The Motley Fool
Werbung

2 mögliche Gründe, warum eine Führungskraft von Intel das Schiff verlässt

Foto: The Motley Fool.

Ende letzten Monats verkündete Intel (WKN:855681), dass Stacy Smith, der leitende Angestellte der Bereiche Produktion, Vertrieb und operativer Betrieb, Ende Januar 2018 das Unternehmen verlassen werde.

Die gute Nachricht ist, dass Intel genügend Zeit hat, um die Stelle neu zu besetzen (obwohl ich stark vermute, dass Intel-Managerin Diane Bryant, die sich derzeit im Urlaub befindet, den Posten bekommen wird).

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die schlechte Nachricht ist, dass eine weitere wichtige Führungskraft Intel verlässt.

Obwohl nur Smith (und möglicherweise ein paar enge Freunde bei Intel) wissen, warum er das Unternehmen verlässt, können wir jedoch nur spekulieren.

Hier sind zwei mögliche Gründe.

Smith möchte vielleicht CEO werden

Smith war angeblich einer der Anwärter für den CEO-Posten bei Intel, als der ehemalige CEO Paul Otellini überraschend verkündete, dass er Ende 2012 das Unternehmen verlassen werde.

Der Auswahlprozess dauerte eine Weile (Otellini gab im November 2012 seinen Ruhestand bekannt, sein Nachfolger wurde im Mai 2013 benannt), aber schließlich wurden Smith und andere zugunsten von Brian Krzanich als CEO und Renee James (der inzwischen nicht mehr im Unternehmen ist) als Präsident übergangen.

Im Anschluss an den CEO-Auswahlprozess verließ der langjährige Intel-Manager David Perlmutter – ein weiterer potenzieller Kandidat für den Spitzenjob – das Unternehmen.

Vielleicht hat Smith das Handtuch geworfen, weil er das Amt des CEO anstrebt und nicht glaubt, dass er das bei Intel wird.

In diesem Fall hätte er es nicht nur mit bedeutender Konkurrenz aus den eigenen Reihen zu tun, sondern auch mit Konkurrenz von außerhalb.

Smith möchte seine Zeit bei Intel vielleicht im Positiven beenden

Eine andere Möglichkeit ist, dass sich Smith mit guten Ergebnissen verabschieden möchte. Wir sollten nicht vergessen, dass die Zahlen von Intel weiterhin sehr gut sind. Das Unternehmen erwartet jetzt 61 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz, und das Geschäft scheint im Augenblick gut zu laufen – der PC-Markt läuft gerade besser als erwartet, das Geschäft mit Datenzentren ebenso, und die Investitionen in das Internet der Dinge und in Speichertechnologien scheinen sich auszuzahlen.

Wenn Smith glaubt, dass sich Intel jetzt gerade auf dem Höhepunkt befindet, könnte es für ihn sinnvoll sein – besonders wenn er eine CEO-Position woanders anstrebt -, das Unternehmen zu verlassen. Es wäre besser, jetzt am Höhepunkt Schluss zu machen, anstatt zu warten, bis die Sache deutlich schlechter aussieht. Das würde seine Erfolgsbilanz trüben und seine Chancen verringern.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool empfiehlt Intel.

Dieser Artikel wurde von Ashraf Eassa auf Englisch verfasst und am 04.09.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!