The Motley Fool

Facebook hat fast 2 Milliarden Nutzer

Quelle: Flickr Elvis Fool

Facebook (WKN:A1JWVX) ist kurz davor, die Marke von 2 Milliarden monatlich aktiven Nutzern zu knacken. Das sagte CEO Mark Zuckerberg diese Woche laut Bloomberg. Bei einem so großen Meilenstein wird klar, wie dominant Facebook als das weltgrößte soziale Netzwerk ist.

Die globale Reichweite von Facebook erhöht sich immer weiter. Zuckerberg gab uns ein wichtiges Update zur Mission des Unternehmens.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Die neue Mission des Unternehmens

Ursprünglich wollte Facebook einfach nur die Menschen auf dieser Welt miteinander verbinden. Jetzt möchte sich das Unternehmen darauf konzentrieren, die Teilung der Welt zu vermindern. “Es ist nicht genug, die Welt einfach miteinander zu verbinden, wir müssen die Welt auch näher zusammenbringen”, sagte Zuckerberg in einem Facebook-Post am Donnerstag.

Dementsprechend veröffentlichte das Unternehmen auch ein neues offizielles Mission Statement: “Wir möchten den Menschen die Möglichkeit geben, eine Gemeinschaft aufzubauen und die Welt näher zusammenbringen.” Diese neue Mission spiegelt laut Zuckerberg wieder, was Facebook nicht alleine schaffen kann. Das Unternehmen muss sich darauf verlassen, den Nutzern die Möglichkeit zu geben, Gemeinschaften aufzubauen.

Zusammen mit dieser neuen Mission für das Unternehmen verkündete Facebook neue Funktionen, die es den Administratoren von Facebook-Gruppen leichter machen sollen. Neue Funktionen beinhalten Kennzahlen in Echtzeit zum Gruppenwachstum, Engagement, neuen Mitgliedern, Werkzeuge, um unerwünschte Mitglieder zu entfernen, Posts zu planen und Gruppen miteinander zu verbinden.

Das Unternehmen sprach zum ersten Mal davon, Gemeinschaften aufzubauen und die Menschen näher zusammenzubringen, als die Quartalszahlen zum ersten Quartal in der Telefonkonferenz erörtert wurden. Zuckerberg sagte, es wäre das Ziel von Facebook, mehr als einer Million Menschen zu helfen, bedeutenden Gruppen beizutreten, um in den nächsten Jahren den sozialen Zusammenhalt zu verbessern.

Ungebrochene Dominanz

Da die Nutzerbasis von Facebook riesengroß ist, ist es sinnvoll, dass das Unternehmen sich jetzt in einer Position befindet, in der die Mission neu überdacht werden muss. Im ersten Quartal erreichte die Zahl der monatlich aktiven Nutzer 1,94 Milliarden Menschen. Im vierten Quartal 2016 waren es noch 1,68 Milliarden Menschen gewesen. Das soziale Netzwerk wird den beeindruckenden Meilenstein von 2 Milliarden wahrscheinlich vor dem Ende des zweiten Quartals erreichen.

Die Reichweite des Unternehmens hält Facebook aber von nichts ab. Nicht nur ist Facebook das weltgrößte soziale Netzwerk, das Unternehmen verfügt auch noch über vier der größten sozialen Netzwerke. Die drei größten sind Facebook, WhatsApp und Messenger und diese gehören alle zu Facebook.

Mit so einer enormen Nutzerbasis ist Facebook fast schon gezwungen, sich höheren Zielen zu widmen. Das letzte Mission Statement versucht dieser Rolle gerecht zu werden.

In seinem Post am Donnerstag sprach Zuckerberg von einer größeren Vision:

Während der nächsten Generation werden unsere größten Herausforderungen und Möglichkeiten, die wir nur zusammen angehen können, das Ende der Armut, ein Hallen der Krankheiten, das Ende des Klimawandels, die Verbreitung von Frieden und von Freiheit und Toleranz und das Ende der Gewalt sein.

Zuckerberg gab zu, dass keine einzelne Gruppe oder Nation sich diese Ziele allein annehmen könne. Das ist auch der Grund, warum Facebook sich darauf konzentriert, bedeutende Gemeinschaften aufzubauen:

Das ist unsere Aufgabe … Und wenn genug von uns zusammenarbeiten, um diese Gemeinschaften aufzubauen und die Leute zusammenzubringen, dann können wir die Welt verändern.

Es ist natürlich leicht, das als eine Träumerei abzutun, die fast zwei Milliarden monatlich aktiven Nutzer von Facebook – ohne die Nutzer seiner anderen unternehmenseigenen sozialen Netzwerke – geben dem Unternehmen aber die Glaubwürdigkeit, derart große Ziele anzugehen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Facebook.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 22.06.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!