MENU

Vier Dinge, die jeder Investor wissen sollte

Foto: Pixabay, Markgraf-Ave

Egal ob du gerade in das Investieren eingestiegen oder schon ein alter Zahn bist, es gibt bestimmte Dinge, die du allgemein über den Markt und das Investieren wissen solltest. Wir haben vier unserer mitwirkenden Schreiber gebeten, diese Konzepte für unsere Leser zu erklären und das haben sie gesagt:

Die Sache, die einem kostenlosen Mittagessen am Nächsten kommt, ist das Investieren

Chuck Saletta: Das alte Sprichwort heißt vielleicht: „Nichts ist umsonst“, aber beim Investieren gibt es ein Konzept, das dem ziemlich nahekommt: Diversifikation. Wenn man es richtig anstellt, dann kann Diversifikation das allgemeine Risiko in deinem Portfolio reduzieren, ohne den erwarteten Gewinn zu beeinflussen.

Um zu sehen wie Diversifikation helfen kann, stellen wir uns eine Situation vor, bei dem jede Aktie, die du besitzt, komplett unabhängig voneinander ist und folgendes Gewinnpotenzial hat:

Profitabilität Gewinn
25 % -100 %
50 % 20 %
25 % 100 %

Tabelle vom Autor

Dein erwarteter Gewinn wäre 10 %, ungefähr derselbe wie der marktübliche Durchschnitt, aber du hast eine 25 %-ige Chance alles zu verlieren. Falls du deine Investments gleichmäßig zwischen zwei Aktien verteilst würde dein erwarteter Gewinn gleichbleiben, aber deine Chance alles zu verlieren fällt auf 6,25 %. Mach daraus drei Aktien und die Wahrscheinlichkeit alles zu verlieren fällt auf 1,6 %, ohne deine allgemein erwarteten Gewinne zu beeinflussen.

Die Vorteile der Diversifikation sind wirklich real und das Beste ist, dass du die Dinge nicht verkomplizieren musst, um den Schutzmechanismus zu bekommen, den es anbietet. Verteile deine Investments einfach auf unterschiedliche Unternehmen in unterschiedlichen, größtenteils unabhängigen Industrien und sei auch bereit geografische Grenzen zu übertreten. Solange jede einzelne Aktie, die du auswählst, es Wert ist zu besitzen, dann wird die diversifizierte Kombination dein ganzes Portfolio besser schützen können, als irgendeine einzelne Unternehmensaktie es je könnte.

Geduld und Ausdauer können gewinnbringend sein

Selena Maranjian: Viele Menschen sind vom Investieren angetan, nachdem sie davon hören wie jemand durch eine Aktie, die in die Höhe schoss, reich wurde. Das ist sicherlich ein verlockender Ausblick, aber es ist einfacher gesagt als getan. Falls es einfach wäre, eine Aktie zu identifizieren, die bis ins unermessliche hochschießen wird, dann würden die meisten verwalteten Investmentfonds nicht hinter der allgemeinen Aktienmarktperformance zurückbleibe.

Zum Glück brauchst du keine genialen Aktien, um ein solides Nest zu bauen. Du brauchst nur Geduld und Ausdauer.

Indem du eine bescheidene Summe bei Seite legst, kannst du durch Verzinsung einiges über die Zeit ansammeln und eine vernünftige Rücklaufquote bekommen. Schauen wir uns folgende Tabelle an:

8 % Wachstum für 5.000 USD jährl. Investment 10.000 USD jährl. Investment 15.000 USD jährl. Investment
15 Jahre 146.621 USD 293.243 USD 439.864 USD
20 Jahre 247.115 USD 494.229 USD 741.344 USD
25 Jahre 394.772 USD 789.544 USD 1,2 Millionen USD
30 Jahre 611.729 USD 1,2 Millionen USD 1,8 Millionen USD

Du könntest eine jährliche Wachstumsrate von 8 % bekommen, indem du einfach in einen günstigen Markt-Indexfonds investiert, ohne eine einzige Aktie auswählen zu müssen. Es gibt viele Menschen, die Geld dadurch verdienen den Aktienmarkt als kompliziert und schwer verständlich darzustellen. Einen substantiellen Wohlstand aufzubauen kann relativ einfach sein, falls du sorgfältig bist.

