MENU

10 Arten, wie KI unsere Smartphones verbessert hat

Foto: Getty Images

2017 war zweifellos das Jahr, in dem die künstliche Intelligenz (KI) die öffentliche Phantasie eroberte und die Menschen sich des Potenzials bewusst wurden. Das große Versprechen, Bereiche wie Gesundheitswesen und Verkehr zu revolutionieren, wurde durch die Ungewissheit gemildert, wann diese Entwicklungen für eine breite Anwendung bereit sein werden.

Bei all dem futuristischen Gerede und den Schlagzeilen haben viele vielleicht die Tatsache übersehen, dass die KI in vielen kleinen Dingen bereits hier ist und einige der alltäglichen Dinge, die wir täglich tun, prägt.

Ein Beispiel dafür ist unser Smartphone. Es gibt auch Funktionen, von denen wir vielleicht nicht wissen, dass sie von der KI gesteuert werden. Lies weiter, um mehr über 10 dieser Innovationen zu erfahren.

BILDQUELLE: STATISTA

1. Textvorhersage

Bei der Eingabe eines Textes auf den meisten Smartphones – einschließlich Android und iPhones – werden diese kleinen Eingabeaufforderungen am unteren Rand des Bildschirms angezeigt, die mehrere Vorschläge für das nächste Wort enthalten.  Diese Technologie basiert auf maschinellem Lernen und ist in der Lage, benutzerdefinierte Wörterbücher zu erstellen, die auf deinem Schreibstil und früheren Gesprächen basieren. Es kann sich sogar daran erinnern, wann du Slang verwendest, und macht dann entsprechende Vorschläge.

2. Routenvorschläge

Viele von uns nehmen die Kartenfunktion auf fast allen Smartphones als selbstverständlich hin, die eine Reihe von möglichen Routen zu unserem Ziel bereitstellt. Diese Programme geben nicht nur Hinweise, sondern liefern auch Echtzeit-Verkehrsinformationen über Staus und Unfälle auf unserem Weg. Diese Funktionen sind das Ergebnis einer Kombination aus KI und  Crowdsourcing, bei der die Daten vieler Smartphone-Nutzer zusammengeführt werden, um die besten Routen auf der Grundlage der aktuellen Bedingungen zu ermitteln.

3. Sprachassistenten

Ob es sich nun um den Google-Assistenten von Alphabet (WKN:A14Y6H), Apples (WKN:865985) Siri, Samsungs (WKN:881823)Bixby oder Amazons (WKN:906866) Alexa handelt, digitale Assistenten werden immer mehr Teil unseres täglichen Lebens. 46 % der Erwachsenen in den USA geben an, dass sie Sprachsteuerung verwenden, um mit ihrem Telefon zu interagieren, so eine aktuelle Studie von Pew Research. Der Hauptgrund, der von den Nutzern zitiert wird, ist, dass es ihnen erlaubt, mit ihrem Gerät zu interagieren, ohne ihre Hände zu benutzen. Diese modernen Wunderwerke sind das Ergebnis von Spracheingabe und gesprächiger KI.

4. Spracheingabe

Diese Funktion nutzt dieselbe Spracherkennungstechnologie, die sprachgesteuerte digitale Assistenten ermöglicht. Diese Technologie ist nicht nur auf Smartphones und Tablets verfügbar, sondern auch in intelligenten Lautsprechern wie dem Amazon Echo, Google Home und dem bald erscheinenden Apple HomePod.

5. Übersetzungsprogramme

Wenn du ein Übersetzungsprogramm in Googles Internetsuche oder Social Media verwendet hast, dann hast du eine erweiterte Form der KI verwendet, die durch Deep Learning möglich wird. Diese Technologie, bei der es sich um eine komplexe Form der Mustererkennung handelt, lernt, die Beziehungen zwischen Wörtern zu erkennen, und führte zu großen Fortschritten bei  Übersetzungen.

