The Motley Fool

3 Kennzahlen, auf die man beim Quartalsbericht von Amazon achten sollte

Foto: Amazon

Der E-Commerce-Riese Amazon (WKN:906866) erlitt bei der Bekanntgabe seines letzten Quartalsberichts einen Kursrückgang. Während der Umsatz weiter anstieg, sank der Nettogewinn von 857 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal auf 197 Millionen US-Dollar. Die Anleger schienen etwas Vertrauen in die Fähigkeit des Unternehmens zu verlieren, die Gewinne zu steigern.

Nach einem Quartal, das durch hohe Investitionen und stark sinkende Gewinne gekennzeichnet war, dürften die Anleger auf ein solides drittes Quartal hoffen. Amazon wird voraussichtlich am 26. Oktober über die Ergebnisse des dritten Quartals berichten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Werfen wir einen Blick auf drei Kennzahlen, die die Investoren interessieren dürften.

1. Umsatzwachstum

Die Anleger besonders auf die Einnahmen im dritten Quartal achten. Schließlich möchte das Unternehmen die hohen Wachstumsraten aufrechterhalten, um die Marktkapitalisierung von 482 Milliarden US-Dollar zu erreichen.

Amazon erwartet Gesamtumsätze für das Quartal zwischen 39,25 und 41,75 Milliarden US-Dollar. Das stellt einen Anstieg um 20 bis 28 % im Jahresvergleich dar. Die Mitte dieses Prognosebereichs würde ein Umsatzwachstum von 25 % gegenüber Q2 aus dem Vorjahr bedeuten, das Amazon in seinem zweiten Quartal verzeichnete.

2. Betriebsergebnis

Investoren, die die Gewinne des letzten Jahres gerne noch einmal sehen möchten, werden sich in Geduld üben müssen. Das Unternehmen erwartet für das Quartal operative Einnahmen von –400 Millionen US-Dollar und +300 Millionen US-Dollar. Im Vorjahr waren es 575 Millionen US-Dollar gewesen.

Das obere Ende dieser Prognose würde eine deutliche Verbesserung des Betriebsergebnisses gegenüber dem Vorjahresquartal bedeuten. Das Betriebsergebnis sank im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 51 %. Der Spitzenwert dieser Prognose würde einen Rückgang des Betriebsergebnisses um 48 % gegenüber dem Vorjahr bedeuten. Aber Amazon könnte  den Investoren Angst machen, wenn das Unternehmen einen operativen Verlust am unteren Ende seines Ausblicksbereiches meldet.

Die Anleger sollten sich nicht darauf einstellen, dass das operative Ergebnis am oberen Ende des Zielbereichs der Unternehmensführung liegt. Finanzvorstand Brian Olsavsky betonte während der Telefonkonferenz zum zweiten Quartal, dass Amazon weiterhin stark in Wachstumschancen wie das Liefernetzwerk, Video-Inhalte und die Amazon Web Services-Infrastruktur investieren werde.

3. Ausblick

Der einzige Bereich, in dem die Investoren einen Eindruck von einer deutlichen Erholung der Rentabilität gewinnen könnten, ist die Prognose von Amazon für das vierte Quartal. Das Weihnachtsquartal ist saisonbedingt immer das wichtigste des Jahres. Die Anleger könnten sehen, dass sich einige ihrer jüngsten Investitionen in ihr Geschäft im Laufe des wichtigen Quartals auszahlen, da so von größeren Stückzahlen profitiert werden kann.

Amazon wird im vierten Quartal des laufenden Jahres vor einem schweren Vergleich stehen. Im vierten Quartal 2016 verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von 43,7 Milliarden US-Dollar bzw. 1,3 Milliarden US-Dollar und ein operatives Ergebnis von 1,3 Milliarden US-Dollar. Diese Zahlen lagen um 22 % und 13 % über dem Vorjahreswert.

Amazon wird seine Ergebnisse für das vierte Quartal nach Börsenschluss nächsten Donnerstag bekannt geben. Während Umsatzwachstum, Betriebsergebnis und Ausblick wichtig sein werden, sollten Investoren nicht vergessen, dass das Geschäft von Amazon nicht durch ein einziges Quartal definiert werden kann, und die Ergebnisse des dritten Quartals in Zusammenhang mit den längerfristigen Trends und Aussichten des Unternehmens stehen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks  auf Englisch verfasst und wurde am 16.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!