MENU

Die Adidas-Aktie: 3 Hauptpunkte, die Investoren jetzt beachten müssen

Wenn Adidas (WKN: A1EWWW) ein Sportler wäre, würden wir sagen, dass es momentan auf dem Gipfel des Sports sitzt. Ganz nah am 30 %-Plus im vergangenen Jahr stellt die Adidas-Aktie Nike (WKN: 866993) und Under Armour (WKN: A0HL4V) sowie den ganzen Dax-Index in den Schatten.

Kann der Lauf weitergehen? Na ja, sicherlich könnte er. Aber dafür müssen sich diese drei Dinge richtig entwickeln.

1. Umsatz-Leverage-Effekt

In den letzten 12 Monaten ist der Umsatz bei Adidas um 16 % gestiegen. Doch waren die Nettogewinne der letzten 12 Monate niedriger als insgesamt in 2016. Ein Teil des Problems ist einmalig, besonders durch Währungsbewegungen bedingt, aber das ist nicht die ganze Geschichte.

Wenn Adidas weiter wächst, wollen Investoren nicht nur sehen, dass die Gewinne so stark wie der Umsatz steigen, sondern besonders, dass sie sich stärker dank des Umsatz-Leverage-Effekts entwickeln, und die Margen sich dadurch erweitern.

2. Weiterer E-Commerce Erfolg

Wenn wir aus Amazons Erfolg irgend etwas lernen, dann ist es das: E-Commerce ist hier, er ist wichtig und muss beachtet werden.

Das ist keine überraschende Neuigkeit für Adidas. Es hat den Online-Markt bereits im Fokus, und der „ECOM“-Umsatz des zweiten Quartals ist um ganze 66 % in die Höhe gesprungen.

Ich persönlich bin der Meinung, dass wir in Zukunft in einer „Multi-Channel“-Welt leben werden, in der Käufer Zugang sowohl zum „handfesten“ Handel als auch zum E-Commerce haben werden. Doch in der Zwischenzeit gibt es beim E-Commerce viel, sehr viel weitere Luft nach oben. Unternehmen wie Adidas müssen also erfolgreich darin sein.

3. Weltweites Wachstum

Marktanteile zu Hause reichen Adidas nicht, bereits jetzt stammen nur 27 % des ganzen Umsatzes aus Westeuropa. Das Unternehmen sucht wie viele andere Unternehmen Wachstumschancen außerhalb der Region.

Im zweiten Quartal wuchs Adidas‘ China-Umsatz um 28 % und in Nordamerika wurde ein Anstieg von 26 % gesehen, dazu kommt ein „währungsneutrales“ Umsatzwachstum in Lateinamerika in Höhe von 14 %. Das beeindruckende Wachstum in Westeuropa im zweiten Quartal sollte man natürlich auch nicht verschweigen, aber mit Blick auf den Kampf ums Wirtschaftswachstum im europäischen Raum ist klar, dass Adidas‘ größten Chancen zu wachsen woanders liegen werden.

Bist du bereit, wie ein Profi zu investieren?

Profis schätzen nicht den richtigen Zeitpunkt ab, um zu kaufen oder zu verkaufen. Sie bauen Finanzmodelle, um den Wert eines Unternehmens zu errechnen und sie nutzen diese Modelle, um Schnäppchen zu jagen. Jetzt kannst du hinter den Vorhang blicken und sehen wie diese Modelle funktionieren. Im neuen Sonderbericht von The Motley Fool Deutschland bringt dir unser Geschäftsführer bei, wie man Finanzmodelle baut. Klick hier, um deine kostenlose Kopie zu sichern.

Matt besitzt Aktien von Under Armour und Amazon. The Motley Fool besitzt Aktien von und empfiehlt Amazon, Nike und Under Armour.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis — Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst.

Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat, denn du als Anleger brauchst jetzt dringend verlässliche Infos.

   

Neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis — Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Einfach hier klicken oder auf die Schaltfläche unten. Dieser Report ist nur für kurze Zeit kostenlos erhältlich.

  Gratis Report jetzt anfordern!