MENU

SAP nach den Zahlen: Zeit, die Reißleine zu ziehen?

Am 18.10.2017 ließ sich SAP (WKN: 716460) im Zuge der momentanen Berichtssaison in die Bücher schauen. Leider aber nicht zur Freude aller Anleger, denn im ersten Moment gab die Aktie der Walldorfer zunächst nach. Inzwischen hat sich dieser Kursrutsch zwar wieder verwachsen, nichtsdestoweniger bleibt bei dem ein oder anderen möglicherweise folgende Frage bestehen:

Ist die Rallye nun vorbei und sollten Investoren vielleicht besser die Reißleine ziehen? Es hilft nichts, wir brauchen Zahlen um die Antwort auf diese spannende Frage zu finden.

Enttäuschung? Ja, aber…

Enttäuscht hat vor allem das Ergebnis. So konnte SAP im dritten Quartal sein Betriebsergebnis (Non-IFRS) gerade so stabil bei 1,637 Milliarden Euro halten. Auch die Umsatzprognose für das laufende Jahr wurde nur leicht korrigiert. Nach zuvor 23,3 bis 23,7 Milliarden rechnet SAP nun mit 23,4 bis 23,8 Milliarden Euro. So mancher Investor hatte sich davon mehr erhofft und war dementsprechend geknickt.

Ein tieferer Blick in das Zahlenwerk enthüllt jedoch, dass diese Werte mit reichlich Nachsicht genossen werden sollten. Das ist nun übrigens der Zeitpunkt, in dem das große Aber einsetzt.

Denn zum einen müssen diese stagnierenden Werte vor allem im derzeitigen Währungskontext gesehen werden. Der Euro hat zuletzt massiv an Stärke gegenüber dem US-Dollar gewonnen. Dieser aus Sicht von SAP negative Währungseffekt belastete die in Euro bilanzierten Werte im Vergleich zu den Vorquartalen natürlich erheblich.

Zum anderen enthüllt ein Blick in die tiefere Materie, dass SAP in den wirklich wichtigen Zukunftsbereichen nach wie vor ein traumhaftes Wachstum verzeichnen konnte. New Cloud Bookings stiegen um 14 % im Vergleich zum Vorjahresquartal (währungsbereinigt sogar um 19 %!) und die Cloud-Subskriptions und -Supporterlöse sogar um 22 %.

In diesem Zukunftsmarkt ging es daher weiterhin deutlich bergauf.

Der Wachstumsmotor im Zukunftsmarkt bleibt intakt

Zusammengefasst belasten SAP damit vor allem Währungseffekte, während der eigentliche Wachstumsmotor, die Cloudgeschäfte, nach wie vor am glänzen ist.

Ob SAP damit weiterhin attraktiv für dich erscheint oder du besser auf dem aktuellen Niveau die Reißleine ziehen möchtest, musst du natürlich selbst entscheiden. Etwas Gravierendes hat sich mit diesen Quartalszahlen aber im Vergleich zu vorherigen Quartalen nicht wirklich verändert.

Momentan noch kostenlos: Der DAX-Report

Was sind die besten Chancen im DAX? Im Motley Fool DAX-Report kannst du sie entdecken. Und zwar kostenlos. Daten der Top 30-Aktien Deutschlands sowie ein Vergleich ihrer Dividenden, Bewertungskennzahlen und Wachstumsraten. Klick hier, um Zugang zu erhalten.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!