MENU

Die BYD-Aktie ist 2017 um mehr als 30 % gestiegen: Erfahre hier wieso!

Foto: Getty Images

Jeder, der sich mit dem Thema Elektromobilität befasst, ist auch bereits über BYD (WKN:A0M4W9) gestolpert, denn der chinesische Hersteller von Elektrofahrzeugen und wiederaufladbaren Batterien hat sich einen Namen gemacht und wird bereits als Konkurrent zu Tesla gehandelt.

BYD-Aktionäre haben einen wilden Ritt hinter sich. Nachdem die Aktie 2010 kollabierte und über vier Fünftel ihres Werts einbüßte, befindet sich das Papier seitdem auf einem volatilen Weg der Erholung. Dieses Jahr konnte die Aktie bis zum Oktober beinahe ihren Höchststand aus dem Jahr 2010 erreichen, bevor sich die Stimmung wieder etwas abkühlte und sich der Kurs nun bei ca. 62 Yuan befindet (Stand 12.12.2017).

Unterm Strich war 2017 dennoch für Aktionäre ein höchst erfreuliches Jahr, denn seit Jahresbeginn konnte die BYD-Aktie um mehr als 30 Prozent zulegen. Dafür gab es auch guten Grund.

Was passiert ist

Bereits seit mehreren Monaten gewinnt das Thema Elektromobilität in den Medien mehr und mehr an Bedeutung. Dafür, dass BYD der Hersteller von Elektroautos mit den weltweit höchsten Absatzzahlen ist, gewann die Aktie nur wenig an Fahrt. Immerhin bahnt sich hier zwar ein Billionenmarkt an, aber es steht längst noch nicht fest, welchem Hersteller es schließlich gelingen wird, sich dauerhaft an die Spitze abzusetzen.

Am 9. September kam dann das Signal, dass aus Fantasien für BYD konkrete Fakten schaffen sollte: Die chinesische Regierung verkündete, dass ab dem Jahr 2040 kein einziges Fahrzeug mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden sollte. Während das Jahr 2040 sich selbst für langfristig orientierte Investoren noch nach ferner Zukunft anhört und die Konkurrenz für BYD bis dahin immer härter werden wird, sendete diese Entscheidung ein wichtiges Signal in die ganze Welt hinaus: China setzt auf Elektromobilität und der Rest der Welt wird folgen.

Unmittelbar darauf zündete auch der Kurs von BYD und gewann innerhalb eines Monats um ca. 55 Prozent an Wert, schließlich ist und bleibt China der wichtigste Absatzmarkt für den Autohersteller aus Shenzhen.

Wie es weitergeht

Aktuell ist bei der BYD-Aktie trotz der Abkühlung in den letzten Wochen immer noch Euphorie im Spiel. Das für 2017 erwartete KGV liegt nach Daten von finanzen.net vom 12.12.2017 bei knapp 35. Doch die Fantasien über den erwarteten enormen Anstieg bei Umsatz und Gewinn könnten schon bald Realität werden. Wang, der Vorstandsvorsitzende von BYD erwartet eine Verzehnfachung des Umsatzes bis zum Jahr 2025 auf 1 Billion Yuan. Das ist vielleicht ein bisschen ambitioniert, aber es macht dennoch klar, wo die Reise hingeht.

Das Unternehmen bleibt damit auch 2018 weiterhin für Investoren interessant, die am Mega-Markt Elektromobilität teilhaben wollen und bereit sind, größere Volatilität in Kauf zu nehmen. BYD ist der Marktführer in China und selbst Warren Buffett ist von dem Unternehmen so überzeugt, dass er bei BYD investiert ist.

3 Trends, die Investoren kennen müssen

Die Welt ändert sich und du könntest dabei als Investor das Nachsehen haben. Möchtest du nicht lieber auf der Welle großer Trends mitsurfen? In unserem neuen Sonderberich erklären dir die Top-Analysten von Motley Fool 3 aktuell wichtige Trends und wie du als Investor davon profitieren kannst. Klick hier und hol dir den kostenlosen Bericht.

Robert besitzt Aktien von BYD. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.