The Motley Fool

Warren Buffetts Unternehmen kauft mehr Aktien von Apple – solltest du das auch tun?

Foto: The Motley Fool

Warren Buffets Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2) hat laut Angaben bei der Börsenaufsicht mehr Aktien von Apple (WKN:865985) gekauft. Offensichtlich war die Position mit einem Wert von 1 Milliarde US-Dollar nicht genug.

Da Berkshire jetzt nachgekauft hat, stellt sich die Frage, ob die Einzelanleger das auch tun sollten.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Berkshires 1,7-Milliarden-Dollar-Position

In Q2 erhöhte Berkshire seinen Anteil an Apple um 5,42 Millionen Aktien oder 55 %. Das bringt die Position auf 15,2 Millionen Aktien. Am Ende von Q2 waren diese Aktien 1,46 Milliarden US-Dollar wert. Die Aktie war dank eines Anstiegs um 15 % seit Ende Juni am Dienstag knapp 1,7 Milliarden US-Dollar wert. Grund dafür war der besser als erwartete Quartalsbericht von Q2.

Nach einem weiteren großen Kauf in Q2 wird der Tech-Riese eine von Berkshires größten Positionen. Das Unternehmen hält nur 13 Positionen an öffentlich gehandelten Aktien, die mehr wert sind als die Position von Apple.

Diese ist inzwischen auch mehr wert als der Anteil an General Motors, der zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Textes 1,6 Milliarden US-Dollar wert war.

Berkshire begann in Q1 2016 zum ersten Mal Aktien von Apple zu kaufen. Damit hat das Unternehmen zwei Quartale in Folge Aktien des Tech-Unternehmens gekauft.

Es war wohl nicht Buffetts Entscheidung

Hier sollte man nicht übersehen, dass es vielleicht nicht Buffetts Entscheidung war. Um das Unternehmen auf eine unvermeidbare Zukunft ohne ihn vorzubereiten, hat Buffett die Hedgefondsmanager Todd Combs und Ted Weschler an Bord geholt, um einen Teil des Geldes für das Unternehmen zu managen. Buffett sagte, die meisten Investitionen in einer Höhe von 1 Milliarde US-Dollar oder weniger sind wahrscheinlich Investitionen der beiden neuen Manager. Das war auch der Fall bei der Apple-Investition. Buffett bestätigte gegenüber dem The Wall Street Journal im Mai, dass die Investition in Q1 von einem seiner Manager getätigt worden war.

Da die Position von einem von seinen Stellvertretern aufgebaut wurde und nicht vom Orakel von Omaha selbst, wurde die Investition in Q2 wahrscheinlich auch vom selben Manager getätigt.

Eine Investitionsentscheidung von Buffett selbst könnte mehr Gewicht für die Investoren haben als eine von seinen Managern. Aber es ist trotzdem bemerkenswert zu sehen, wie Berkshire seinen Anteil an dem Tech-Riesen erhöht. Obwohl seine Leute manchmal anderer Meinung sind als Buffett, teilen sich doch seine Investmentprinzipien, nämlich unterbewertete Unternehmen mit der Absicht, diese lange zu halten – meistens Jahrzehnte — zu kaufen. Darüber hinaus legen diese Käufe nahe, dass Berkshire großes Vertrauen in diese Investition setzt.

BILDQUELLE: APPLE.

BILDQUELLE: APPLE.

Es ist leicht verständlich, warum Berkshire Apple mag. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 13 ist die Bewertung sehr konservativ. Die große Marke, die lange Geschichte exzellenten Management und die große Preissetzungsmacht rechtfertigen diese Bewertung.

In diesem Fall scheint es sinnvoll zu sein, die Investition zu machen. Berkshire hat sich im Tech-Bereich noch keinen Namen gemacht und Buffett selbst wird die Entscheidung auch nicht getroffen haben, aber die Aktie sieht auch so wie ein guter Kauf aus.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple und Berkshire Hathaway (B). Motley Fool empfiehlt General Motors. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und wurde am 16.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!