MENU

Kann der Goldpreis 2018 weiter steigen?

Foto: Getty Images.

Gold gewann 2017 weiter an Boden, rund 12% an Wert und baute seine Erfolgsserie weiter aus. Doch viele Anleger waren nicht erfreut darüber, dass es dem Edelmetall nicht gelungen ist, die Renditen der Börse zu übertreffen. Da die Kurse das Jahr mit um die 1.300 US-Dollar pro Unze abschlossen, könnten einige überrascht sein, zu erfahren, dass viele Fachleute schwächere Gewinne für Gold im Jahr 2018 erwarten als 2017. Werfen wir einen genaueren Blick auf das, was das Edelmetall im kommenden Jahr erwartet.

Wohin steuert Gold 2018?

Gold steht im Moment vor einer großen Unsicherheit. Viele der schwierigen Bedingungen, die die Analysten für 2017 erwarteten, blieben aus, da steigende kurzfristige Zinsen nicht zu einem großen Sprung bei den längerfristigen Anleiherenditen führten. Das wiederum hielt die Finanzierungskosten für Gold relativ niedrig, was dazu beitrug, einen Kurseinbruch zu vermeiden. Darüber hinaus hielt die zunehmende geopolitische Unsicherheit den Goldmarkt auf Trab, insbesondere angesichts der Kommentare der Trump-Administration zu Nordkorea und dem Nahen Osten.

Ein Grund, warum steigende Zinsen Gold nicht sehr geschädigt haben, ist, dass sie weitgehend auf den US-Markt beschränkt waren. Weltweit blieben die meisten Zentralbanken bei der Geldpolitik im Jahr 2017 extrem locker, was dazu beitrug, dass die internationalen Akteure auf dem Goldmarkt vermehrt ausländische Investitionen tätigen konnten. Der fallende US-Dollar im Vergleich zu anderen wichtigen Währungen wie dem Euro und dem Britischen Pfund trug ebenfalls zur Unterstützung von Gold bei, dessen Kurs in der Regel in US-Dollar bewertet wird.

Eine breite Palette von Prognosen zeigt, wie unterschiedlich die Meinungen derjenigen sind, die dem Goldmarkt folgen. Obwohl einige von ihnen bessere Kurse erwarten, sind andere der Meinung, dass die Bedingungen für einen möglichen Einbruch gegeben sind. Nur wenige sehen besonders dramatische Verschiebungen in beide Richtungen, obwohl das ziemlich typisch für die Analysten ist, die Jahresprognosen wagen.

2018 Kursprognosen für Gold (pro Unze)

Analyst  Kursprojektion
TD Securities 1.325 USD
State Street 1.350 USD
BMO 1.280 USD
ABN Amro 1.225 USD
ABC Bullion 1.400 USD
ICBC Standard 1.312 USD

DATENQUELLE: PROJEKTIONEN VON KITCO.

Goldpreise: Pro vs. con

Das Tauziehen zwischen Bullen und Bären in der Goldarena beinhaltet nicht nur Meinungsverschiedenheiten darüber, was makroökonomisch wahrscheinlich passieren wird, sondern auch darüber, welche Auswirkungen solche Bewegungen auf die Goldpreise haben werden. Die meisten stimmen darin überein, dass die Zinsen in den USA im Laufe des Jahres 2018 weiter steigen dürften, wobei die US-Notenbank bereits für das kommende Jahr mehrere Anstiege des kurzfristigen Leitzinses prognostiziert hat. Wenn dies jedoch nicht mit entsprechenden Zinserhöhungen in anderen großen globalen Volkswirtschaften einhergeht, könnten die Auswirkungen auf den weltweiten Goldpreis weniger dramatisch sein, als es sonst der Fall wäre.

Ebenso könnte eine Belebung der Bergbauaktivitäten dazu führen, dass die Goldvorräte steigen, was potenziell alle ansonsten eintretenden Preiserhöhungen dämpfen würde. Dennoch könnte der Inflationsdruck anderswo in der Wirtschaft dazu dienen, Gold zu stützen, vor allem dann, wenn steigende Löhne als Reaktion auf niedrige Arbeitslosenzahlen entstehen. Gold hat sich in Zeiten der Inflation traditionell gut geschlagen, da die Investoren nach Wertspeichern Ausschau halten, die nicht dem gleichen Abwertungsrisiko ausgesetzt sind wie Währungen.

Schließlich stellt die Geopolitik eine allgegenwärtige Wildcard für den Goldmarkt dar. Bei so viel Unsicherheit über die US-Außenpolitik und die Art und Weise, wie andere Nationen auf der ganzen Welt darauf reagieren werden, ist das Potenzial für Störungen, die den Goldpreis in die Höhe schnellen lassen könnten, immer vorhanden.

Das einzig Sichere an Gold

Es ist unmöglich, sicher zu sein, ob Gold 2018 steigen oder fallen wird, aber wahrscheinlich ist, dass die Märkte ziemlich volatil bleiben werden. Trotz der flachen Performance, die die meisten Analystenprognosen erwarten, könnten wildere Schwankungen leicht im Laufe des Jahres auftreten.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel von Dan Caplinger erschien am 6.1.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool