MENU

Du magst kein Risiko? Dann wirst du diese drei Aktien lieben

Foto: Pixabay, kaboompics

Als Investor bist du dir natürlich dessen bewusst, dass die Börse ein bestimmtes Risiko birgt. Viele Investoren sind sich sehr wohl dessen bewusst, dass Dinge, wie der Zusammenbruch von Enron oder die Finanzkrise, passieren können und einige davon haben dabei auch Geld verloren. Es ist aber auch wichtig anzumerken, dass diese beiden Ereignisse aus der Risikoperspektive nichts miteinander gemein haben.

Das erste war ein unternehmensspezifisches Risiko – insbesondere ging es hierbei um Betrug von Seiten einer Organisation. Enron ist natürlich ein extremes Beispiel dafür, aber die beste Möglichkeit, um solche unternehmensspezifischen Risiken abzuwenden, ist dein Portfolio auf 15 oder mehr Investitionen zu erhöhen. Auf diese Art kann unternehmensspezifisches Risiko von einer Investition dein Portfolio nicht in den Abgrund reißen.

Systemische Risiken werden nach allgemeinen Investitionskennzahlen bemessen. Eine Möglichkeit, um dein Portfolio von systemischen, also Risiken, die den ganzen Markt betreffen, zu beschützen, ist, Investitionen mit niedrigem Beta zu kaufen. Das bedeutet, Investitionen mit niedrigem Beta sind solche Unternehmen mit zuverlässigen und auch krisenresistenten Geschäftsmodellen. Daher werden diese Investitionen nicht von den Risiken an der Börse so sehr in Mitleidenschaft gezogen. Es folgen drei solche Investitionen.

Zwei Telekommunikationsunternehmen mit überdurchschnittlich geringem Risiko

Die Telekommunikationsunternehmen AT&T (WKN:A0HL9Z) und Verizon (WKN:868402) sind weniger von allgemeinen Risiken betroffen, als der allgemeine Markt. Aktuell liegt der Beta-Wert von Verizon bei 0,51 und der von AT&T bei 0,34. Wenn wir bedenken, dass der allgemeine Markt einen Beta-Wert von 1 trägt, dann sind Verizon und AT&T in etwa halb so riskant oder 1/3 so riskant, wenn wir uns das systemische Risiko der breiteren Börse ansehen. Beim Kurs-Gewinn-Verhältnis werden beide Unternehmen im Vergleich zum Markt sehr günstig bewertet, wobei AT&T ein KGV von 19 und Verizon ein KGV von 16 hat.

Sowohl Verizon als auch AT&T haben auch widerstandsfähige Geschäftsmodelle. Geholfen hat ihnen das große Wachstum im Bereich Smartphones, denn beide Unternehmen haben in der Sparte drahtloses Netz in den letzten 10 Jahren erstaunliches Wachstum erreicht. Im letzten Jahr hat AT&T zum Beispiel doppelt so viele Einnahmen mit AT&T Mobility erzielt, als die Gesamteinnahmen im Jahr 2005 betrugen – als Festnetzanschlüsse das große Geschäft waren. Daher werden drahtlose Verbindungen und Datenpläne in den kommenden Jahren für die Kunden wohl auch noch wichtiger und nicht weniger wichtig werden.

Ein weiterer Grund für die geringe Volatilität bei diesen beiden Unternehmen sind ihre relativ hohen Dividenden. Aktuell zahlen beide Dividenden von über 4 %, was fast das Doppelte der aktuellen 30-jährigen amerikanischen Staatsanleihen darstellt. Sollten die Zinsen weiterhin so niedrig bleiben, werden sich einkommenshungrige Käufer wohl nach solchen Aktien umsehen.

Diese Investition profitiert von der schlechten Wirtschaft

Eine andere Möglichkeit, um mit makroökonomischen Risiken umzugehen, ist, Unternehmen zu kaufen, die von Rezessionen profitieren. In der Wirtschaft werden Güter und Dienstleistungen, die von schlechten wirtschaftlichen Konditionen und geringerem Einkommen profitieren, als Billiggüter bezeichnet. Einige Beispiele dafür sind die öffentlichen Transportmittel oder auch Pfandleiher. Was die Investitionen in diesem Bereich betrifft, sind Discounter wahrscheinlich ein gutes Beispiel. Dollar Tree (WKN:A0NFQC) ist ein Beispiel von einem Unternehmen, das in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten den Markt hinter sich lassen wird.

Daher ist ein keine Überraschung, dass der Beta-Wert von Dollar Tree bei 0,54 liegt oder etwa die Hälfte des systemischen Risikos der Börse. Letztes Jahr zahlte das Unternehmen etwa 9 Milliarden US-Dollar, um den Rivalen Family Dollar aufzukaufen, um den Marktführer Dollar General seine Führungsposition streitig zu machen. Nach einer Periode des Übergangs konnte das Unternehmen während der Verkündung der Ergebnisse des 1. Quartals ein Wachstum von 3,3 % bei den Umsätzen melden und befindet sich jetzt in der Nähe eines Allzeithochs.

Kann das Unternehmen diesen Lauf fortsetzen? Schwaches wirtschaftliches Wachstum sollte dem Unternehmen Rückenwind geben. Der größere Betrieb sollte es auch erlauben, die Gewinne weiterhin zu erhöhen. Dollar Tree scheint relativ hoch bewertet zu sein, wenn man sich das aktuelle KGV von 51 ansieht. Aber hier ist auch die Volatilität nach der Übernahme von Family Dollar schon mit eingepreist. Das künftig erwartete KGV liegt bei vernünftigeren 21. Für Investoren, die Risiken gerne vermeiden möchten, sind das drei Unternehmen, die auf deiner Beobachtungsliste stehen sollten.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Verizon Communications.

Dieser Artikel wurde von Jamal Carnette auf Englisch verfasst und wurde am 02.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.