The Motley Fool

Quartalsbericht von Berkshire Hathaway – Versicherungsverluste in Q1

Foto: The Motley Fool

Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2) meldete, dass die operativen Gewinne im ersten Quartal 2017 um 5 % gesunken waren, da die Versicherungsunternehmen verglichen mit dem Vorjahresquartal einige Verluste hinnehmen mussten.

Das Problem

Die Versicherungsbetriebe von Berkshire Hathaway sind für ihre konsequenten Ergebnisse bekannt, wobei diese immer wieder Gewinne einfahren und mehr an Prämien einnehmen als sie auszahlen und an Verlusten oder Kosten erleiden. Aber die Gewinne in einem einzigen Quartal können auch schon einmal stark schwanken. Das trifft besonders für die Rückversicherungsunternehmen von Berkshire zu, die beide im letzten Quartal Verluste einfahren mussten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

GEICO und BH Primary Group verkündeten einen Gewinn, während BH Reinsurance Group und General Re Verluste meldeten. Das führte zu einem Vorsteuerverlust von 379 Millionen US-Dollar.

Berkshire Hathaway erklärte diese Verluste im Formular 10-Q. Dies lag daran, weil die Verlustschätzungen zunächst höher gewesen waren, das Unternehmen höhere Verluste durch Katastrophen erlitten hatte und es aufgrund eines Versicherungsdeals mit AIG in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar Buchhaltungsprobleme gegeben hatte. Berkshire hat trotzdem noch 105 Milliarden US-Dollar auf der hohen Kante. Im vierten Quartal waren es noch 91 Milliarden gewesen.

BILDQUELLE: GETTY IMAGES

Die Gewinne

Das Geschäft mit den Eisenbahnen läuft aber jetzt wieder besser. BNSF meldete, dass die Vorsteuergewinne im Jahresvergleich um 7 % gestiegen waren. Grund dafür waren Volumensteigerungen um 6,4 % und eine Erhöhung der Umsätze von 2,7 % pro Waggon. Das Wachstum bei den Umsätzen pro Waggon wurde von den höheren Treibstoffkosten beflügelt.

Daher ist es nicht überraschend, dass die transportierten Rohstoffe dank höherer Preise für Kohle, Erdgas und Öl am schnellsten wuchsen. Das Unternehmen meldet, dass die Frachtumsätze im Bereich Kohle verglichen mit dem Vorjahr um erstaunliche 23,2 % gestiegen waren. Dabei gab es auch einen Volumenanstieg um 18,5 %. Die höheren Erdgaspreise sind gut für Unternehmen, die Kohle transportieren, da diese auch als Energiequelle für die Elektrizitätsgewinnung genutzt wird.

Herstellung und Energie

Die Vorsteuergewinne der großen herstellenden Betriebe blieben im Jahresvergleich flach und wurden von einem Vorsteuerverlust von 184 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit dem Verkauf von Lubrizol erreicht. Ohne diese Position wären die Vorsteuergewinne verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um etwa 12,7 % gestiegen.

Die Vorsteuergewinne bei den vielen Energieunternehmen und Projekten von Berkshire Hathaway stiegen um 8 % im Jahresvergleich. Der Quartalsbericht spricht von höheren Erdgaspreisen, was die Gewinne in vielen Unternehmensteilen erhöht hatte, darunter besonders bei  MidAmerican Energy.

Das Investment-Portfolio

Buffett spricht häufiger von den operativen Gewinnen und weniger vom Reingewinn, da dieser oft von Marktfluktuationen bei den Aktienpositionen betroffen ist. Aber die Größe des Investment-Portfolios ist wirklich beeindruckend.

Mehr als eine halbe Milliarde Dollar Reingewinn wurde im letzten Quartal von Investitionen generiert. Der Beitrag von 1,1 Milliarden US-Dollar an Vorsteuergewinnen, die von den Versicherungsunternehmen erwirtschaftet wurden, leisten einen wichtigen Beitrag zu den operativen Einnahmen von Berkshire. Die Investitionen sind auch sehr wichtig für die Gewinne von Quartal zu Quartal.

Da wir das erste Quartal jetzt hinter uns haben, können sich die Investoren auf die jährliche Aktionärsversammlung von Berkshire Hathaway freuen, wo Warren Buffett und Charlie Munger in Omaha, Nebraska sich volle 6 Stunden Zeit nehmen, um die Fragen der Analysten zu beantworten. Aber keine Frage wird wahrscheinlich so wichtig sein wie die, was Buffett mit all dem Geld von Berkshire Hathaway vorhat. Immerhin hat das Unternehmen unglaubliche 69,5 Milliarden US-Dollar auf der hohen Kante.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Berkshire Hathaway (B shares).

Dieser Artikel wurde von Jordan Wathen auf Englisch verfasst und wurde am 06.05.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!