MENU

3 Aktien mit Dividendenwachstum, die du im August kaufen kannst: Spectra Energy, Enterprise Products Partners und Microsoft

Foto: Pixabay, geralt

Aktionärsfreundliche Dividendenzahlungen können die Rendite deines Portfolios bedeutend erhöhen, aber nicht jede Dividendenaktie ist es auch wert, dass man sie in seinem Portfolio hat. Einige Dividendenaktien haben vielleicht verlockend hohe Renditen, weil ihre Geschäfte stagnieren anstatt zu wachsen und ihre Kurse sind daher niedrig. Wir haben drei unserer besten Foolishen Autoren gebeten, uns ihre Dividendenaktien zu nennen, von denen sie glauben, dass sie Einkommen und Wachstum bieten können.

Verlässliches Wachstum

Matt DiLallo: Der Erdgaspipelineriese Spectra Energy (WKN:A0LHDG) zahlt schon jetzt eine lukrative Dividende. Die aktuelle Rendite liegt bei robusten 4,5 % und die vierteljährliche Ausschüttung ist im Lauf der Jahre stetig gestiegen. Das Unternehmen hat das Wachstumsziel bei der Dividende in den letzten neun aufeinanderfolgenden Jahren übertroffen.

SE DATEN VON YCharts

SE DATEN VON YCharts

Spectra Energy plant auch damit weiterzumachen und verspricht ein jährliches Dividendenwachstum von 0,14 US-Dollar bis 2018. Das Unternehmen hat auch 8 Milliarden US-Dollar in Projekten gerade im Bau, die 1 Milliarde US-Dollar an EBITDA bis 2020 bringen sollen. Das ist ein großer Anstieg beim Cashflow für ein Unternehmen, dessen EBITDA aktuell bei etwa 2,9 Milliarden pro Jahr liegt.

Das Unternehmen versucht aber auch nicht ohne Rücksicht auf Verluste zu wachsen. Spectra Energy ist dabei sehr diszipliniert und segnet Projekte nur dann ab, wenn sie attraktive Kapitalrenditen bringen. Darüber hinaus finanziert das Unternehmen Projekte mit einem bestimmten Verhältnis von Schulden und Eigenkapital, um sicherzustellen, dass das Kreditrating gut aussieht. Schließlich plant das Unternehmen, die Dividende zu erhöhen und dabei eine gesunde Deckung von mindestens 1,1 zu behalten.

Bei Spectra Energy kann man sich als Investor auf verlässliches Einnahmenwachstum bis mindestens 2018 verlassen. Aber wenn man sich die Vorgeschichte ansieht, dann könnte das noch viel länger so weitergehen.

Dividendenwachstum, nachdem man die Uhr stellen kann

Tyler Crowe: Die Dividende schnell erhöhen, ist gut für die Investoren, aber aller Wahrscheinlichkeit nach können diese Erhöhungen nicht langfristig aufrecht erhalten werden. Wenn du also planst, deine Investitionen zu kaufen und jahrelang zu halten, dann kann es sehr lukrativ für dein Portfolio sein, Unternehmen zu finden, die ihre Dividenden kontinuierlich erhöhen. In der Energieindustrie ist es schwer, eine Dividendenaktie zu finden, die konsequenter ist als Enterprise Products Partners (WKN:915716).

Eine Falle, in die viele Unternehmen in dieser Branche fallen, ist hohe Dividenden zu zahlen, wenn es gerade gut läuft. Sobald der Markt die Biege nach unten macht, werden diese Ausschüttungen dann in Frage gestellt. Jahrelang hat Enterprise diesen Fehler vermieden und seine Ausschüttung innerhalb des Cashflows gehalten, während jede Menge Spielraum für die schlechten Zeiten gelassen wurde. So konnte das Unternehmen seine Dividenden immer weiter erhöhen und zwar um etwa 5 % pro Quartal. Diese Strähne von aufeinanderfolgenden Dividendenerhöhungen liegt jetzt bei 48 Quartalen und es gibt keine Anzeichen, dass sich das bald ändern könnte.

EPD Dividende DATEN VON YCharts

EPD Dividende DATEN VON YCharts

Die Aktie von Enterprise ist 2016 etwas gestiegen, bietet aber immer noch eine attraktive Rendite von 5,3 %. Mit dieser starken Vorgeschichte voller Dividendenerhöhungen und der aktuellen Rendite ist EPP eine wunderbare Dividendenaktie für dein Portfolio.

Es gibt keine Grenzen

Todd Campbell: Microsoft (WKN:870747) hat vor Kurzem die Zahlen seines vierten Steuerquartals veröffentlicht und hat damit nicht enttäuscht, besonders nicht, was die Cloudeinnahmen anging.

CEO Satya Nadella steckt gerade mitten im Umbau des Unternehmens von einem starren Gebilde im trägen PC-Markt zu einem Dynamo bei der cloudbasierten Businessproduktivität.

Im letzten Quartal stiegen die Umsätze für die kommerzielle Version von Office 365 um 54 % und für die Consumerversion und Clouddienste um 19 %. Die Umsätze von Azure, einer cloubbasierten Plattform, die es erlaubt Anwendungen durch die Microsoft-Datenzentren zu managen, stiegen um 102 %. Die kommerziellen Cloudumsätze erreichten 12 Milliarden US-Dollar bei der jährlichen Runrate. Damit ist Nadella auf einem guten Weg, um seine Prognose von 20 Milliarden US-Dollar in diesem Segment bis 2018 zu erreichen.

Danke dem Erfolg der Cloudsparte sind die Gesamtumsätze von Microsoft und der Gewinn pro Aktie deutlich stärker gestiegen als die Experten in der Industrie erwartet hatten. Die bereinigten Umsätze stiegen um 5 % auf 22,6 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr und das bereinigte Nettoeinkommen stieg sogar um 23 % auf nicht-GAAP-Basis. Dieses Wachstum kam trotz der anhaltenden Probleme mit dem Smartphonegeschäft und einem saisonalen Rückgang für die Xbox.

Diese Gegenwinde sollten sich aber bald wieder legen. Microsoft hat sein Mobiltelefongeschäft neu strukturiert und die Nachfrage für die Xbox sollte sich verbessern sobald die neue Xbox One S diese Woche herauskommt. Abgesehen davon war das Engagement bei der Xbox nie besser als jetzt. Die monatliche Nutzerzahl ist im letzten Quartal im Jahresvergleich um 33 % gestiegen. Die Umsätze der Xbox könnten auch davon profitieren, dass eine 500-Gigabyte und eine 1 Terabyte-Xbox One S auf den 23. August vorgezogen wurden.

Dank Nadella denke ich, dass Microsoft einen Platz als Kernaktie in einem Dividendenportfolio verdient hat. 2,4 % mag nicht die höchste Dividende sein, aber wenn man das Wachstumspotenzial ansieht, dann ist das mehr als respektabel.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Spectra Energy. Motley Fool besitzt Aktien von Microsoft. Motley Fool empfiehlt Enterprise Products Partners.

Dieser Artikel wurde von Matt DiLallo, Todd Campbell und Tyler Crowe auf Englisch verfasst und wurde am 01.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.