MENU

Intel enthüllt neue Details über die kommende 10-Nano Technologie

Quelle: Getty Images.

Anfang dieses Jahres veranstaltete der Mikroprozessor-Riese Intel (WKN:855681) seinen ersten Technology and Manufacturing Day. Bei dieser Veranstaltung sprach das Unternehmen über seine aktuellen und zukünftigen Chip-Fertigungstechnologien sowie über die Auswirkungen der fertigungstechnischen Strategie auf das Produktportfolio des Unternehmens in den kommenden Jahren.

Letzten Monat veranstaltete Intel dann seinen Technology and Manufacturing Day, aber anstatt in den Vereinigten Staaten zu hosten, wurde er in China ausgerichtet.

Auf der China-Version der Veranstaltung präsentierte Intel einige interessante neue Informationen über seine kommende 10nm-Technologie und machte vielleicht interessanterweise einen Schlüsselaspekt seiner 10nm-Technologie deutlich, der das Unternehmen in ein besseres Licht zu rücken scheint als die 14nm++-Technologie, die das Unternehmen derzeit anbietet.

Bessere Leistung pro Watt

Intel hat gezeigt, dass die 14nm-Technologie der dritten Generation, bekannt als 14nm++, eine höhere Transistorleistung bietet als die kommende 10nm-Technologie von Intel oder sogar seine 10nm+-Technologie der zweiten Generation – die ich im März als „enttäuschend“ bezeichnet hatte.

Die Folie zeigt auch an, dass die 10nm-Technologien von Intel eine geringere dynamische Kapazität bieten als die 14nm-Technologien.

Was Intel bei seinem Technology and Manufacturing Day in China zeigte, war, wie diese beiden Faktoren – dynamische Kapazität und Transistorleistung – in Leistung pro Watt umgesetzt werden, was ein Maß für die Effizienz der Fertigungstechnologie ist.

Der Clou: Obwohl die 14nm++ Technologie von Intel etwas höhere Transistorleistungen zu liefern scheint als die 10nm oder 10nm+ Technologie des Unternehmens, verbraucht sie doch ein bisschen mehr Leistung.

Dieser erhöhte Stromverbrauch bedeutet letztendlich, dass selbst Intels hochentwickelte 14 nm-Technologie der dritten Generation noch immer weniger Strom spart als Intels kommende 10 nm-Technologie der ersten Generation, geschweige denn die 10 nm-Technologie der zweiten und dritten Generation.

Was bedeutet das?

Die gute Nachricht ist, dass Intel seine 10nm-basierten Chips auf den Markt bringen kann, sollten sie — aufgrund der Fertigungstechnologie und den Verbesserungen im Chipdesign — wesentlich effizienter sein als die aktuellen Produkte von Intel.

Dies sollte so ziemlich jedem Segment von Intels Geschäft helfen, da die meisten Geräte – vom Notebook-PC bis zu Cloud-Servern – die Energieeffizienz beträchtlich verbessern.

Leider ist es immer noch nicht klar, wann Intel in der Lage sein wird, seine 10nm-Technologie in die meisten seiner Produkte einzubauen.

Während Intel behauptet, dass die ersten 10nm-Produkte bis Ende dieses Jahres auf den Markt kämen und das Volumen in der ersten Hälfte des nächsten Jahres gesteigert werde, sieht es immer noch so aus, als ob der Großteil des Umsatzes im nächsten Jahr aus Produkten stammen wird, die mit verschiedenen Derivaten der 14nm-Technologie von Intel hergestellt werden.

Tatsache ist, dass die Behauptungen über die Effizienz und Dichte der 10nm-Technologie gut aussehen, dass die auf der Technologie basierenden Produkte jedoch immer wieder nach hinten verschoben  wurden.

Also, um auf Nummer sicher zu gehen, erwarte besser nicht, dass Intel die Produkte bis 2019 in viele Produkte einbringen wird, von Gaming PCs bis hin zu Rechenzentren.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool empfiehlt Intel.

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und wurde am 21.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.