The Motley Fool

Warum Royal Gold im August um 7 % steigen konnte

Was passiert ist

Die Aktie des Edelmetall-Streaming-Unternehmens Royal Gold (WKN:885652) stieg im August um 7 % laut S&P Market Intelligence. Obwohl der Reingewinn im vierten Quartal von 0,31 US-Dollar pro Aktie die Konsenserwartungen der Analysten von 0,33 US-Dollar nicht ganz erreichen konnte, ließen sich die Investoren nicht beirren und konzentrierten sich stattdessen auf die Höhepunkte des Berichtes. Das Unternehmen beendete sein Steuerjahr am 30. Juni und wusste für 2017 mit einer guten Performance zu überzeugen.

Und weiter?

Zu sagen, die Quartalszahlen und die Zahlen des Gesamtjahres wären stark, wäre eine Untertreibung. Das Unternehmen meldete einen Anstieg um 16 % im Jahresvergleich bei den Umsätzen, was aufgrund höherer Tantiemen aus der Penasquito-Mine kam. Gleichzeitig hatte die Pueblo Viejo-Mine erhöhte Silberverkäufe verzeichnet. Gleiches traf auf Wassa und Prestea zu.

Das erhöht den Umsatz auf einen Rekordwert von 441 Millionen US-Dollar für das Steuerjahr 2017. Gleichzeitig stellte das einen Anstieg um 23 % im Jahresvergleich dar.

Die Verbesserung beim Umsatz war beträchtlich, erblasste aber im Vergleich zum Gewinnanstieg. Royal Gold meldete einen bereinigten Reingewinn von 102 Millionen US-Dollar, was einen Anstieg von 56 % im Jahresvergleich darstellt.

Oft sind die Investoren skeptisch bei den Gewinnzahlen, da das Management diese mit entsprechenden Maßnahmen manipulieren kann. Stattdessen konzentrieren sie sich lieber auf den Cashflow. Aber auch hier wusste Royal Gold zu überzeugen. Das Unternehmen meldete einen Rekordwert beim operativen Cashflow von 266 Millionen US-Dollar für das Steuerjahr 2017, was einen Anstieg um 57 % darstellt. Laut Morningstar verbuchte Royal Gold einen freien Cashflow von 62 Millionen US-Dollar. Das war eine deutliche Verbesserung verglichen mit den negativen 1,2 Milliarden US-Dollar aus dem Steuerjahr 2016.

Als ob das noch nicht genug wäre, so gab Royal Gold den Aktionären auch noch 61 Millionen US-Dollar in Dividenden zurück. Das stellt einen Rekordwert dar und eine Erhöhung um 5 % verglichen mit 2016.

Wie geht es jetzt weiter?

Diese Rekordwerte sollten gelobt werden, aber die Investoren sollten sich noch mehr darüber freuen, dass das Unternehmen einen durchschnittlichen Verkaufspreis von 1259 US-Dollar pro Unze Gold für das Steuerjahr 2017 erreichen konnte. Auch das stellt einen Anstieg um 8 % dar. Gleichzeitig legt es nahe, dass die gute Entwicklung des Unternehmens nicht nur auf den höheren Goldpreis zurückzuführen ist, sondern auch Verbesserungen im operativen Betrieb.

Das Unternehmen hat mehrere Wachstumstreiber, die für eine bessere Performance sprechen und zu größerem Wachstum führen könnten. Die Goldproduktion wird in der Rainy-River-Mine im September beginnen. Royal Gold erwartet, dass die Produktion in der Cortez Crossroads-Mine 2018 und dem Pyrite Leach-Projekt in Penasquito 2019 beginnen werden.

Ist Royal Gold es wert zu kaufen?

Wenn du in ein Unternehmen wie Royal Gold investierst, dann solltest du besser die Zahlen verstehen und was sie dir sagen. Im Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" von The Motley Fool hat Analyst Bernd Schmid, 15 der wichtigsten Bilanzkennzahlen identifiziert, die du benötigst um herauszufinden, ob Royal Gold wirklich gut aufgestellt ist oder ob das Unternehmen dabei ist, sich in Schwierigkeiten zu bringen. Klick einfach hier, um diesen kostenlosen Bericht zu erhalten.

The Motley Fool hält keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Scott Levine auf Englisch verfasst und am 09.09.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.