The Motley Fool

Facebook erreicht 2 Milliarden Nutzer – aber das ist erst der Anfang

Das soziale Netzwerk Facebook (WKN:A1JWVX) konnte am Dienstag einen Meilenstein erreichen, als die Zahl der monatlich aktiven Nutzer auf über 2 Milliarden Menschen anstieg. Diese Errungenschaft kommt fünf Jahre nach dem Facebook eine Milliarde Nutzer erreichen konnte. Zusätzlich unterstreicht es das nachhaltig starke Wachstum der Nutzerbasis des sozialen Netzwerks.

Daher wollen wir jetzt einen Blick zurückwerfen und uns fragen, warum die Nutzerbasis von Facebook sogar noch weiter wachsen könnte.

Nutzerwachstum

Facebook erreichte diesen historischen Wert nur ein paar Tage vor Ende des zweiten Quartals. Damit konnte ein weiterer Meilenstein in der langen Vorgeschichte starken Wachstums erzielt werden.

Aber um diesen Wert zu erreichen mussten sich die Nutzerzahlen erst um 17 % im Jahresvergleich erhöhen. 2 Milliarden Nutzer in Q2 stellen ein sequenzielles Wachstum der monatlich aktiven Nutzer von über 3 % dar. Im ersten Quartal 2017 erhöhte sich die Zahl der monatlich aktiven Nutzer um 17 % im Jahresvergleich um 4 % zu sequenzieren.

Da das zweite Quartal noch drei weitere Kalendertage offen hat, ist dieses Wachstum noch nicht ganz bestätigt. Die Zahlen könnten sich noch verbessern, wenn Facebook in den nächsten Tagen noch ein paar Nutzer für sich gewinnen kann.

Das Wachstum einer solch großen Nutzerbasis ist beeindruckend. Für andere soziale Netzwerke ist es sehr schwierig, ihre Nutzerbasis auszubauen. Das sieht man an einem deutlich kleineren Konkurrenten: Twitter (WKN:A1W6XZ). Im letzten Quartal konnte Twitter die Zahl seiner monatlich aktiven Nutzer auf 328 Millionen erhöhen. Das stellt ein Wachstum im Jahresvergleich von 6 % und 2,8 % verglichen mit dem vorhergehenden Quartal dar. In den letzten Jahren hatte Twitter ein paar Probleme , die Massen auf seine Seite zu ziehen. Das führte dazu, dass Twitter zwischen dem ersten Quartal 2015 und dem ersten Quartal 2017 nur 26 Millionen monatlich aktive Nutzer hinzugewinnen konnte.

Noch beeindruckender als das aktuelle Wachstum bei Facebook ist aber, wie das Unternehmen auch die Nutzerbasis seiner anderen sozialen Netzwerke erweitert. Dazu gehören WhatsApp (1,2 Milliarden Nutzer), Messenger (1,2 Milliarden Nutzer) und Instagram (700 Millionen Nutzer). Diese gehören schon jetzt zu den größten sozialen Netzwerken weltweit. Alle drei wachsen weiterhin sehr schnell.

Aufgrund des anhaltend starken Wachstum beim sozialen Netzwerk von Facebook und den anderen Unternehmen sind noch keine Ermüdungserscheinungen in Sicht. 2 Milliarden monatlich aktive Nutzer werden wahrscheinlich auch nicht der letzte Meilenstein von Facebook sein. Wenn CEO Mark Zuckerberg sein Ziel erreicht, dann wird Facebook bis zum Jahr 2030 5 Milliarden monatlich aktive Nutzer haben.

Eine neue Mission

Zuckerberg nutzte diesen Meilenstein am Dienstag, die neue Mission des Unternehmens zu veröffentlichen. “Wir machen Fortschritte dabei, die Welt miteinander zu verbinden”, sagte Zuckerberg. ”Jetzt möchten wir die Welt näher zusammen bringen.”

Jetzt, da Facebook diesen historischen Meilenstein erreicht hat, änderte Zuckerberg die Mission des Unternehmens von “die Welt verbinden” zu “die Welt näher zusammenbringen”.

“Es reicht nicht, die Welt nur miteinander in Verbindung zu setzen”, sagte Zuckerberg im Juni auf Facebook.

Zuckerberg möchte die Welt näher zusammenbringen, indem er die Plattform und die Werkzeuge den Leuten auf der ganzen Welt zur Verfügung stellt, um bedeutende Gruppen und Gemeinschaften aufzubauen. Um das zu erreichen möchte Zuckerberg über einer Milliarde Menschen helfen, “bedeutenden Gruppen” in den nächsten Jahren beitreten.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Facebook und Twitter.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und wurde am 27.06.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.