The Motley Fool

5 Dividendenaktien für deine Einkaufsliste

Foto: Pixabay, Skitterphoto

Wenn du auf der Suche nach Dividendenaktien bist, dann haben wir etwas für dich. Es gibt mehrere solide Dividendenaktien, die aus dem einen oder anderen Grund gerade nicht die Gunst des Marktes genießen und das schafft großartige Gelegenheiten, um eine höhere Rendite zu erzielen.

Daher haben wir fünf unserer Foolishen Autoren gebeten, uns jeweils eine Aktie vorzustellen, die man auf dem Schirm haben sollte und hier sind ihre Vorschläge.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Eine Dividendenaktie für die nächsten Jahrzehnte

Todd Campbell: Wenn du wie ich bist, dann magst du Schnäppchen. Einige Billigaktien sind es nicht wert, besessen zu werden, aber eine, die man aktuell in Betracht ziehen sollte, ist ExxonMobil (WKN:852549).

Die Aktie ist in letzter Zeit zusammen mit den fallenden Ölpreisen ausverkauft worden. Dieses kurzfristige Denken ist aber nicht die beste Wahl, wenn man das Potenzial eines Energieriesen bewerten will. Eine wachsende Weltbevölkerung und eine Expansion in wichtige Schwellenmärkte bedeutet, dass die globale Nachfrage nach Energie langfristig eher steigen als fallen wird. Und da Exxon einer der größten Produzenten, Raffinierer und Energiehändler ist, wird das Unternehmen davon wahrscheinlich auch profitieren.

Zusätzlich hat ExxonMobil trotz der Schwäche bei den Öl- und Gaspreisen im letzten Jahr immer noch Gewinn gemacht. Im letzten Quartal erreichten die Gewinne 1,7 Milliarden US-Dollar. Das ist ein ziemlich guter Profit, wenn man bedenkt, dass Öl aktuell nur einen Bruchteil des Preises von vor fünf Jahren erzielt.

Zugegeben, niemand weiß, wie es mit den Energiepreisen weitergehen wird und was aus Aktien wie der von ExxonMobil wird, aber mit einer Vorgeschichte voller durchschnittlicher Dividendenerhöhungen von 6,4 % pro Jahr in den letzten 33 Jahren, ist es vielleicht besser, nicht gegen Exxon zu wetten.

Die Rendite ist höher als es scheint

Tim Green: Der Elektrohändler Best Buy (WKN:873629) ist vielleicht als Dividendenaktie nicht sehr bekannt, aber es ist eine Aktie, die man in Betracht ziehen sollte. Das Unternehmen zahlt eine vierteljährliche Dividende von 0,28 US-Dollar pro Aktie, was einer Rendite von 3,35 % gleichkommt. Zusätzlich zu dieser Zahlung gibt es noch eine jährliche Sonderdividende. Best Buy hat in den letzten beiden Jahren jeweils eine Sonderdividende gezahlt und obwohl es nicht garantiert ist, dass es so weitergehen wird, erhöht das die wahre Dividendenrendite auf etwa 4,7 %.

Best Buy hat in den letzten Jahren die Kurve gekriegt, indem man die Kosten gesenkt, die internationalen Segmente abgestoßen und sich auf konkurrenzfähige Preise und Kundendienst konzentriert hat. Das Unternehmen generierte im letzten Jahr einen bereinigten Gewinn von 2,78 US-Dollar pro Aktie, was die verschiedenen einmaligen Kosten ausklammert. Damit liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei 12 und die Auszahlungsquote inklusive der Sonderdividende bei 56 %.

Für weitere Dividendenerhöhungen wird Best Buy wahrscheinlich seinen Gewinn erhöhen müssen, aber eine hohe Dividendenrendite bedeutet auch, dass das Dividendenwachstum nicht allzu schnell sein muss, um die Aktie attraktiv zu machen. Ein Mangel am interessanten Produkten ist schon länger ein Problem für das Unternehmen, das Probleme damit hat, das flächenbereinigte Umsatzwachstum zu erhöhen. Aber zweistelliges Wachstum im elektronischen Handel und eine erhöhte Konzentration auf Geräte und Dienste sollten helfen, die schwachen Umsätze bei den PCs und Smartphones auszugleichen.

Best Buy hat sich in den letzten Jahren in ein deutlich effizienteres Unternehmen gewandelt und die Aktie verdient einen genaueren Blick.

BILDQUELLE: GETTY IMAGES

BILDQUELLE: GETTY IMAGES

Des einen Müll…

Daniel Miller: Investoren, die nach einer interessanten Dividendenaktie suchen, müssen sich nur Covanta (WKN:A0F60S) ansehen, was dieses Jahr auf meiner Liste gelandet ist. Die meisten Investoren haben von diesem Unternehmen noch nie etwas gehört, denn es arbeitet in einem Bereich, den viele nicht interessant finden: Müll.

Covanta besitzt und betreibt Müllheizkraftwerke, die etwa 20 Millionen Tonnen Müll pro Jahr verarbeiten. Damit wird der unschädliche Feststoffabfall in Dampf und Elektrizität verwandelt. Dann wird diese Energie wieder an den Rest der Welt verkauft.

Müllverbrennung ist in Europa vielerorts akzeptiert. Das Kraftwerk in Dublin ist zu 70 % schon fertiggestellt und mit seiner Präsenz in China ist das Unternehmen schon einer der größten Müllverbrenner weltweit. Ein aktueller Erfolg des Unternehmens war der Gewinn eines Vertrages der Stadt New York, was das Klima in anderen amerikanischen Großstädten gegenüber Müllverbrennungsanlagen positiv beeinflussen könnte.

