MENU

Was haben Netflix, Salesforce und Ferrari gemeinsam?

Foto: The Motley Fool

Ferrari (WKN:A2ACKK), Netflix (WKN:552484) und Salesforce (WKN:A0B87V) haben eines gemeinsam: Sie alle haben es in diesem Jahr unter die Top 100 der globalen Marken geschafft.

Die Markenberatung Interbrand hat ihre 18. Jahresumfrage über die wertvollsten Marken der Welt veröffentlicht. Sie untersucht, wie Marken die Kunden beeinflussen und den wirtschaftlichen Wert für ihre Eigentümer steigern.

Für Netflix und Salesforce ist es das erste Mal, dass sie auf der Liste erscheinen; Ferrari befindet sich nach einer dreijährigen Pause zum ersten Mal wieder auf der Liste, auf der das Unternehmen zuletzt 2013 aufgeführt worden war.

Werfen wir einen Blick darauf, wie die Marken klassifiziert werden und was ihr Wert ist.

Ferrari: Rang Nr. 88

Markenwert: 4,876 Milliarden US-Dollar

Der Luxus-Autohersteller Ferrari konnte in letzter Zeit seinen Wert wieder steigern. Im ersten Halbjahr 2017 stieg die Zahl der Auslieferungen der V12-Motoren um 40 %, während die Auslieferungszahlen bei den V8-Motoren leicht rückläufig waren. Ob Ferrari sich in Zeiten rückläufiger Automobilverkäufe weiterhin gut entwickeln kann, bleibt abzuwarten.

Für die Automobilhersteller lief es im September besser, als die Menschen in den USA die von den Stürmen beschädigten Fahrzeuge ersetzen mussten. Der Monat verzeichnete den höchsten Absatz seit Juli 2015 und führte zu einer saisonbereinigten jährlichen Verkaufsrate für alle US-Leichtfahrzeuge von 18,57 Millionen Einheiten. Das war deutlich mehr als die 16,4 Millionen Einheiten aus dem August. Aber nur wenige davon werden Ferraris gewesen sein.

Ferrari steigt auf der Top 100-Liste auf Rang 88 mit einem Markenwert von fast 4,9 Milliarden US-Dollar ein. Das ist ein Anstieg um 22 % gegenüber den 4 Milliarden US-Dollar aus dem Jahr 2013. Das ist gut genug, um vor Tesla auf Platz 98 zu landen, aber deutlich schlechter als andere Automobilmarken wie Land Rover, Porsche und Toyota auf Platz 7 der Liste, das einen Markenwert von 50,3 Milliarden US-Dollar hat.

Salesforce: Rang Nr. 84

Markenwert: 5,224 Milliarden US-Dollar

Salesforce ist der weltweit größte Anbieter von Cloud-basierten CRM [Customer Relationship Management]-Diensten. Die Datenanalyse hat sich in nur wenigen Jahren stark weiterentwickelt. Aktuell ist es für Unternehmen wichtig geworden, diese Daten auch für sich zu nutzen. Analysewerkzeuge wie das von Salesforce erleichtern es den Kunden, Zugang zu diesen Daten zu bekommen und entsprechende Entscheidungen zu treffen.

Im Vergleich zu großen Unternehmen aus diesem Bereich wie SAP (Platz 21) und Oracle (Platz 17), das auch sehr weit oben auf der Liste von Interbrand landet, ist Salesforce mit dem 84 Platz relativ weit hinten. In diesem Bereich ist das Unternehmen aber ein dominanter Player. IDC sagt, das Unternehmen besitzte 18,1 % des Marktes, während die nächsten Konkurrenten wie Oracle und SAP jeweils nur 9,4 % und 7,2 % auf sich vereinigen konnten.

Das legt nahe, dass Salesforce in den kommenden Jahren nicht nur eine von den wichtigsten Marken weltweit sein könnte, sondern sich auch besser entwickelt als die großen Konkurrenten.

Netflix: Rang Nr. 78

Markenwert: 5,592 Milliarden US-Dollar

Es ist schwer zu glauben, dass Netflix zum ersten Mal in dieser Liste auftaucht, wenn man bedenkt, wie dominant das Unternehmen in den letzten Jahren war. Das Unternehmen ist jetzt im Bereich Content-Erstellung selbsttätig und wird damit zu einer Bedrohung für das Hollywood-Modell. Damit ist die Rolle von Netflix enorm gewachsen.

Interbrand erkannte die Führungsposition von Netflix und sprach von einer natürlichen Neugierde ihrer Zuschauer, neuen Content zu entdecken. Dabei liefert Netflix Inhalte, die perfekt auf die Zielgruppe abgestimmt sind. Man sollte auch anmerken, dass der Streaming-Dienst letztes Jahr schon über 93 Millionen Mitglieder in 190 Ländern hatte. Jetzt hat das Unternehmen über 100 Millionen Abonnenten und einen Lizenz-Deal mit iQiyi, dem chinesischen Streaming-Dienst von Baidu, was es dem Unternehmen ermöglichen wird, auch in den streng kontrollierten chinesischen Markt einzutreten.

Mit einem Markenwert von fast 5,6 Milliarden US-Dollar liegt Netflix auf Platz 78 vor Discovery Communications, das acht Plätze verlor, da der Markenwert um 9 % auf 5,4 Milliarden US-Dollar sank.

Netflix hat immer noch einen weiten Weg vor sich, bevor es dem Marktführer Disney auf Platz 14 mit einem Markenwert von 40,8 Milliarden US-Dollar die Stirn bieten kann. Aber Netflix baut sein Angebot immer weiter aus und spricht immer mehr Interessen und Altersgruppen an. Daher sollte sich Disney besser warm anziehen.

Nee ... es ist nicht so kompliziert wie du denkst, wie ein Profi zu investieren

Jaja, ich weiß ... die Profis lassen es so unglaublich kompliziert erscheinen. "Finanzmodelle" zu erstellen klingt so raffiniert. Und schwer. Es ist aber alles andere als schwer. Die Mathematik ist einfach. Der Prozess ist klar. Und jetzt kannst du es von The Motley Fool lernen. Klick hier, um unseren neuen Sonderbericht "Wie man ein Unternehmen bewertet: Eine Einführung" kostenlos herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Baidu, Netflix, Tesla und Walt Disney. The Motley Fool besitzt Aktien von Oracle. The Motley Fool empfiehlt Salesforce.com.

Dieser Artikel wurde von Rich Duprey auf Englisch verfasst und am 15.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.