sprechen. Sie sind bereits Werbepartner. Sie fangen an, viel enger mit uns zusammenzuarbeiten, um ein nahtloses Einkaufserlebnis zu ermöglichen.

Wenn das Management während der bevorstehenden Telefonkonferenz über das vierte Quartal spricht, sollten Investoren nach positiveren Berichten und optimistischen Aussichten für das Cloud-Segment Ausschau halten.

Alphabet berichtet seine Ergebnisse für das vierte Quartal am Donnerstag, dem 1. Februar, nach Börsenschluss.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Alphabet.

Dieser Artikel von Daniel Sparks erschien am 25.1.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool