MENU

Kann Daimler 2018 seine Dividende erhöhen?

Foto: Daimler

Nach der Weihnachtszeit ist vor der Dividendensaison! Zwar findet die Hauptsaison der deutschen DAX-Dividendenzahlungen erst im April bis Mai statt, findige Investoren sollten allerdings früh genug den einen oder anderen Ausschütter unter die Lupe nehmen.

Zeit also, nach Weihnachtsbraten oder -gans den einen oder anderen Dividendenkandidaten durchzukauen. Für heute wollen wir der Frage nachgehen, ob Daimler (WKN: 710000) im Jahre 2018 seine Dividende erhöhen kann.

1) Der Blick auf die Historie

Um das zu beurteilen, sollten wir zuerst einen Blick auf die Dividendenhistorie werfen. Diese könnte uns erste Anhaltspunkte liefern, inwiefern Daimler selbst seinen Fokus auf seine Dividendenentwicklung sieht.

Anfangen wollen wir unsere Reise durch die letzten Jahre mit der Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2009. Hier hat Daimler seine Dividende zuletzt kahl rasiert. Ja, die letzte Finanzkrise forderte leider zu dieser Zeit ihren Tribut.

Seit der Wiedereinführung im Folgejahr hat Daimler seine Dividende jedoch mindestens konstant gehalten oder sogar angehoben. Seit der Dividendenzahlung für 2010 in Höhe von 1,85 Euro je Aktie ging es in den letzten Jahren mal mehr mal weniger steil bergauf auf zuletzt 3,25 Euro je Aktie.

Daimler hat es somit geschafft, zumindest innerhalb der letzten sieben Jahre eine zuverlässige Dividendenserie aufzubauen.

2) Ein vorsichtiger Blick in die Zukunft

Soweit so gut. Versuchen wir nun allerdings, einen Blick auf die künftige Dividende zu erhaschen. Denn von den vergangenen Zahlungen können wir uns heute in der Regel nix mehr kaufen.

Als kleine Zwischenetappe sollten wir aber noch einen kurzen Abstecher in die Gegenwart (beziehungsweise jüngere Vergangenheit) werfen, um zu schauen, unter welchem Licht die letzte Ausschüttung gestanden hat:

Die oben genannten zuletzt gezahlten 3,25 Euro je Aktie führten bei einem 2016er Gewinn je Daimler-Aktie in Höhe von 7,97 Euro zu einem Ausschüttungsverhältnis von moderaten 41 %. Das sieht tendenziell nach reichlich Luft nach oben für weitere Erhöhungen aus.

Zudem konnte Daimler in 2017 regelmäßig aus Absatzsicht glänzen, wie du unter anderem hier nachlesen kannst. Dadurch rechnen Analysten im Schnitt mit einem Gewinnwachstum auf 9,19 Euro je Aktie. Aus operativer Sicht könnte sich Daimler daher auch für 2017 eine höhere Dividende leisten.

Dividendenerhöhung damit ausgemachte Sache?

Die jüngere Dividendenhistorie sowie das operative 2017er-Geschäft des Daimler-Konzerns sprechen daher prinzipiell für eine weitere Erhöhung in 2018. Mal angenommen, dass Daimler die Ausschüttungsquote konstant bei 41 % hält, würde das bei der oben angesprochenen durchschnittlichen Gewinnerwartung sogar eine Dividendenerhöhung auf 3,77 Euro rechtfertigen. Aber das ist selbstverständlich nur ein Gedankenexperiment.

Mit Sicherheit wissen wir es leider erst, sobald Daimler einen Dividendenvorschlag für die Hauptversammlung unterbreitet. Angesichts des guten Geschäftsverlaufs 2017, sowie der niedrigen Ausschüttungsquote wäre ich aber überrascht (so wie bei dem Dividendenliebling Allianz), wenn Daimler seinen Dividendenlauf der letzten Jahre an dieser Stelle enden lässt.

Momentan noch kostenlos: Der DAX-Report

Was sind die besten Chancen im DAX? Im Motley Fool DAX-Report kannst du sie entdecken. Und zwar kostenlos. Daten der Top 30-Aktien Deutschlands sowie ein Vergleich ihrer Dividenden, Bewertungskennzahlen und Wachstumsraten. Klick hier, um Zugang zu erhalten.

Vincent besitzt Aktien der Allianz. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.