MENU

Kann PayPal den Schwung mitnehmen?

Foto: PayPal.

PayPal Holdings (WKN:A14R7U) wird seine Ergebnisse für das vierte Quartal voraussichtlich am 31. Januar nach Börsenschluss bekannt geben. PayPal war in der Vergangenheit ein sehr beständiger Performer, so dass Investoren keine Überraschungen erwarten sollten, außer einem anhaltend starken Wachstum für den mobilen Bezahldienst.

Schlüsselkennzahlen, die es zu beobachten gilt

Das Management erwartet ein Umsatzwachstum von 20 % bis 22 % gegenüber dem Vorjahr, was über dem Wachstum des Vorjahresquartals von 19 % liegt. Für den Non-GAAP-Gewinn pro Aktie erwartet das Management ein Wachstum zwischen 19 % und 24 % gegenüber dem Vorjahresquartal.

PayPal strafft seine Plattform weiter und macht es für Neukunden einfacher, sich anzumelden. Das Management geht davon aus, das Jahr mit 227 Millionen aktiven Kundenkonten abzuschließen, was einem Wachstum von 15 % gegenüber 2016 entspricht.

Die Strategie von PayPal, mit Händlern und großen Kreditkartenanbietern zusammenzuarbeiten, ist es, neue Kunden zu gewinnen. Der eigentliche Bonus für PayPal ist, dass Kunden, die sich mit der Plattform von PayPal beschäftigen, diese nach und nach häufiger nutzen, was die Auswirkungen des Wachstums der Kundenkonten verdoppelt. Im dritten Quartal nutzten die Kunden ihre Konten durchschnittlich 32,8-mal für den 12-Monats-Zeitraum, was einer Steigerung von 9 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Das kombinierte Wachstum von Kundenkonten und Engagement hat dazu beigetragen, dass sich das Wachstum des gesamten Zahlungsvolumens im dritten Quartal um rund 300 Basispunkte (auf währungsneutraler Basis) auf 29 % beschleunigte. Mit Blick auf das Jahr 2018 geht das Management davon aus, dass das Volumen weiterhin mit einer mittleren bis hohen Wachstumsrate von 20 % wachsen wird.

Derzeit nutzen die Kunden ihre Konten etwa alle zwei Wochen, aber das langfristige Ziel des Managements ist es, die Kunden zu ermutigen, ihre Konten zweimal pro Woche zu nutzen. Das Management ist der Ansicht, dass dieses Ziel in Reichweite ist, da das Unternehmen derzeit durch Partnerschaften und das Wachstum des PayPal-Peer-to-Peer-Zahlungsdienstes Venmo in Schwung kommt.

Wachstumsdynamik der Gschäftskonten und Venmo

Das Wachstum der Händlerdienstleistungen ist für Investoren ein wichtiger Bereich, den sie beobachten können, wenn PayPal seine Händlerbasis weiter ausbaut. Williams-Sonoma, Nintendo und Microsoft Skype haben im letzten Quartal Vereinbarungen getroffen, um ihren Kunden PayPal anzubieten. PayPal hat auch die Zusammenarbeit mit Mastercard auf der ganzen Welt ausgeweitet. Die Plattform von PayPal hat sich auf eine Basis von mehr als 17 Millionen Händlern ausgebreitet und wächst weiter.

Der Aufbau von Beziehungen zu Händlern ist eine entscheidende Säule für die Strategie von PayPal, Venmo zu monetarisieren, das nicht viel Umsatz generiert hat und die Margen von PayPal in Mitleidenschaft gezogen hat. Dies ist einer der Gründe, warum das Umsatzwachstum von PayPal geringer ist als das Wachstum des gesamten Zahlungsvolumens.

Venmo hat in den letzten 12 Monaten etwa 30 Milliarden Dollar des gesamten Zahlungsvolumens verarbeitet, und es verzeichnet seit Jahren ein kontinuierliches Wachstum von mehr als 100 Prozent im Jahresvergleich. Je mehr Venmo wächst, desto stärker wird der Vorteil des Netzwerkeffekts, denn ein großer Vorteil für seine Nutzer ist die Möglichkeit, Transaktionen im Social Feed der App zu teilen, was wiederum den Service für diejenigen, die ihn nutzen, attraktiver macht.

Und Investoren sollten auf alle Einzelheiten aus dem Management über den jüngsten Deal mit Synchrony Financial hören, bei dem PayPal 6 Milliarden Dollar im Austausch für sein US-Verbraucherkredit-Forderungsportfolio erhalten hat. Dieser Deal entlastet die Bilanz von PayPal und schafft gleichzeitig einen ausreichenden Cashflow für das Management, um in Projekte mit höheren Renditen sowie in potenzielle Aktienrückkäufe und Dividenden zu investieren.

Fazit zum Schluss

Die Marke PayPal verbreitet sich immer weiter, überallhin.

In Ernst.

Eine aktuellen PayPal-Umfrage zeigt, dass 46 % der Amerikaner davon ausgeht, dass sie an Feiertagen von der Toilette aus einkaufen – im Jahr 2016 waren das nur 22 %. Man begreift, wie schnell die Umstellung auf mobile Zahlungen in vollem Gange ist und wie machbar ein wirklich starkes Quartal für den Marktführer im Bereich der mobilen Zahlungen sein könnte.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien.

Dieser Artikel von Evan Niu erschien am 27.1.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool