The Motley Fool

Tesla kauft in Deutschland ein: Die Branche sollte zittern

Foto: The Motley Fool.

Es ist gerade in der Autonation Deutschland in Mode, den Elektroauto-Pionier Tesla (WKN: A1CX3T) als Emporkömmling zu belächeln, dessen Ambitionen weit über seine Fähigkeiten hinausgehen.

Tesla hat jetzt aber ausgerechnet ein deutsches Unternehmen übernommen, das führend in der Automatisierung von Produktionsprozessen ist. Das könnte alles verändern.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Tesla gründet Tesla Advanced Automation Germany

Wie so oft gibt Tesla auch diese neue Meldung als einfachen Blog-Post auf seiner eigenen Webseite bekannt. Tesla wird den deutschen Maschinenbauer Grohmann Engineering übernehmen. In Zukunft heißt das Unternehmen dann Tesla Grohmann Automation.

Die meisten werden zwar noch nie von Grohmann Engineering gehört haben, aber das ist typisch für deutsche Hidden Champions, die Weltklasse in einer speziellen Nische sind. Das Hauptquartier befindet sich im beschaulichen Prüm in Rheinland-Pfalz und soll in naher Zukunft rapide ausgebaut werden. Tesla spricht davon, 1.000 neue hochqualifizierte Arbeitsplätze in Deutschland zu schaffen.

Grohmann soll Tesla vor allem dabei helfen, seine Fabrik noch stärker zu automatisieren, um die Produktion seiner Elektroautos zugleich schneller und günstiger werden zu lassen. Laut Tesla habe man sich auf der ganzen Welt nach der besten Expertise umgeschaut und diese genau bei Grohmann gefunden.

Vorsprung durch Technik

Das ist natürlich ein indirektes Lob an die deutsche Industriekultur, aber es sollte auch als ein Warnhinweis an selbstgefällige deutsche Autohersteller dienen. Immer wieder wurde die Meinung wiederholt, dass Tesla nicht mehr als ein kurzweiliges Start-up sei, dass nie die Kraft und Masse der deutschen Branche erreichen werde. Die unangenehme Wahrheit ist aber, dass Grohmann sich bewusst Tesla als Partner ausgesucht hat, schließlich musste man das Angebot nicht annehmen.

Nach Aussagen von Musk haben er und Grohmann-Gründer Klaus Grohmann großen Respekt füreinander. Es wird vermutlich seinen Grund haben, wieso Grohmann gerade mit Tesla zusammenarbeiten will. Tesla hat es wie folgt formuliert:

Under the continued leadership of Mr. Grohmann, several critical elements of Tesla’s automated manufacturing systems will be designed and produced in Prüm to help make our factories the most advanced in the world.

Das Model 3 braucht die Expertise dringend

Tesla kann momentan jede Unterstützung gebrauchen, um seine extrem ambitionierten Ziele zu erreichen, die Herstellung des preiswerteren Model 3 hochzufahren. Man will schon in kurzer Zeit von null auf eine halbe Millionen Fahrzeuge pro Jahr kommen. Dafür muss die Produktion hocheffizient werden.

Was Musk dabei immer wieder betont und was der deutschen Automobilbranche Sorgen bereiten sollte, ist, dass er nicht nur Autos selbst, sondern auch die Autoproduktion komplett revolutionieren will. Sein Ziel ist eine Autofabrik, die viel dichter und weitaus automatisierter ist, als das bisher der Fall war. Das würde heißen, dass Tesla auf lange Sicht nicht nur einen Qualitäts- sondern auch einen Kostenvorsprung erreichen könnte.

Wenn Tesla mit seiner Fabrik die Autoherstellung revolutioniert und, auch dank Grohmann, viel weniger arbeitsintensiv gestaltet, dürften den deutschen Autoherstellern vor allem ihre gigantischen und teuren Belegschaften Kopfschmerzen bereiten. Egal ob es am Ende Tesla ist, das die Welt revolutioniert oder nicht, die Branche steht vor gigantischen Umwälzungen.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Marlon Bonazzi Aktien von Tesla Motors. The Motley Fool empfiehlt und besitzt Aktien von Tesla Motors.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!