The Motley Fool

Wie sich Microsoft in den letzten 3 Jahren verändert hat

Foto: Microsoft

Im Sport ist es meistens so, dass ein Team den Trainer feuert. Grund dafür ist aber nicht, dass er seinen Job unbedingt schlecht gemacht hat, sondern weil die Art und Weise, wie er arbeitet, nicht mehr zeitgemäß ist und überholt werden muss.

Manchmal liegt es auch daran, dass sich das Spiel um den Trainer herum geändert hat. In diesem Fall ist es für die meisten schwierig sich anzupassen. Vielleicht war es eine Regeländerung, vielleicht haben sich die Spieler weiterentwickelt oder vielleicht ist es eine Kombination von vielen kleinen Dingen, die aus einem einmaligen Top-Trainer weniger gemacht hat, als er einmal war.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

In mehr als einer Hinsicht ist das genau das, was ist Steve Ballmer bei Microsoft (WKN:870747) passiert ist. Der Langzeit-CEO hat nichts von seinen Fähigkeiten verloren, aber die Situation um ihn herum hat sich geändert. Als er das Unternehmen von Gründer Bill Gates übernahm, hatte Microsoft praktisch ein Monopol. Apple (WKN:865985) hatte einen Nischen-Marktanteil in Bereichen wie Ausbildung und Grafikdesign. Aber Microsoft Windows dominierte die Märkte für Business und Desktop-PCs für zuhause.

Das änderte sich, als Tablets und Smartphones mit Android und iOS begannen ernsthafte Alternativen für Windows PCs zu werden. Damit lockerte sich die Dominanz von Microsoft und gab den Kunden neue Optionen. Es ist schwer zu sagen, ob Ballmer fähig gewesen wäre, seinen Ansatz zu ändern, aber sein Rücktritt und die Amtsübernahme durch Satya Nadella im Februar 2014 änderten den Kurs des Unternehmens.

Microsoft hat große Veränderungen vorgenommen und arbeitet unter Nadella jetzt anders.

Wie hat sich Microsoft verändert?

Nadella nahm mehrere operative Änderungen an dem Unternehmen vor, aber die größte Veränderung war ein neuer Denkansatz. Der neue CEO erkannte, dass das operative Umfeld sich geändert hatte und dass sich damit auch Microsoft verändern musste. Das ist überraschenderweise für viele Unternehmen sehr schwierig.

Diese Veränderung wurde in drei Bereichen offensichtlich. Wir müssen hierbei aber auch fair sein und zugeben, dass die erste Veränderung schon unter Ballmer stattfand, der schon begonnen hatte, den Kurs zu ändern.

1. Die Software von Microsoft muss überall sein

Es gab eine Office-Version für den Macintosh von Apple. Microsoft hatte in der Vergangenheit aber den Großteil seiner Software für Windows-Nutzer reserviert. Nadella beendete das und brachte kostenlose Office-Apps auch auf iOS und Android. Damit erlaubte er dem Unternehmen Programme wie Word und Excel als Industriestandards aufrecht zu erhalten.

2. Zugeben, dass Windows 8 ein Fehlschlag war

Windows 8 basierte auf der Idee, dass die meisten Computer schon bald einen Touchscreen haben würden. Das Betriebssystem beendete viele der bereits bekannten Konventionen wie das Startmenü und war bei den Kunden nicht besonders beliebt. Nadella korrigierte diesen Fehler schnell und antwortete mit Windows 10, einem innovativen Betriebssystem, das viele der beliebten Funktionen wieder einführte.

3. Eine Korrektur des Hardware-Geschäfts

Ballmer gab 7,6 Milliarden US-Dollar für die Telefon-Sparte von Nokia aus, um ein Windows-Phone herzustellen. Das funktionierte nicht und Nadella war auch willens das zuzugeben. Er verkleinerte die Sparte, zog sich aus dem Hardware-Geschäft aber nicht zurück. Stattdessen konzentrierte er sich auf die Surface-Produktlinie, zu der Tablets, Hybriden und Laptops, sowie auch ein einzigartiges Desktop-Modell gehören.

Nadella schuf ein bescheideneres Microsoft. Er erkannte an, dass es nicht möglich war, wieder zu einem Monopol zurückzukehren, daher veränderte er die Kultur. Das Unternehmen war endlich bereit das zu tun, was die Kunden auch brauchten. Das war kein Umstieg von einem Tag auf den anderen oder ein leichter Umstieg, aber der neue CEO schaffte es trotzdem.

Bildquelle: YCharts.

Wie geht’s weiter mit Microsoft

Wie du in der Grafik weiter oben sehen kannst hat Nadella dafür gesorgt, dass die Microsoft-Aktie stetig weiter steigt. Ein Großteil der neuen Einstellung des Unternehmens hat zu diesem Anstieg geführt, aber das sind nicht die einzigen Veränderungen, die er vorgenommen hat.

Der neue CEO führte sein Unternehmen auch in die Cloud und vervollständigte den Übergang von Office von einem einmaligen Kauf zu einem Abonnement-Produkt. In Zukunft sollte die Cloud für das Unternehmen eine große Wachstumsquelle sein. Das Internet der Dinge bietet auch große Wachstumschancen für Windows. Zusätzlich erforscht Nadella mit seinem Unternehmen auch neue Technologien wie die virtuelle Realität, wo die HoloLens zu einem Wachstumstreiber für Microsoft geworden ist.

Nadella veränderte nicht nur die Kultur von Microsoft, er veränderte auch, wie das Unternehmen intern und extern gesehen wird. Das ist relativ schwierig, aber wenn er diese Denkweise beibehalten kann und wenn sich das Unternehmen weiterhin seine Fehler eingestehen kann, dann sollte das der Marke noch auf Jahre hin gute Dienste leisten.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Teresa Kersten ist Angestellte von LinkedIn und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. LinkedIn ist Teil von Microsoft.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple.

Dieser Artikel wurde von Daniel Kline auf Englisch verfasst und am 09.05.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!