The Motley Fool

Die 10 stärksten Unternehmen im Markt der selbstfahrenden Autos – und du errätst nie, wer die Liste anführt

Bildquelle: Tesla Motors

Autonome Fahrzeuge werden oft als „die nächste große Sache“ der Auto- und Tech-Branche angepriesen. Aber bei so vielen Unternehmen, die Investoren alle eine blühende Zukunft versprechen, ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten und die wahren Top-Marken ausfindig zu machen.

Werfen wir doch einen genaueren Blick auf 10 Unternehmen im Markt der autonomen Fahrzeuge, grob nach ihrer Marktreichweite sortiert.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

10. Ford

Im August hat Ford (WKN:502391) CEO Mark Fields angekündigt, dass der US-Autobauer spätestens im Jahr 2021 eine Flotte selbstfahrender Autos für kommerzielle Mitfahrdienste in Serie produzieren wird. Für dieses Ziel erweitert Ford sein Forschungszentrum im kalifornischen Palo Alto und verdoppelt die dortige Mitarbeiterzahl.

Außerdem hat Ford vor kurzem das israelische Start-Up SAIPS, das sich auf Bilderkennungstechnik konzentriert, übernommen. Die Technologie dieses Start-Ups hilft Fahrzeugen, Hindernisse zu „sehen“. Außerdem hat Ford in zahlreiche andere Unternehmen, die Technologien für selbstfahrende Fahrzeuge entwickeln, investiert.

Googles Prototyp-Fahrzeug. Bildquelle: GOOGLE.

Googles Prototyp-Fahrzeug. Bildquelle: GOOGLE.

9. Tesla Motors

Elektrofahrzeug-Hersteller Tesla (WKN:A1CX3T) profitiert mit seinem Autopilot-System von einem „First Mover Advantage“ im Bereich des semi-autonomen Fahrens. Das System, das vor kurzem in einige fatale Verkehrsunfälle verwickelt war, wird fortlaufend durch neue Hardware- und Software-Updates verbessert.

CEO Elon Musk hat jüngst enthüllt, dass das Unternehmen an einem vollständig autonomen Elektrofahrzeug arbeitet, in dem eine PX-2-Computing-Platfform von Nvidia (WKN:918422), acht Kameras, 12 erneuerte Sensoren und ein modernisiertes Radargerät verbaut sind. Musk glaubt, dass der neue Tesla schon Ende 2017 eigenständig von Los Angeles bis nach New York fahren könnte.

Teslas Model S. Bildquelle: TESLA.

8. Audi

Volkswagens Audi hat mit seinem autonomen SQ5 bereits vergangenes Jahr eine Reise quer durchs Land absolviert. Das Fahrzeug wurde mit Delphis (WKN:A1JPLB) Chip-Plattform für autonome Fahrzeuge angetrieben. Audi hat auch andere selbstfahrende Fahrzeuge wie den A7 präsentiert und behauptet, dass die nächste Genration seiner A8-Limousine bis 2017 völlig autonom fahren würde. Vergangenen Dezember haben Daimler und BMW gemeinsam den Kartendienst HERE von Nokia übernommen. Der Kauf dieser Plattform, die nun für autonome Fahrzeuge erweitert wird, ermöglicht den deutschen Automobil-Herstellern, auf die datenschutzrechtliche Bedenken einzugehen, die Google-gesteuerte Fahrzeuge ausgelöst haben.

7. Daimler

Daimler-CEO Dieter Zetsche glaubt, dass sein Unternehmen spätestens 2025 autonome Fahrzeuge auf den Markt bringen wird. Obwohl das eher eine konservative Prognose ist, hat das Unternehmen mit seinen autonomen Mercedes-Benz-Fahrzeugen bereits erste Erfolge vermelden können. 2014 stellte es einen selbstfahrenden LKW und 2015 ein Konzept-Modell einer luxuriösen F 015 Limousine vor.

Das F 015 Konzept-Auto. Bildquelle: MERCEDES-BENZ.

6. Nvidia

Viele Infotainment- und Navigationssysteme in luxuriösen Fahrzeugen laufen mit den Tegra-Ein-Chip-Systemen (SoCs) von Nvidia. Nun dringt Nvidia mit Drive PX, einem Bordcomputer, der in vielen autonomen Fahrzeugen zum Einsatz kommt, tiefer in diesen Markt ein.

