The Motley Fool

Barrick Gold: Sollte man bei dem Rücksetzer kaufen?

Barrick Gold (WKN: 870450) ist seit Anfang August um 20 % gesunken und Investoren, die das große Rennen seit Anfang des Jahres verpasst haben, wundern sich, ob dieser Rückgang eine gute Kaufmöglichkeit ist.

Lass uns einen Blick in die derzeitige Situation werfen und herausfinden, ob der weltweit größte Goldminenbetreiber in deinem Portfolio sein sollte.

Der Goldpreis

Für 2016 wurde erwartet, dass Gold weiteren Schwierigkeiten gegenübersteht, aber dazu ist es nicht gekommen.

Was ist passiert?

Die meisten Analysten glaubten, dass die U.S. Federal Reserve in 2016 den Leitzins weiter anheben wird, nachdem sie im letzten Jahr den ersten Schritt gemacht haben.

Tatsächlich erwarteten Analysten für 2016 vier weitere Anhebungen und das hätte sich negativ auf den Goldpreis ausgewirkt.

Warum?

Höhere Leitzinsen erhöhen die Opportunitätskosten für den Besitz von Gold, welches für den Besitz nichts ausbezahlt. Steigende U.S. Leitzinsen tendieren auch dazu, den Wert des amerikanischen Dollars gegenüber anderen Währungen anzutreiben, welches Gold für ausländische Käufer teurer macht, da Gold in US-Dollar ausgeschrieben ist.

Schwache U.S. Daten, Ängste um die globale Marktunsicherheit und die Brexit-Wahl haben der Fed in der ersten Hälfte von 2016 die Hände gebunden. Das hat den Rückenwind aus dem US-Dollar genommen und anschließend für einen Anstieg im Goldpreis gesorgt.

Wo geht es hin?

Jeder ist angespannt hinsichtlich des Zeitpunktes für die nächste Anhebung. Nach dem Brexit schätzen Analysten, dass die Fed bis zum nächsten Jahr warten wird, aber aufgrund der Stimmung in den letzten Wochen deuten Experten auf eine weitere Leitzinsanhebung im September hin.

Das Ergebnis davon ist, dass Investoren nun die Gewinne der Minen-Aktien realisieren und Gold auf einem Abwärtstrend ist.

Solltest du Barrick kaufen?

Zu diesem Zeitpunkt sollten Investoren vorsichtig sein, falls sie in irgendwelche Minenbetreiber investieren wollen. Der Sektor genoss 2016 ein massives Rennen und es besteht das Risiko, dass das Geld nun hinausströmt, aufgrund der Anzeichen einer verschärften Fed.

Angesichts der großen Zunahmen bis dato würde ich wahrscheinlich abwarten bis der Rücksetzer sich gelegt hat, bevor ich neues Geld hineinstecke.

Für die langfristigen Goldbullen unter euch ist Barrick definitiv ein Name, den ihr besitzen solltet und ein weiterer Rückgang könnte eine gute Kaufmöglichkeit bedeuten.

Das Unternehmen macht guten Fortschritt in seiner geplanten Umgestaltung – es konnte seine Schulden reduzieren und seine operativen Kosten senken. Im letzten Jahr konnte Barrick 3 Milliarden US-Dollar Schulden abbauen und ist gerade dabei in 2016 weitere 2 Milliarden US-Dollar abzuschaffen.

Die All-In Sustaining Costs (dt. Nachhaltige Gesamtförderkosten) sind unter 800 US-Dollar pro Unze, welches Barrick zu dem kostengünstigsten Produzenten unter seinen Mitspielern macht.

Mit einer Produktion von 5-5,5 Millionen Unzen, die dieses Jahr erwartet werden, gibt es einen Aufwind, falls der Goldpreis weiter ansteigen sollte.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Dieser Artikel wurde von Andrew Walker auf Englisch verfasst und wurde am 25.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.