The Motley Fool

Freud und Leid auf der CES 2017

Die große Technologiemesse in Las Vegas, die CES, ist vorbei. Und nun ist es Zeit, die Gewinner und Verlierer unter die Lupe zu nehmen.

Das Spektakel in der Wüste mit mehr als 175.000 Besuchern und fast 4.000 Ausstellern dient offensichtlich als Indikator, welche Trends im kommenden Jahr die Diskussion und Technologie beeinflussen werden. Wir begeben uns auf die Suche nach den Haupttrends für Investoren, die heute und in den kommenden Jahren wichtig sind.

Es ist nicht überraschend, dass das Hauptaugenmerk dieses Jahr auf dem gleichen Buzzword liegt wie letztes Jahr: Künstliche Intelligenz (KI). Dieser Nebenzweig der Informatik zeigt auch dieses Jahr keine Anzeichen, an Schwung zu verlieren. Im Moment findet KI in immer mehr Anwendungen Eingang – sowohl bei Endverbraucherprodukten als auch bei Industrieanwendungen.

Im Zentrum der Entwicklung steht NVIDIA (WKN:918422). Das Unternehmen hat nicht nur ein blühendes Home-Entertainment-Geschäft, sondern entwirft auch die nachgefragtesten Chips für die Entwicklung und Anwendung von künstlicher Intelligenz.

Quelle: NVIDIA

Quelle: NVIDIA

In einer spannenden Eröffnungsrede kündigte Jen-Hsun Huang, CEO von NVIDIA, eine Menge wichtiger Vorhaben im Bereich KI an. Das vielleicht aufregendste Vorhaben ist eine Partnerschaft mit Audi, um bis 2020 das fortschrittlichste, autonom fahrende Auto auf die Straße zu bringen. Es sollte angemerkt werden, dass NVIDIA auch mit Baidu, Tesla, BMW und weiteren europäischen Automobilherstellern zusammenarbeitet. Das Unternehmen gab auch eine Überraschungspartnerschaft mit Google bekannt. Hier geht es um ein weiteres großes KI-Thema, nämlich virtuelle Assistenten. Dabei spielt die Hardware eine große Rolle. Die Unternehmen tun sich zusammen, um Googles Assistenten in die Räume unserer Wohnungen zu bringen. Damit folgen sie Amazons sehr erfolgreichen Echo- und Echo Dot-Geräten.

Aber für jede Erfolgsgeschichte auf der CES gab es auch viele Misserfolgsgeschichten. Zwei der größten Namen des 3D-Drucks fehlten dieses Jahr. Sowohl 3D Systems (WKN:888346) als auch Stratasys (WKN:A1J5UR) waren nicht als Aussteller präsent. Vielleicht konzentrierten sie auch nur ihre Ressourcen in der gerade turbulenten Branche, um die Talsohle des Hypezyklusses endlich zu verlassen, wie manche Experten vorhersagen. Hierauf gibt es heute keine klare Antwort. Aber wir werden mit Sicherheit ein Auge auf die Entwicklung im Laufe dieses Jahres haben.

Im Folgenden ist ein Gespräch zwischen Rex Moor, Analyst von The Motley Fool, und Armun Asgari, Technologieexperte von The Motley Fool, abgedruckt.

Rex Moore: Hallo, ich bin Rex More, Analyst bei The Motley Fool, zusammen mit unserem Technikexperten Armun Asgari. Die CES läuft schon eine Weile und wir haben viele Dinge gesehen. Und wir möchten über die heißen Themen und nicht so heißen Themen reden. Was ist deiner Meinung nach das größte Ding auf der diesjährigen Show?

Armun Asgari: Bisher haben wir zwei große Entwicklungen gesehen, die jetzt beginnen. Eine Entwicklung sind selbstfahrende Autos, die immer populärer werden. Fast jeder Automobilhersteller, selbst die kleineren, zumindest bei selbstfahrenden Autos, wie Hyundai, sind hergekommen. Wir sind zum ersten Mal mit einem selbstfahrenden Hyundai gefahren – das war beeindruckend.

Die zweite große Entwicklung, die wir erkennen konnten, sind virtuelle Assistenten. Du kennst vielleicht Amazon Echo und Alexa oder Siri auf deinem Smartphone. Aber wir sehen noch weitere Unternehmen, die in diese Branche vorstoßen. Was alle gemeinsam haben, ist künstliche Intelligenz. NVIDIA dringt immer weiter in beide Bereiche ein. NVIDIA überraschte dank seiner Ankündigungen durch CEO Jen-Hsun Huang viele Leute. Es waren einfach zu viele Partnerschaften oder Produktankündigungen, um sie aufzuzählen. Das ist die größte Story, die ich bisher gesehen habe.

Bei den enttäuschenderen Entwicklungen haben wir auch eine Reihe von Dingen.

Moore: Erinnert sich noch jemand an 3D-Druck?

Asgari: Ich denke, jeder erinnert sich an 3D-Druck. Vielleicht nicht gerade mit Freude.

Moore: Es war eine schwere Zeit für sie. Eine der größten Geschichten auf der CES dieses Jahr ist, dass die zwei größten Unternehmen, 3D Systems und Stratasys, nicht dabei waren. Bei 3D Systems gab es einen Führungswechsel. Ich vermute, dass beide Unternehmen ihre Ressourcen anderswo einsetzen wollen als für die CES. Ich habe mit Experten gesprochen, die diese Branche seit 30 Jahren kennen. Ich spreche vom TCT Magazine. Sie sagen, dass das vielleicht gut ist. Der Boom ist vorbei und vielleicht ist jetzt auch der Abschwung überstanden. Die Aktienpreise haben sich gefangen und in den letzten Monaten stiegen sie sogar stärker als der S&P 500. Vielleicht ist der 3D-Druck ein Ort, an den wir in Zukunft wieder denken können.

Asgari: Vielleicht, vielleicht, vielleicht.

Moore: Alles klar, Leute. Danke, dass ihr uns hier auf der CES besucht habt. Wir haben eine ganze Menge an Dingen, die wir in den kommenden Wochen besprechen werden, wenn wir diese riesige Konferenz auseinandernehmen. Danke fürs Zuschauen.

Asgari: Fool on!

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Suzanne Frey ist Führungskraft bei Alphabet und Mitglied des Vorstandes von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt unde empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktiens), Amazon.com, Baidu, Nvidia und Tesla Motors. The Motley Fool empfiehlt 3D Systems, BMW und Stratasys.

Dieser Artikel von  Armun Asgari und Rex Moore erschien am 14.01.2017 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können