The Motley Fool

Die General Motors Aktie ist unfassbar günstig: 3 Gründe, warum du jetzt zuschlagen solltest

Wenn es um die Frage geht, ob General Motors (WKN:A1C9CM) momentan eine gute Investition ist, gibt es sicherlich einige mentale Hürden zu nehmen – und das aus gutem Grund. Vielen Investoren fällt es schwer, zuzugeben, dass das derzeitige Management viel effektiver ist als das arrogante und kurzsichtige Team der vergangenen zehn oder zwanzig Jahre. Und noch viel mehr Investoren sind sich nicht sicher, ob sie zu einer Zeit, in der Neuwagenverkäufe in den USA gerade einen Höchststand erreicht haben, in einen Automobilhersteller investieren sollten.

Aber wir schreiben nun das Jahr 2016 und in der Automobilindustrie hat sich in den vergangenen Jahrzehnten viel getan. In diesem Sinne sind nachfolgend drei Gründe, weshalb du die General Motors Aktie jetzt kaufen solltest.

GENERAL MOTORS’ HAUPTSITZ IN DETROIT. BILDQUELLE: GETTY IMAGES.

GENERAL MOTORS’ HAUPTSITZ IN DETROIT. BILDQUELLE: GETTY IMAGES.

GM nimmt Fahrt auf

Es fällt schwer zu glauben, dass die Automobilindustrie dabei ist, sich in den kommenden fünf Jahren mehr zu verändern, als es in den vergangenen fünf Jahrzehnten der Fall war. GM macht aber keine leeren Versprechungen. Die Einführung des Carsharing-Dienstes Maven, die Übernahme von Cruise Automotive und die jüngste Investition in den Mitfahr-Dienst Lyft stellen GMs Bereitschaft unter Beweis, in Zukunft mehrere Strategien fahren zu wollen.

Maven, GMs Dachmarke, die sich auf einige clevere Mobilitätslösungen fokussieren wird, hat einen großartigen Start hingelegt. Nach seiner ersten Ankündigung Anfang 2016 hat GM einige Monate später weitere Details preisgegeben und mitgeteilt, dass das Programm sich nun auf sechs Märkte erstreckt (New York, Ann Arbor, Michigan, Boston, Chicago und Washington D.C) und Mitglieder zusammen bereits über 1 Million Meilen zurückgelegt haben. Maven bietet seinen Nutzern an über 15 Standorten ein Auto ab 8 US-Dollar pro Stunde an, inklusive Versicherung und Benzin.

Neben Maven hat GM Anfang des Jahres auch 500 Mio. US-Dollar in Lyft investiert, als es den Plan fasste, mit dem Mitfahrdienst-Unternehmen ein Netzwerk von selbstfahrenden Autos aufzubauen. Momentan können Lyft-Kunden in Chicago mit Hilfe des Programms Express Drive einen Chevrolet Equinox Crossover für 99 US-Dollar die Woche mieten. Für GM ist dies eine brillante Gelegenheit, einen Fuß in die Mitfahrdienst-Branche zu setzen und besser zu verstehen, wie zukunftsfähig das Geschäftsmodell und wie hart der Wettbewerb mit Uber ist.

Maven könnte für GM ein Schlüssel zum Erfolg werden. Bildquelle: General Motors.

Maven könnte für GM ein Schlüssel zum Erfolg werden. Bildquelle: General Motors.

Zu guter Letzt hat GM das Unternehmen Cruise Automation übernommen, da es sich erhofft, Software-Expertise dazuzugewinnen und die Entwicklung seiner selbstfahrenden Automobiltechnologie voranzutreiben – und das ist zweifelsfrei etwas, woran Analysten besonders interessiert sind.

Momentan werden in der Automobilindustrie äußerst viele große Reden geschwungen, GM lässt seinen Worten aber auch Taten folgen. General Motors hat erkannt, dass das Geschäftsmodell der Zukunft mehr ist, als nur die simple Produktion und der Verkauf großartiger Autos. Es geht vielmehr darum, Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die uns unsere tägliche Fortbewegung erleichtern.

Wie ist der aktuelle Stand bei GM?

Obwohl die oben genannten Strategien darüber entscheiden werden, ob Investoren in Zukunft die Früchte aus ihren Investitionen ernten werden, dreht sich das aktuelle Geschäft des Unternehmens immer noch um die Autoproduktion und den Verkauf. Die gute Nachricht ist, dass sich GM einer Qualitäts- und Fahrzeugzuverlässigkeits-Studie von J.D. Power nach immer noch beachtlich gut schlägt.