Konzentriere dich auf eine langfristige Bindung

Brian Feroldi: Als ich mit dem Investieren anfing konzentrierte ich mich nur auf die Ereignisse, die an diesem Tag auf dem Markt stattgefunden haben und dachte, dass ich klug genug wäre durch kurzfristige Preisveränderungen Geld machen zu können. Zum Glück bin ich an diesem Versuch gescheitert und konnte daraus lernen, dass kurzfristige Preisbewegungen nur willkürlich sind. Der Versuch mit täglichem Handeln erfolgreich zu sein ist einfach Wahnsinn.

Für viele Investoren ist das eine bittere Wahrheit, zumindest war es das für mich, aber je eher du es akzeptierst, desto besser werden deine Ergebnisse sein.

Vor ein paar Jahren erstellte mein Foolish Kollege Morgan House ein tolles Diagram, welches dabei hilft diese Tatsache zu verstehen. Er verwendete Daten von Robert Shiller, welches Daten bis 1871 sammelt, und schaute, wie oft der Markt über verschiedene Halteperioden effektiv aufgestiegen ist (Inflationsbereinigt).

So sieht das Diagramm aus:

1

Wie wir sehen können ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Markt während einer extrem kurzen Haltedauer stark ansteigt nur ein wenig besser als beim Münzwerfen. Sogar wenn wir uns die Haltedauer von einem Jahr anschauen, welches einige auf der Wall Street schon als extrem ansehen, liegt die Wahrscheinlichkeit Gewinne zu machen bei 2:3.

Jedoch, falls du auf eine mehrjährige Haltezeit schaust, ist die Wahrscheinlichkeit wirklich erfolgreich zu sein zu deinen Gunsten. Falls du bereit bist für fünf Jahre zu investieren, dann hast du eine 80 %-ige Chance Geld zu machen und ab da steigt die Wahrscheinlichkeit nur noch.

Dieses Diagramm hat mich für immer in einen langfristigen Investor verwandelt und hoffentlich kann es dasselbe auch mit dir machen.

Verschwende dein Geld nicht für Gebühren

Dan Caplinger: Die meisten Investoren fokussieren all ihre Aufmerksamkeit in das Finden von Investments, die ihre Gewinne maximieren, und geben viel Müh und Not für die Recherche nach einer nächsten Blockbuster Aktie aus. Jedoch ist das Generieren von Gewinne, welche den allgemeinen Markt übertreffen, nicht gut für dich, wenn du all deine überschüssigen Gewinne für investment-bezogene Ausgaben hergeben musst.

Zum Beispiel verwenden Investoren aktiv gemanagte Investmentfonds zum Investieren. Diese Fonds setzen professionelle Manager ein, welche nach Aktien oder anderen Investments suchen, in der Hoffnung, dass diese ihren Vergleichsindex übertreffen. Jedoch, mit einer Kostenquote von 1 %, bzw. noch höher für viele aktive Aktienfonds, haben Manger ein wesentliches Handicap hinsichtlich kostengünstiger Alternativen wie Indexfonds. In anderen Worten, falls du in etwas Investierest, dass dir 1 % Gebühr berechnet, dann müsstest du oder der Experte, der für dieses Investment arbeitet, ein durchschnittliches Investment mit einem vollen Prozentpunkt generieren, um es wieder auszugleichen.

Die selbe Gefahr gilt auch für andere Kosten. Provisionen können den Aktienhandel unerschwinglich machen, während Ausgaben für Lebensversicherungen und anderen Jahresbeiträgen an Größe zunehmen können. Falls du diese Kosten reduzieren oder eliminieren kannst, garantiert es dir, dass du deinen Gewinnüberschuss, den du durch deine Investments generiert hast, behalten kannst.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und wurde am 29.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.