Das Geschäftsmodell von Covanta ist wunderbar, theoretisch gesehen, da die Kunden für die Müllabfuhr und damit den Brennstoff zahlen – und dann wird das Endprodukt weiterverkauft wie bei einem normalen Unternehmen. Wie bei jeder Aktie gibt es aber auch hier Risiken, da die günstigeren Mülldeponien in vielen Regionen Covanta Konkurrenz machen.

Und das ist auch das Dilemma: Covanta baut entweder mehr Müllverbrennungsanlagen in der Nähe von großen Müllquellen, um bei den Kosten besser konkurrieren zu können oder es wartet, bis die Städte groß genug werden, dass Mülldeponien keine attraktive Option mehr sind.

Covanta ist definitiv eine interessante Aktie für weitere Recherche mit einer Rendite von 6,3 % laut den Schätzungen von Morningstar. Wenn du glaubt, dass mehr amerikanische Städte New York folgen werden und dass das Unternehmen mehr Geschäft gewinnen kann, dann könnte Covanta ein langfristiger Gewinner sein.

Eine stetige Pipeline

Tyler Crowe: Viel zu oft werden Unternehmen im Öl- und Gassektor in einen Topf geworfen, obwohl sich die Geschäftsmodelle der einzelnen Unternehmen drastisch von einander unterscheiden können. Trotz der Volatilität bei den Rohstoffmärkten generiert Enterprise Products Partners (WKN: 915716) konsequent wachsenden Cashflow, der benutzt wird, um die Ausschüttungen an die Aktionäre zu erhöhen – in jedem der vergangenen 48 aufeinanderfolgenden Quartale.

Es gibt viele Gründe, warum das Unternehmen dazu im Stande ist, aber die beiden wichtigsten sind die Struktur des Geschäfts und der Ansatz des Managements zum Wachstum. Viele andere Unternehmen besitzen wie Enterprise große diversifizierte Netzwerke aus Pipelines und andere Infrastruktur, aber Enterprise macht dabei etwas anders. Etwa 80 % der Kunden zahlen einen Festpreis, um Platz in der Pipeline zu kaufen, egal ob sie diesen nutzen oder nicht, was dem Unternehmen einen starken Cashflow gibt. Es ist auch hilfreich, dass 69 % der Kunden sehr gute Kreditratings haben, daher muss man sich auch keine großen Sorgen machen, ob die Kunden auch ihre Rechnungen zahlen.

Dann ist das noch die Art und Weise, wie das Management das Wachstum und die Ausschüttungen im Lauf der Jahre gehandhabt hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Pipeline-Unternehmen, die jeden Dollar an die Investoren ausgeschüttet haben und sich auf externes Kapital verlassen haben, um das Wachstum zu finanzieren, hat sich Enterprise dazu entschieden, seine Ausschüttungen im Rahmen zu halten, um in das eigene Unternehmen investieren zu können. Dadurch ist Enterprise auch der Gang zu den Kapitalmärkten erspart geblieben, wenn Geld für ein neues Projekt benötigt wurde. Das hat dem Unternehmen mehr Flexibilität gegeben, in guten wie in schlechten Zeiten.

Mit einer Ausschüttungsrendite von 5,8 % ist Enterprise nicht auf dem günstigsten Stand, aber immer noch günstig genug für einen verlässlichen Dividendenzahler, den man als Dividendeninvestor auf dem Radar haben sollte.

Der Immobilienmogul

Matt DiLallo: Immobilien sind eine sehr gute Adresse, um nach lukrativen Einnahmen zu suchen. Es gibt zwar viele Unternehmen in diesem Sektor, aus denen man eine Auswahl treffen kann, aber Brookfield Property Partners(WKN:A1T7KR) steht ganz oben auf meiner Liste. Das Unternehmen zahlt nicht nur eine ziemlich lukrative vierteljährliche Dividende mit einer aktuellen Rendite von 4,6 %, sondern erwartet auch diese um 5 % bis 8 % pro Jahr zu erhöhen. Zusätzlich dazu gibt es mehrere globale Wachstumstreiber für Kapitalgewinne.

Der Großteil des Portfolios besteht aus Bürogebäuden in wichtigen Märkten wie New York, London, Toronto und Sydney, wie auch begehrten Einzelhandelsgebäuden in Top-Märkten überall in den USA. Diese Vermögenswerte sind zu mehr als 90 % an langfristige Mieter vermietet, was stetigen Cashflow bietet, um die Ausschüttungen zu finanzieren. In der Zwischenzeit haben diese auch das Potenzial über Mieterhöhungen und anderweitige Nutzung im Wert zu steigen.

Zusätzlich zum Kernportfolio beabsichtigt Brookfield bis zu 20 % seines Kapitals in günstige Immobilien zu stecken. Dazu gehören sowohl falsch bewertete Grundstücke als auch solche mit Potenzial. Im Moment sind etwa 15 % des Kapitals in solche Vermögenswerte investiert, darunter auch Anteile an Portfolios, die Mehrfamilienhäuser, Industrieanlagen, Gastronomie und Lagerhäuser umfassen. Diese generieren nicht nur laufenden Cashflow für das Unternehmen sondern haben auch ein noch nicht genutztes Potenzial. Brookfield glaubt, dass diese Investitionen 18 % bis 20 % Eigenkapitalrendite, verglichen mit nur 10 % bis 12 % aus dem Kernportfolio, bringen können.

Unterm Strich sollten Investoren, die nach Einkommen suchen, einen genaueren Blick auf Brookfield Property Partners werfen, was eine gute Investition in den Immobilienmarkt darstellt.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt ExxonMobil. Motley Fool empfiehlt Enterprise Products Partners.
Dieser Artikel wurde von Daniel Miller, Matt DiLallo, Timothy Green, Todd Campbell und Tyler Crowe auf Englisch verfasst und wurde am 13.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!