Teslas neues Autopilot-System wird auf die zweite Generation dieses Bordcomputers, dem PX 2, zurückgreifen. Nvidia hat außerdem vor kurzem eine neue Generation seiner Tegra-Ein-Chip-Systeme für autonome Fahrzeuge vorgestellt und sich mit Baidu (WKN:A0F5DE) und TomTom zusammengeschlossen, um an neuen Kartierungssystemen für autonome Fahrzeuge zu arbeiten.

5. Alphabet

Alphabets (WKN:A14Y6F) Google testet seine selbstfahrenden Fahrzeuge bereits seit einigen Jahren auf öffentlichen Straßen. Diese Fahrzeuge verwenden sogenannte LIDAR-Systeme, die die Umgebung des Fahrzeugs in Echtzeit scannen. Zudem machen die Fahrzeuge zur Navigation von einer hochdetaillierten Version von Google Maps Gebrauch.

Google will Hersteller autonomer Fahrzeuge dazu bringen, seine Software-Plattform in ihre Produkte zu verbauen, aber aufgrund der besagten Datenschutzprobleme könnte dies ein äußerst schwieriges Unterfangen werden.

4. Baidu

Baidu, die beliebteste Suchmaschine Chinas, testet seit vergangenem Dezember autonome Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen. Im Silicon Valley eröffnete das Unternehmen im April ein Forschungszentrum zu selbstfahrenden Autos. Baidu zielt darauf ab, autonome Fahrzeuge früher oder später auch auf amerikanischen Straßen zu testen.

Der Tech-Riese, der die Produktion seiner Fahrzeuge an chinesische Autobauer auslagert, teilte mit, dass sein erstes kommerziell verfügbares Fahrzeug – ein Shuttlebus, der eine festgelegte Route abfahren wird – 2018 in China auf den Markt kommen soll.

3. Mobileye

Mobileye (WKN:A119ES) versorgt in etwa 90 % aller weltweit führenden Automobil-Hersteller mit Fahrerassistenzsystemen (FAS). Diese Systeme verwenden kostengünstigere Technologien wie Kameras und Radargeräte, um bei erfassten Hindernissen die Bremsen auszulösen oder ein Warnsignal abzugeben.

Mobileye nutzt seine Stellung weiter aus, um mit seinen EyeQ-Bilderkennungschips im Markt der autonomen Fahrzeuge zu expandieren. Die EyeQ-Marke erlitt dieses Jahr einen Rückschlag, als Tesla den EyeQ-Chipsatz aus der Produktion seiner Autopilot-Systeme strich, aber der Chiphersteller genießt auf dem Markt der selbstfahrenden Fahrzeuge noch immer einen starken „First-Mover-Advantage“.

2. Delphi Automotive

Delphi, einer der weltweit größten Zulieferer von Autoteilen, verkauft ebenfalls FAS-Systeme und weitere Lösungen zum autonomen Fahren. Der Umsatz aus diesen Geschäftsbereichen, die im vergangenen Quartal fast ein Fünftel des Gesamtumsatzes des Unternehmens ausmachten, hat in den letzten Quartalen zweistellige Wachstumsraten hingelegt.

Nun, wo immer mehr Autohersteller auf selbstfahrende Fahrzeuge setzen, könnte Delphi enorm von einem gebündelten Verkauf von herkömmlichen Autoteilen mit FAS- und autonomen Lösungen profitieren. Außerdem hat sich Delphi vor kurzem mit Mobileye zusammengeschlossen, um bis 2019 ein völlig autonomes Fahrzeugsystem auf den Markt zu bringen.

Bildquelle: DELPHI.

1. Qualcomm

Qualcomm (WKN:883121), der größte Chip-Hersteller der Welt, wird bald nach Vollendung der Übernahme von NXP Semiconductors auch zum größten Automobilchip-Hersteller der Welt.

Die Übernahme wird NXPs Automobilchips und die BlueBox-Plattform (die in direkter Konkurrenz zu Nvidias Drive PX steht) mit Qualcomms Snapdragon-Automobilchips und den IoT/Automobilchips, die es vergangenes Jahr von CSR akquiriert hat, unter einem Dach vereinen. Damit wird Qualcomm nicht nur zum Schwergewicht bei vernetzen Autos, sondern ist auch bestens positioniert, um sich auf dem Markt der autonomen Fahrzeuge in Zukunft große Marktanteile zu sichern.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool empfiehlt und hält Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Baidu, Ford, Nvidia, NXP Semiconductors, Qualcomm und Tesla Motors.

Dieser Artikel wurde von Leo Sun auf Englisch verfasst und am 13.11.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!