6. Diktierfunktion

Wie der Name schon sagt, ist das ein KI-basiertes Spracherkennungsprogramm, das das gesprochene Wort in die geschriebene Sprache übersetzt. Diese Technologie ist als Transkriptionsfunktion über das Mikrofon verfügbar und kann dann mit anderen gängigen Funktionen wie Text, E-Mail, Notizen oder Terminplanern kombiniert werden.

7. E-Mail-Klassifizierung

Die Fähigkeit von E-Mail-Programmen, Spam-E-Mails zu erkennen und in den Junk-Ordner zu legen, ist weithin anerkannt. Die KI-Technologie wird auch verwendet, um E-Mails zu klassifizieren und nach vordefinierten Kriterien in verschiedene Ordner zu legen. Neuere Funktionen, die sich daraus ergeben, umfassen die Identifizierung von E-Mails, die möglicherweise eine Antwort erfordern, und die Bereitstellung zahlreicher Antwortvorschläge.

8. Automatisierte Kalendereinträge

Eine weitere KI-infundierte Funktion wurde entwickelt, um den Prozess der Planung von Terminen und Ereignissen zu rationalisieren und sie automatisch direkt in den Kalender einzufügen (oder etwas vorzuschlagen) — Informationen über Flüge, Termine oder sogar Restaurantreservierungen sind damit möglich. Diese Apps können auch bei der Koordination eines Meetings behilflich sein, indem sie mehrere vorgeschlagene Zeiten an alle Teilnehmer senden, bis ein passender Zeitpunkt gefunden ist.

9. Standortbasierte App-Vorschläge

Smartphones wissen üblicherweise, wo wir uns befinden, und machen hilfreiche Vorschläge für Apps, die auf dem physischen Standort des Nutzers basieren. Diejenigen, die sich auf einem College-Campus befinden, können eine Empfehlung erhalten, die App dieses Instituts herunterzuladen. Nutzer, die in einen Starbucks gehen, können aufgefordert werden, die App des Coffeeshops zu benutzen. Wer bei Costco einkauft, kann sich an die App des Händlers wenden. Diese Funktion erfordert in der Regel die Aktivierung der Ortungsdienste auf dem Smartphone.

10. Automatisierte Fotoklassifizierung

Die Bilderkennung und speziell die Gesichtserkennung, die über die KI verfügbar ist, kann einige erstaunliche Dinge tun. Die häufigste Eigenschaft, die auf diesen Geräten und auch auf Social Media zu finden ist, ist die Identifizierung der Person im Bild und die Empfehlung, sie mit Tags zu versehen. Diese Funktionalität kann auch nach bestimmten Personen, Haustieren, Ausflügen, Aktivitäten und sogar Ferien suchen und diese in Gruppen oder Kategorien organisieren. Es kann auch nach dem Ort gesucht werden, an dem das Foto aufgenommen wurde.

Die Quintessenz

Künstliche Intelligenz hat die moderne Technologie schnell durchdrungen, so sehr, dass viele Menschen nicht wissen, dass die Funktionen, die sie benutzen, die KI nutzen. Daher können wir erwarten, dass diese Technologien in den kommenden Jahren noch mehr Nutzen bringen werden.

54 Investmenttipps von den besten Investoren der Welt

Zugegeben, wir sind etwas voreingenommen, wenn wir behaupten, dass die Investoren und Analysten unserer Motley Fool Niederlassungen auf der ganzen Welt zu den Besten gehören. Aber zumindest haben wir es mit ihrer Hilfe geschafft, den Markt konsistent zu schlagen. Jetzt haben wir unsere besten Leute weltweit nach ihren Tipps gefragt, wie jeder ein besserer Investor werden kann. In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht erfährst du ihre Antworten. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Board of Directors von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Board of Directors von The Motley Fool. 

The Motley Fool besitzt Aktien von und empfiehlt Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon, Apple und Starbucks.

The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2020 $150 Calls auf Apple, Short Januar 2020 $155 Calls auf Apple. The Motley Fool empfiehlt Costco Wholesale. 

Dieser Artikel wurde von Danny Vena auf Englisch verfassst und am 23.01.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.