Diese Studien sind bedeutender, als viele Investoren glauben. Sie bieten eine großartige Möglichkeit, Markenverbesserungen sowie individuelle Stärken der Fahrzeuge zu verfolgen und sie helfen GM dabei, Kundenloyalität zu erhöhen. In der Fahrzeugzuverlässigkeits-Studie erhielt GM die meisten Segment-Auszeichnungen und alle seine vier Marken schnitten über dem Branchendurchschnitt ab: Buick, GMC und Chevrolet landeten auf den Plätzen drei, fünf und sechs – ein ziemlich beeindruckendes Ergebnis. Über die Gesamtstärke seiner vier Marken hinaus kamen auch GMs einzelne Fahrzeuge so oft unter die Top-Drei wie sonst kein anderer Fahrzeughersteller.

Sicherlich ist es leichter gesagt als getan, aber ein ausgezeichnetes Fahrzeug zu produzieren, wofür trotz eines Premiumpreises rege Nachfrage besteht, ist ein sehr profitabler Weg, Marktanteile und Gewinnmargen hochzuhalten. Die Auszeichnungen und Verbesserungen bei Fahrzeugzuverlässigkeit und Qualität zeigen, dass GM einen profitablen Schritt zur Sicherung seines Marktanteils gemacht hat.

GM belohnt seine Aktionäre

Es könnte vielleicht einige Zeit dauern, bis sich Investoren an die Idee gewöhnen, in einen US-Automobilhersteller zu investieren, während sich heimische Automobil-Absatzzahlen auf einem Rekordhoch befinden. Es wird außerdem noch eine ganze Weile dauern, bis autonomes Fahren wirklich marktreif ist und GM Ertragsströme aus neuen Strategien wie den Mitfahr-Projekten generieren kann.

GM hat in den vergangenen Jahren bereits die Bereitschaft gezeigt, seine Aktionäre mit Dividenden und Aktienrückkäufen zu belohnen. Anfang des Jahres hat GM seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2016 nach oben geschraubt, seine Dividende erhöht und sein Rückkaufprogramm ausgeweitet. GM hat seine Vierteljahresdividende um 6 % auf 0,38 US-Dollar je Aktie erhöht – nun wirft sie ca. 4,75 % ab.

Der Vorstand billigte eine Erhöhung des aktuellen Rückkaufprogramms um 4 Mrd. US-Dollar. Somit stehen dem Rückkaufprogramm, das zudem bis 2017 verlängert wurde, nun 9 Mrd. US-Dollar zur Verfügung.

„Unser Wille, unsere Performance 2016 zu verbessern, basiert auf unseren starken operativen Ergebnissen der vergangenen zwei Jahre und unterstützt unser Vorhaben, Aktionären höhere Erträge zu bescheren“, so General Motors CFO Chuck Stevens in einer Pressemitteilung.

Noch einmal: in der Automobilbranche hat sich in den letzten Jahrzehnten viel getan. Der Aufstieg von In-Car-Infotainment-Systemen und zunehmende Konnektivität könnten langfristig neue Ertragsströme schaffen. Alternative Antriebswege sind in der Lage, die Türen zu neuen Märkten zu öffnen und zusätzliche Umsatzquellen zu generieren. Autonome Fahrzeuge könnten Wettbewerber weiter voneinander abgrenzen und Uber hat gezeigt, dass technologischer Fortschritt aus einer großartigen Automobilidee in nur wenigen Jahren ein 60-Milliarden-Dollar-Unternehmen machen kann.

Die Aktie von General Motors ist günstig, das Unternehmen investiert intensivst in seine Zukunft, hat seine Fahrzeugqualität und –zuverlässigkeit verbessert und belohnt Aktionäre mit Dividenden und Rückkäufen, während diese entspannt abwarten können, bis sich die neuen Strategien des Unternehmens auszahlen — all dies sind gute Gründe, sich jetzt GM-Aktien zuzulegen.

Kostenlos: 3 Aktientipps von unserem globalen Investitionsteam

Die besten Anleger der Welt wissen alle etwas Einfaches: Die besten Investitionsmöglichkeiten finden sich nicht immer zu Hause um die Ecke. Deswegen sucht das Investitionsteam von The Motley Fool auf der ganzen Welt nach den besten Aktien. Normalerweise muss man Mitglied eines unserer kostenpflichtigen Dienste sein, um diese Aktientipps zu erhalten. Ausschließlich für deutsche Anleger haben wir jetzt allerdings einen kostenlosen Sonderbericht, über den wir drei Top-Aktientipps mit dir teilen. Klick hier, um deinen einfachen Zugang zu diesem Bericht zu erhalten.

The Motley Fool empfiehlt General Motors.

Dieser Artikel wurde von Daniel Miller auf Englisch verfasst und am 26.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.