The Motley Fool

Die 3 besten Tech-Aktien für 2017: Amazon, Facebook und Microsoft

Foto: Pixabay, geralt

2016 nähert sich seinem Ende und wir sehen bereits, dass es für den Tech-Sektor ein Jahr der gemischten Gefühle war. Der NASDAQ hat sich nur um 8 % nach oben bewegt, wobei bestimmte Sektoren gestiegen und andere stagniert oder gefallen sind. Für 2017 ist es schwer, den ganzen Markt nur in ein paar guten Empfehlungen zusammenzufassen. Aber hier sind meine persönlichen Favoriten: Amazon (WKN:906866), Facebook (WKN:A1JWVX) und Microsoft (WKN:850747).

Bildquelle: Getty Images.

Bildquelle: Getty Images.

Amazon

Amazon ist aus einem einfachen Grund eine Top-Empfehlung und dieser Grund heißt AWS (Amazon Web Services). AWS ist die größte Cloud-Infrastruktur-Plattform mit einer jährlichen Run Rate von über 11 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen bietet Speichermöglichkeiten, Remote Rechnerleistung und Analyse für Unternehmen. Darüber hinaus ermöglicht es den Entwicklern ihre Apps in der Cloud zu programmieren und zu hosten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

AWS ist der am schnellsten wachsende und profitabelste Bereich von Amazon. Die Umsätze stiegen jährlich um 55 % und machten 10 % der Gesamtumsätze aus, während sich die operativen Einnahmen auf 861 Millionen US-Dollar mehr als verdoppelt haben. Dieses Gewinnwachstum glich ich auch das schwächere Wachstum auf dem Marktplatz von Amazon aus und erlaubte es dem Unternehmen einen operativen Gewinn von 575 Millionen US-Dollar im letzten Quartal zu verzeichnen.

Die Größe von AWS und der Bau von neuen Datenzentren sowie die Schaffung von neuen Diensten jedes Quartal machen es jedem Konkurrenten schwer – darunter auch dem zweitplatzierten Microsoft -, dabei mitzuhalten. Die steigenden Gewinne ermöglichen es Amazon auch, die Ökosysteme im Bereich elektronischer Handel und Prime weiter auszubauen. Dazu gehören Bemühungen wie Streaming-Videos, die sogar einen Verlust einfahren, Lieferung am selben Tag und günstigere smarte Geräte für zu Hause. Diese Expansion erlaubt es Amazon, die Märkte-Cloud und den Elektronikhandel gleichzeitig in Angriff zu nehmen. Damit ist das Unternehmen eine sehr gute Empfehlung für 2017 und danach.

Facebook

Facebook ist schon jetzt weltweit das größte soziale Netzwerk, aber es wächst immer noch sehr schnell. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer stieg im letzten Quartal um 16 % im Jahresvergleich auf 1,79 Milliarden. Das Unternehmen ist gerade dabei noch jungfräuliches Territorium zu besiedeln und mit Drohnen, die mit Solarenergie funktionieren, und kostenlosen Apps ländliche Gegenden und Entwicklungsländer zu erschließen. Facebook ist sogar gewillt, sein Netzwerk zu zensieren, um Zugang zum massiven chinesischen Markt zu bekommen.

Instagram, WhatsApp und der Messenger geben den Nutzern auch die Illusion, die Wahl zu haben, wobei diese die Nutzer aber noch enger an Facebook binden und es dem Unternehmen erlauben noch mehr Daten zu schürfen und noch mehr Werbung zu schalten.

Alle diese Daten unterstützen die Expansion in die angrenzenden Märkte wie den elektronischen Handel, Unternehmenskommunikation, Chatbots und selbst die virtuelle Realität.

Diese Schachzüge haben den Wettbewerbsvorteil von Facebook gegenüber Alphabet (WKN:A14Y6H) noch weiter ausgebaut, das genau wie Facebook wiederholt versucht hat Daten von den Nutzern über soziale Netzwerke und soziale Interaktionen zu gewinnen. Das Wachstum beim Ökosystem macht Facebook damit zu einer wichtigen Tech-Aktie, die man im nächsten Jahr auf dem Radar haben sollte.

Microsoft

Nachdem sich das Unternehmen unter dem ehemaligen CEO Steve Ballmer auf den eigenen Lorbeeren ausgeruht hat, ist das Unternehmen unter dem aktuellen CEO Satya Nadella endlich wieder ein Unternehmen geworden, das auch nach vorne denkt. Im Gegensatz zu Ballmer, der die Geldmaschinen Windows und Office viel zu lange ausgepresst hat, ließ Nadella das Unternehmen besonders in die Märkte Cloud und mobile Anwendungen investieren.

Um gegen Android vorzugehen, machte Nadella Windows 10 zu einem universalen cloudfähigen Betriebssystem für PCs, mobile Geräte und Spielkonsolen. Um die Fragmentierung von verschiedenen Versionen von Windows aufzuheben, bot der Windows 10 als kostenloses Upgrade für die meisten Windows 7 und Windows 8 Nutzer ein Jahr lang an. Er führte auch Continuum ein, eine Funktion, mit der Smartphones mit Windows 10 über ein Display-Dock zu vollen PCs umfunktioniert werden können. Darüber hinaus vergrößerte er das Angebot der Surface-PCs auf 2-in-1-Laptops und schlankere All-in-One-PCs.

Microsoft Hololense. Bildquelle: Microsoft.

Microsoft konnte zum ersten Mal seit Jahren Google und Apple hinsichtlich Innovationen übertrumpfen. Das Unternehmen schaffe das mit dem Hololense-Headset, AR-Apps und holographischen Designfunktionen für Windows 10. Wenn Microsoft nächstes Jahr weitere Funktionen enthüllt, glaube ich, dass das Unternehmen seinen den Vorsprung zu Google und Apple weiter ausbauen könnte. Dann wäre Microsoft auf einmal der Gejagte anstatt des Jägers.

Foolishes Fazit

Amazon, Facebook und Microsoft könnten die Tech-Investoren nächstes Jahr überraschen. Man sollte sich aber auch ihrer Schwächen bewusst sein. Amazon wird wahrscheinlich auf sein hohes Kurs-Gewinn-Verhältnis angesprochen werden, wie auch auf die hohen Logistik-Aufwendungen und die sinkenden Preise bei Cloud-Diensten. Die Analysten könnten sich bei Facebook und Microsoft über die hohen Ausgaben für neue Technologien echauffieren. Daher sollte man vorsichtig seine eigene Recherche machen, bevor man entscheidet, ob diese Aktien tatsächlich zu den eigenen langfristigen Investmentzielen passen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

the Suzanne Frey ist Führungskraft bei Alphabet und Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.
Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A und C), Amazon.com, Apple und Facebook. The Motley Fool besitzt Microsoft. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Leo Sun auf Englisch verfasst und wurde am 10.12.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!