The Motley Fool

Facebook hat jetzt 4 Snapchat-Klone

Facebook (WKN:A1JWVX) hat 4 extrem populäre Apps. Die wichtigste davon ist natürlich Facebook selbst mit 2 Milliarden monatlich aktiven Nutzern. Dahinter kommen der Messenger und WhatsApp mit jeweils über einer Milliarde Nutzer und Instagram mit immerhin 600 Millionen Nutzern. Jetzt gibt es beim Messenger eine neue Funktion mit dem Namen Messenger Day. Jetzt ahmen alle 4 die Hauptfunktionalität von Snapchat von Snap (WKN:A2DLMS) nach.
Messenger Day ist so etwas wie eine Diashow mit Filtern, die dazu geschaffen wurde, mehr Gespräche auf dem Messenger anzuregen. Es ist aber offensichtlich, dass es sich dabei um einen Klon von Snapchat Stories handelt. Das selbe hat Facebook schon mit Instagram Stories, WhatsApp Stories und Facebook Stories gemacht.

Damit hat sich Facebook mehrere Verteidigungslinien gegen Snap geschaffen und hat auch keine Hemmungen alle seine Ressourcen zu verwenden, um die Nutzer auf der eigenen Plattform zu halten. Snap dagegen ist eine relativ kleine App verglichen mit denen von Facebook und daher ist das Unternehmen auch sehr anfällig gegen diese Angriffe von Facebook.

4 "inflationssichere" Aktien, die man heute kaufen kann! Kein Zweifel, die Inflation steigt sprunghaft an. Investoren sind verunsichert. Geld, das nur auf der Bank liegt, verliert Jahr für Jahr an Wert. Aber wo solltest du dein Geld anlegen? Hier sind 4 Aktien-Favoriten der Redaktion von The Motley Fool, in die du bei steigender Inflation investieren kannst. Wir haben einige der profitabelsten Aktien dieser Generation wie Shopify (+ 6.878%), Tesla (+ 10.714%) oder MercadoLibre (+ 10.291%) schon früh empfohlen. Schlag bei diesen 4 Aktien zu, solange du noch kannst. Gib einfach unten deine E-Mail-Adresse ein und fordere diesen kostenlosen Bericht umgehend an. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab.

BILDQUELLE: FACEBOOK

BILDQUELLE: FACEBOOK

Facebooks Bemühungen und die Auswirkungen auf Snap

Im August letzten Jahres führte Facebook Instagram Stories ein und schaffte es bis Januar 150 Millionen täglich aktive Nutzer zu sammeln. Das sind fast so viele wie die 161 Millionen Menschen die Snapchat jeden Tag im Dezember benutzt haben.
Seit der Veröffentlichung von Instagram Stories konnte Snap nur noch etwa 13 Millionen täglich aktive Nutzer für sich gewinnen. Um einmal einen Vergleich zu ziehen: Das Unternehmen konnte in den 6 Monaten vor der Veröffentlichung von Instagram Stories 38 Millionen neue Nutzer für sich gewinnen. Das Wachstum in Ländern außerhalb von Nordamerika und Europa verlangsamte sich praktisch auf Null.

Snap gibt an, dass man inzwischen ein Opfer des eigenen Erfolges geworden wäre. Neue Produktfunktionen, die Ende 2015 und Anfang 2016 veröffentlicht wurden, waren für einen großen Teil des Nutzerwachstum verantwortlich. “Wir glauben, dass das mangelnde Wachstum Anfang des 4. Quartals vorrangig darauf zurückzuführen war, dass wir in den vorhergehenden Monaten ein sehr schnelles Wachstum erleben durften”, schrieb das Unternehmen in einer Angabe gegenüber der Börsenaufsicht. Es könnte natürlich Zufall sein, dass diese Verlangsamung mit der Veröffentlichung von Instagram Stories zusammenfiel.

Der Vertrieb

Der schnelle Erfolg von Instagram zeigt, welchen Wert Facebook als Vertriebsplattform hat. Snap meint, dass das kein Wettbewerbsvorteil für den Hersteller eine App wäre. Das mag für kleine Hersteller vielleicht zutreffen, die ihren Vertrieb über App-Stores abwickeln. Facebook besitzt aber praktisch den ganzen Vertrieb, da die Apps des Unternehmens fast überall zu finden sind.

Die Nutzer von Facebook verbringen etwa 50 Minuten am Tag auf Facebook, Instagram und Messenger. Dabei ist WhatsApp noch nicht einmal mit eingerechnet. Wenn Facebook eine neue Funktion in eine von diesem Apps einbaut, dann werden das Millionen von Menschen sehen. Wenn Facebook eine neue Funktion in alle einbaut, dann werden es sogar noch Millionen mehr. Und wenn es wirklich ein Erfolg ist und dutzende oder hunderte von Millionen Menschen diese Funktion benutzen, dann sollte das auch das Engagement der Nutzer weiter erhöhen.

Darüber hinaus hat Facebook auch keine Angst davor neue Dinge auszuprobieren oder Dinge direkt von der Konkurrenz zu kopieren. Facebook mach das schon seit Jahren und einige der beliebtesten und profitabelsten Produkte kamen direkt von anderen Social-Media-Apps. Facebook machte sich sofort an die Arbeit, Snapchat zu kopieren, nachdem das Unternehmen eine Offerte in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2013 abgelehnt hatte. Jetzt sieht es so aus, als hätte Facebook wieder mal eine Funktion gefunden, die beim Publikum gut ankommt.

Die Tatsache, dass Facebook so schweres Geschütz auffährt, ist sehr besorgniserregend für Snap, deren hauptsächliche Strategie darin bestand, bessere Innovationen als die Konkurrenz zu bieten. Wenn Facebook einfach jede Innovation von Snapchat kopieren kann, dann wird Snap nicht viele neue Nutzer anziehen können.

Die Monetarisierung des Messenger

Messenger Day und zu einem gewissen Grad auch WhatsApp Status stellen eine Möglichkeit Facebook da, mit dem Messenger Geld zu verdienen. Das Unternehmen plant jetzt schon Werbung bei Instagram Stories und Messenger Day einzufügen. Letzteres bietet auch noch eine weitere Möglichkeit, um Geld mit den Nutzern zu verdienen.

Der Messenger konnte allerdings bisher kein Geld für Facebook verdienen. Daher hat man vor kurzem damit begonnen, Bannerwerbung auszuprobieren. Das war allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Die Analysten haben gefragt, welche Pläne Facebook denn habe, um mit dieser App Geld zu verdienen. Facebook hat nämlich langsam keinen Platz mehr auf der eigenen App, wo man noch Werbung platzieren kann. Daher muss das Unternehmen eine Lösung finden, um die Umsätze weiterhin so schnell steigern zu können.

Ob Messenger Day die Antwort auf dieses Wachstumsproblem ist, und bleibt abzuwarten. Wenn es aber so beliebt wird wie Snapchat, was etwa 15 % der Nutzerbasis von Messenger darstellen würde, dann könnte das etwa eine Milliarde US-Dollar verdienen. Das ist nämlich genau der Wert, den die Analysten bei Snap für dieses Jahr erwarten.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Facebook.

Dieser Artikel wurde von Adam Levy auf Englisch verfasst und wurde am 10.03.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!