MENU

Wird 2018 das beste Jahr für PayPal sein?

Foto: PayPal.

PayPal Holdings (WKN:A14R7U) profitiert von der wachsenden Nachfrage nach mobilen Finanztransaktionen. Das Unternehmen bleibt seiner Konkurrenz immer einen Schritt voraus, indem es kontinuierlich in seine Zahlungsplattform investiert, in neue Services expandiert und neue Partnerschaften eingeht.

PayPal hatte ein großartiges Jahr 2017, als es die Gewinnschätzungen der die Analysten für die ersten drei Quartale des Jahres übertraf (PayPal hat noch nicht über das vierte Quartal berichtet), und das Unternehmen ist auf dem besten Weg, seine eigenen Schätzungen für das Kundenwachstum zu übertreffen.

Das Wachstum von PayPal im Jahr 2017 und die wachsenden Möglichkeiten des mobilen Bezahlens lassen das Jahr 2018 zu einem großartigen Jahr für das Unternehmen werden. Schauen wir uns genauer an, warum.

Bereiten wir den Champagner vor

Im dritten Quartal steigerte PayPal seine aktiven Kundenkonten um 8,2 Millionen, womit sich der Kundenstamm des Marktführers für digitale Zahlungen auf 218 Millionen Nutzer erhöhte. Das Wachstum des Quartals führte dazu, dass das Management von PayPal seine Schätzungen für das Gesamtjahr 2017 auf 30 Millionen Netto-Neukunden erhöhte, verglichen mit früheren Schätzungen von 25 Millionen.

Die Nutzer tätigten im Quartal 1,9 Milliarden Zahlungsvorgänge, was einer Steigerung von 26 % gegenüber dem Vorjahr und einem Gesamtzahlungsvolumen von 114 Milliarden US-Dollar (TPV) entspricht. Das Unternehmen steigerte auch seine mobilen Zahlungen um 54 % im Quartal auf 40 Milliarden US-Dollar.

Die Fähigkeit von PayPal, seine mobilen Zahlungen zu erhöhen, ist besonders bemerkenswert, da die Verbraucher immer mehr zu diesem Service wechseln. PayPal hat im vergangenen Jahr erfolgreich starke Partnerschaften im Bereich Mobile Payment aufgebaut, darunter auch eine kürzlich abgeschlossene Partnerschaft mit Facebook, die es Messenger-Nutzern ermöglicht, Geld über PayPal in ihrer App zu versenden. Technologiefirmen, Kreditkartenunternehmen und Banken haben erkannt, dass sie mit PayPal arbeiten können, anstatt ihre eigenen Plattformen zu erstellen, und das hat mehr Wachstum für die mobilen Zahlungen von PayPal gebracht.

Daher gibt es eine Handvoll Gründe, warum 2018 die Party weitergehen wird.

Die guten Zeiten

Abgesehen von dem derzeitigen Nutzerwachstum und den Partnerschaften hat PayPal auch eine sehr vielversprechende Möglichkeit, die es derzeit ausbaut: Peer-to-Peer-Zahlungen.

PayPal besitzt die beliebte Peer-to-Peer-Zahlungsanwendung Venmo, und in den 12 Monaten, die im September enden, schickten die Venmo-Nutzer Zahlungen im Wert von 30 Milliarden US-Dollar herum – das ist ein 106%iger Anstieg im Vergleich zu den vorausgegangenen 12 Monaten.

Es wird erwartet, dass die Peer-to-Peer-Zahlungen von 120 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017 auf 244 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 steigen werden. Der Kauf von Venmo durch PayPal im Jahr 2015 hat das Unternehmen in eine perfekte Position gebracht, um weiterhin davon zu profitieren. Bis vor kurzem hatte PayPal die Venmo-App noch nicht zu Geld gemacht, aber das Unternehmen hat gegen Ende des Jahres 2017 einige Änderungen vorgenommen, die ihr dabei helfen sollten, Geld damit zu verdienen.

Im Oktober kündigte PayPal an, dass 2 Millionen Einzelhandelsstandorte nun Zahlungen ihrer Kunden über die Venmo-App akzeptieren können. Das sollte es Venmo ermöglichen, den Einzelhändlern eine geringe Transaktionsgebühr in Rechnung zu stellen und gleichzeitig einen neuen Service für seine Venmo-Nutzer anzubieten. Das Unternehmen sagte, dass es auch bald die Option anbieten wird, Geld von Venmo-Konten auf Bankkonten sofort zu überweisen (es dauert normalerweise mehrere Tage). Das soll 25 US-Dollar pro Transaktion kosten, was auch PayPal helfen wird, Geld mit Venmo zu verdienen.

PayPals starkes Nutzerwachstum, neue Partnerschaften und neue Möglichkeiten mit Venmo sollten das Unternehmen 2018 in eine sehr starke Position bringen. Das Management des Unternehmens sagte während der letzten Telefonkonferenz, dass es erwartet, dass der Umsatz und das bereinigte operative Ergebnis für das Gesamtjahr 2018 um etwa 20 % gegenüber dem Vorjahr wachsen werden und dass das gesamte Zahlungsvolumen des Unternehmens im mittleren bis hohen 20er Bereich wachsen wird. Ob dieses Jahr das beste PayPal-Jahr aller Zeiten wird, bleibt abzuwarten, aber das Unternehmen ist sicherlich gut positioniert, um es zu einem großartigen Jahr zu machen.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Facebook und PayPal Holdings.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und am 2.1.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.