The Motley Fool

Silver Wheaton hat sich verdreifacht: Mehr einkaufen oder verkaufen?

Silver Wheaton (WKN:A0DPA9) hat sich von seinem Tief am Anfang des Jahres erholt und seine Aktien sind nun das dreifache wert. In den letzten Wochen haben sich die Aktien zwar wieder etwas zurückgezogen, aber es gibt keinen Zweifel daran, dass die Erwartungen der Investoren hinsichtlich zukünftiger Gewinne gestiegen sind.

Wie bei jedem Unternehmen, dessen Aktienpreis stark angestiegen ist, müssen sich Investoren nun eine Frage stellen: Ist es Zeit mehr zu kaufen oder zu verkaufen?

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Der massive Aktienpreisanstieg war gerechtfertigt

Silver Wheaton konnte sich bei fast jeder fundamentalen Kennzahl um eine beträchtliche Menge verbessern.

Das Unternehmen konnte im zweiten Quartal Ergebnisse liefern, welche die Erwartungen übertraf: der Umsatz stieg um knapp 30 %, aufgrund von einem 18 %-igen Produktionsanstieg und höherem Gold- und Silberpreis. Noch wichtiger ist, dass es seine langfristigen Produktionserwartungen für Gold erhöhen konnte. Allein für 2016 erwartet es eine Goldproduktion von 305.000 Unzen, welches seine vorhergehende Vorhersage von 265.000 Unzen eindeutig überflügelt.

Auch der Verkaufspreis steigt weiter. Seit dem Jahresbeginn stieg der Goldpreis um 26 % bzw. knapp 280 US-Dollar pro Unze. In der ersten Hälfte von 2016 konnte Silver Wheaton durchschnittlich einen Gewinn von 1.223 US-Dollar pro Unze Gold realisieren und seit dem Beginn der zweiten Hälfte lag der durchschnittliche Goldpreis über 1.300 US-Dollar pro Unze.

Der zukünftige Goldpreis könnte weiter steigern. UBS Group AG erwartet, dass Gold bis zum Ende des Jahres die 1.400 US-Dollar-Marke übersteigt, die Credit Suisse Group AG und Bank of America Corp. rechnen bis 2017 mit 1.500 US-Dollar.

Vergessen wir Silber nicht

Silber wird auch zu einem wichtigen Profitsegment für Silber Wheaton. In den ersten sechs Monaten 2016 produzierte das Unternehmen 15,1 Millionen Unzen Silber, welches seit 2015 über 10 % gestiegen ist. Der Silberverkauf stieg um unglaubliche 31 %, während die Kosten für die Produktion gleichblieben.

Steigende Produktion und Verkäufe zu niedrigen Kosten sind ein sicherer Weg um Gewinne zu erhöhen. Während der ersten sechs Monate in 2016 generierte das Unternehmen einen operativen Cashflow von 170 Millionen US-Dollar aus seinem Silbersegment. Das ist ein Anstieg von 30 Millionen US-Dollar im Vergleich zu einem Jahr davor.

Wie Gold gewinnt die Erwartung in Silber an Fahrt. Dieses Jahr erwartet Silver Wheaton eine Silberproduktion von 32 Millionen Unzen. Da es bereits 15 Millionen Unzen im ersten halben Jahr produzieren konnte, wird die Produktion sich in der zweiten Hälfte wahrscheinlich auf 17 Millionen steigern.

Der durchschnittliche Silberpreis lag seit der zweiten Hälfte des Jahres bei knapp 20 US-Dollar pro Unze. Da Silver Wheaton in den ersten sechs Monaten 2016 einen Preis von 16 US-Dollar pro Unze realisieren konnte, wird der Gewinn wahrscheinlich auch weiter ansteigen.

Die Bewertung ist nicht zu anspruchsvoll

Es gibt keine Zweifel, dass sich die Dinge für Silver Wheaton fundamental verbessern. Die Umstände werden sich auch weiterhin wahrscheinlich verbessern. Derzeit wird die Aktie für knapp das 2,8-fache seines Buchwertes gehandelt – ungefähr dasselbe Level wie schon im Januar 2015, als Gold und Silber noch günstiger waren.

Also, abgesehen von dem Anlauf scheinen Silver Wheatons Aktien im Vergleich zu seiner Geschichte nicht zu teuer zu sein. Das bedeutet, dass der Gold- und Silberpreis höher sind, die Produktion anstieg, aber die Bewertung nicht zu anspruchsvoll ist. Das sind wesentliche Faktoren, warum Investoren weiterhin Aktien einkaufen sollten, trotz dem Anlauf.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

The Motley Fool besitzt Aktien von Silver Wheaton.

Dieser Artikel wurde von Ryan Vanzo auf Englisch verfasst und wurde am 29.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!