The Motley Fool

Kann Nordex trotz erneutem Kurssturz in diesem Jahr zu alter Stärke zurückfinden?

Foto: Pixabay

Die Nordex (WKN:A0D655)-Aktie ist nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen des abgelaufenen Quartals mal wieder um einige Prozentpunkte gefallen. Der Grund für den Kurssturz war der gegenüber dem Vorjahresquartal massiv eingebrochene Gewinn. Die große Frage ist nun, ob sich hier ein Trend entwickelt (oder vielmehr fortsetzt), oder es in absehbarer Zeit wieder bergauf gehen kann.

Schauen wir uns dazu die Geschäftsprognose des Managements einmal genauer an.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Umsatz in diesem Geschäftsjahr voraussichtlich leicht unter dem Vorjahreswert

Die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr liegt leicht unter dem Niveau des Vorjahres von 3,4 Milliarden Euro. Konkret wird ein Umsatz in der Spanne von 3,1 bis 3,3 Milliarden Euro prognostiziert, also im besten Fall nur ein minimaler Rückgang. Grund ist die Tatsache, dass die Preise für Windturbinen momentan verhältnismäßig stark fallen. Der Verfall der Preise und die damit sinkende Gewinnmarge haben schon für den ein oder anderen Kurssturz der Aktie gesorgt.

Doch ein Rückgang in einem Jahr muss nicht unbedingt Grund zur Sorge sein. Bereits im Geschäftsjahr 2018 soll es zumindest mit dem Umsatz wieder bergauf gehen. Hier wird ein Wert zwischen 3,4 und 3,6 Milliarden Euro erwartet, was damit wieder oberhalb des letzten Jahres liegen würde. Insgesamt soll der Markt für Windkraftanlagen weiterhin wachsen. Davon können alle Marktteilnehmer mehr oder weniger profitieren. Wichtig ist nun, dass die Produktionskosten so schnell wie möglich gesenkt werden, um trotz fallender Preise konkurrenzfähig zu bleiben.

Gewinnmarge etwas niedriger als im Vorjahr

Denn noch wichtiger als der Umsatz ist natürlich die Profitabilität. Auch das höchste Umsatzwachstum bringt nichts, wenn die Kosten noch schneller steigen.

Hier scheint sich ein ganz ähnliches Bild abzuzeichnen. Die Profitabilität wird aufgrund des erwähnten Preisdrucks im Markt in diesem Geschäftsjahr leicht sinken. Doch auch hier gibt es keinen Trend zu weiter fallenden Margen. Im Geschäftsjahr 2018 soll sie in der selben Größenordnung liegen, wie 2017. Damit geht es zwar nicht wieder bergauf, aber zumindest auch nicht weiter bergab. Das ist vorerst das Wichtigste!

Allerdings sind Prognosen von Natur aus unzuverlässig. Für das aktuelle Jahr kann aufgrund der bereits georderten Anlagen eine einigermaßen gute Schätzung abgegeben werden, doch für die folgenden Jahre wird es deutlich schwieriger. Wie sich das Geschäft tatsächlich entwickeln wird, bleibt daher abzuwarten und hängt von vielen Faktoren ab, auf die das Management keinen Einfluss hat.

2017 scheint nur ein Übergangsjahr zu sein

Zusammengefasst lässt sich feststellen, dass es zumindest nach der öffentlichen Einschätzung des Unternehmens selbst garnicht so schlimm aussieht, wie man anhand der Entwicklung des Aktienkurses meinen könnte. Zwar wird es allem Anschein nach in diesem Jahr einen Rückgang in Umsatz und Ergebnis geben, doch das sollte eine vorübergehende Erscheinung bleiben. Denn bereits für das nächste Jahr wird eine Rückkehr zum Wachstum prognostiziert.

Dennoch steht das Unternehmen vor enormen Herausforderungen. Der Markt ist sehr konkurrenzintensiv, was zu starkem Preisdruck führt. Die Effizienz ist daher ein extrem wichtiger Faktor, und genau daran arbeitet das Unternehmen in diesem Jahr.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Nordex.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!