The Motley Fool

BMW: 12 neue Elektroautos, um Tesla herauszufordern

Die BMW AG (WKN:519000) wird zwölf vollelektrische Fahrzeuge bis zum Jahr 2025 auf den Markt bringen. Diese sind Teil einer größeren strategischen Maßnahme im Bereich elektrische Antriebsstränge, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Nächste Woche wird das erste dieser Fahrzeuge vorgestellt.

Auf einem Event am Mittwoch sagte CEO Harald Krüger, das Unternehmen würde eine komplett neue viertürige Limousine auf der Frankfurter Automesse vorstellen. Das neue Modell wird der Untermarke BMW “i” zugehören und zwischen dem i3 und dem i8 angesiedelt sein.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

25 neue “elektrifizierte” Fahrzeuge

Krüger sagte, das Unternehmen plane 25 “elektrifizierte Fahrzeuge” auf den Markt zu bringen, darunter zwölf vollelektrische Autos in den nächsten acht Jahren. Alle drei Marken von BMW – Mini, BMW und Rolls-Royce – werden die entsprechenden Modelle veröffentlichen. “Elektrifizierte Fahrzeuge” beinhalten vollelektrische Fahrzeuge und konventionelle und Plug-in-Hybriden.

Viele dieser Elektroautos werden in der Zukunft veröffentlicht werden. Krüger sprach an, dass eine elektrische Version des kompakten Mini im Jahr 2019 auf den Markt kommen solle. Eine vollelektrische Version des X3 von BMW solle 2020 folgen.

Krüger sagte auch, dass BMW nächste Woche auf der International Motor Show in Frankfurt ein weiteres Elektromodell, eine viertürige Limousine, vorstellen würde. Es soll im Jahr 2021 in Produktion gehen.

Klaus Fröhlich, Chef der Produktentwicklungsabteilung bei BMW, sprach von dem Plan des Unternehmens Elektroautos, Hybriden und Versionen mit Verbrennungsmotor aller wichtigen Modelle auf denselben Produktionsstraßen zu bauen. Dieser Plan würde BMW einen Vorteil verschaffen, während sich der Kundengeschmack auf der ganzen Welt weiterentwickelt.

Der Trend hin zur elektrischen Mobilität ist unumkehrbar. Er wird aber auf verschiedene Weise und mit verschiedener Geschwindigkeit in verschiedenen Teilen der Welt vonstattengehen. Die Veränderung in China ist nur ein Beispiel. Die Kunden auf der ganzen Welt werden noch für eine längere Zeit verschiedene Antriebsstränge bevorzugen.

Von 2020 an werden wir auf diese Bedürfnisse eingehen können und alle Arten von Antriebssträngen in allen Fahrzeugklassen anbieten können. Wir sind damit das einzige Autounternehmen weltweit. Unsere Kunden können zwischen supereffizienten, supersauberen Verbrennungsmotoren, Plug-in-Hybriden und vollelektrischen Fahrzeugen auswählen.

Unsere vollflexible Architektur und die Modulsysteme stellen sicher, dass wir schnell auf die Marktbedingungen antworten können.

Diese Systeme, die BMW gerade entwickelt, werden Massenproduktion bei Elektroautos mit einer Reichweite von bis zu 700 Kilometern nach dem europäischen Teststandard möglich machen. Die Plug-in-Hybriden von BMW werden eine elektrische Reichweite von nur etwa 100 Kilometer haben, gab Fröhlich an.

Teil eines größeren Plans

Dieser aggressive Vorstoß in den Bereich Elektroautos ist die nächste Phase einer bereits verkündeten Strategie, die das Unternehmen “NUMBER ONE > NEXT.” nennt. Krüger fasste es am Mittwoch in seiner Präsentation wie folgt zusammen.

Wir nennen die treibende Kraft der zukünftigen Mobilität ACES: automated, connected, electrified, and services (automatisiert, verbunden, elektrifiziert und Dienstleistungen) – besonders im Bereich Mobilität. Das sind wichtige Elemente für unsere Unternehmensstrategie “NUMBER ONE > NEXT.”, unseren Fahrplan in die Zukunft. Die BMW-Gruppe wird mehr und mehr zu einem Tech-Unternehmen – und wir befinden uns in einer exzellenten Position, um mit ACES voranzuschreiten.

Krüger merkte an, dass die Bemühungen von BMW zu Partnerschaften mit großen Namen geführt hätten. Dazu gehören der Chip-Hersteller Intel (WKN:855681) und das tochterunternehmen Mobileye, wie auch große Zuliefererbetriebe wie Delphi Automotive (WKN:A1JPLB) und die Continental AG.

BMW, Delphi, Mobileye und Intel arbeiten zusammen an einer Reihe von autonomen Fahrsystemen, die anderen Autobauern auch angeboten werden könnten.

BMW meint es ernst

Jahrelang kämpfte BMW gegen Mercedes Benz und Audi um die Dominanz auf dem weltweiten Markt für Luxusfahrzeuge. In den letzten Jahren konnte Tesla (WKN:A1CX3T) diesen Markt ziemlich auf den Kopf stellen und damit mehr und mehr Umsätze in hochprofitablen Segmenten für sich gewinnen, um die sich zuvor noch die drei deutschen Marken gestritten hatten.

Tesla erhöht die Produktion und damit auch den Druck auf BMW und die Konkurrenten mit Produkten zu antworten, die mit der Technologie von Tesla mithalten können. Gleichzeitig hat der Dieselskandal von Volkswagen die politische Landschaft in Europa verändert. Anfangs war man noch skeptisch in Bezug auf Tesla und Elektroautos im Allgemeinen gewesen. Jetzt ist die Unterstützung für Elektroautos sehr groß.

Das sind die treibenden Kräfte hinter den aggressiven Investitionen von BMW in autonome Fahrsysteme und die Elektrifizierung. Es ist jetzt zu früh, um zu sagen wie, wann oder ob diese neuen Technologien den Gewinn von BMW erhöhen werden, aber es ist klar, dass BMW es wirklich ernst meint.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla. The Motley Fool empfiehlt BMW und Intel.

Dieser Artikel wurde von John Rosevear auf Englisch verfasst und am 07.09.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!