The Motley Fool
Werbung

Solarautos sind (fast) hier

Foto: The Motley Fool.

Seitdem Elektrofahrzeuge (EVs) eine gangbare Alternative zu herkömmlichen Benzinautos geworden sind, hat es einen Schub gegeben, sie umweltfreundlicher zu machen. Anstatt EVs mit Strom aus dem Stromnetz zu tanken – das hauptsächlich mit Kohle und Erdgas betrieben wird – hat fast jeder große EV-Hersteller eine Partnerschaft, um seine Fahrzeuge mit Solarstrom auf dem Dach zu betreiben. Tesla (WKN:A1CX3T) kaufte sogar SolarCity, um die Integration von Solar und EVs nahtlos zu gestalten.

Letztlich geht es darum, dass EVs einen Teil ihrer Leistung selbst erzeugen. Ja, die Sonne könnte Strom liefern, der das Fahrzeug antreiben könnte – und Solarautos könnten früher verfügbar sein, als du glaubst.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Solarautos am Horizont

Mit der Hanergy-Tochtergesellschaft Alta Devices geht Audi heute eine Partnerschaft mit Solarstrom für seine Elektrofahrzeuge ein. Das Unternehmen stellt hocheffiziente Dünnschichtsolarzellen her, die in der Vergangenheit auf Satelliten und elektrisch betriebenen Flugzeugen eingesetzt wurden. Als Beispiel für eine mögliche Energieproduktion nennt Alta, dass ein Hanergy Solarauto mit 1.092 Watt Solarzellen ausgestattet sein und 5,59 kWh Energie pro Tag erzeugen könnte. Mit anderen Worten, eine 310-Meilen-Reichweite wie beim Tesla Model 3 könnte allein durch die Sonne eines Tages etwa 23 Meilen Reichweite liefern.

Wenn Audi und Alta Devices ein Solardach an einem Auto zum Laufen bringen können, könnte es für Audi nicht nur eine Option sein. Jeder große EV-Hersteller würde sich seine eigene Solar-Option für EVs suchen, weil sie zu einem riesigen Verkaufsargument werden würde.

Das ist nicht das erste solche Konzept, von dem wir gehört haben. Erstmals kam es 2014 an die Öffentlichkeit, als Ford (WKN:502391) das C-Max Solar Energy Concept Car mit Solarzellen von SunPower (WKN:A1JNM7)  im Dach baute. Theoretisch könnte das Auto mit den Solarzellen etwa 2.048 Meilen Ladung pro Jahr erzeugen, und wenn Zellen in die Fronthaube und den Kofferraum eingebaut wurden, könnte es auf bis zu 5.000 Meilen Reichweite kommen. Seitdem haben wir jedoch nur sehr wenig darüber gehört, dass Ford oder SunPower dieses Konzeptfahrzeug auf den Markt gebracht haben.

Ein solarbetriebenes Modell 3?

Aber das sind nicht die einzigen Solar-/EV-Projekte. Tesla-Chef Elon Musk hat angedeutet, dass das Modell 3 schon bald eine Solaroption haben könnte. Im November 2016 sagte Musk, dass Solar eine Option für das Fahrzeug sei, obwohl wir seitdem nichts mehr von der Option mit Solarpaneelen gehört haben. Angesichts der Fähigkeit von Musk, neue Technologien zu nutzen und seinem Wunsch, saubere Energie für seine Fahrzeuge bereitzustellen, wäre ich nicht überrascht, wenn Tesla das Solarauto als erster in der Größenordnung verwirklichen würde, auch wenn es noch nichts angekündigt hat.

Solarautos sind eine Frage der Zeit

Es ist nicht wirklich eine Frage, ob und wie die Solarenergie in Elektrofahrzeuge einfließen wird, sondern wie und wann. SunPower hat versucht, seine Solarzellen für ein Auto zu verwenden, weil sie flexibel sind, aber eine Siliziumzelle ist möglicherweise nicht die langfristig sinnvollste, weil es eine Grenze gibt, wie flexibel eine Silizium-Solarzelle sein kann und sie wie eine Kachel installiert werden muss.

Es ist wahrscheinlich, dass eine dünne Schicht oder Beschichtung sinnvoller ist als Silizium-Solarzellen. Damit kann sich die Solaranlage an die Karosserie- oder Dachkontur des Fahrzeugs anpassen, statt dass die Karosserie an die begrenzte Flexibilität der Solarzellen angepasst werden muss.

Egal welche Technologie verwendet wird, wenn die Automobil- und Solarindustrie das integrieren kann, würde es eine kostenlose Energiequelle sein, die jede Menge Energie erzeugen könnte. Da Unternehmen wie Ford, SunPower, Audi, Hanergy und Tesla an dem Problem arbeiten, besteht die Hoffnung, dass diese Technologie schon bald hier ist.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla und Ford.

Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und wurde am 02.09.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!