MENU

General Motors, Ford Motor Company, Fuji Heavy Industries, BMW, Daimler, Toyota: 6 Autoaktien, die 2016 ein Kauf sind

Auch, wenn es für dieses Concept Car von Mercedes noch ein bisschen früh ist – die Autoindustrie hat spannende Projekte parat! Bild bereitgestellt von Fool.com

Die Aktien von großen Autoherstellern ziehen gerade jede Menge Aufmerksamkeit auf sich. Denn die Absätze waren in den letzten Jahren nicht schlecht, viele Unternehmen konnten wachsende Profite sehen.

Die Aktienpreise haben da nicht Schritt gehalten. Ein Grund: Die Wall Street ist besorgt, dass die Absätze in der Autoindustrie ihren Höhepunkt bald erreicht haben.

Das ist eine völlig legitime Sorge – kurzfristig betrachtet Aber langfristig sollte der Trend klar sein: Das Wachstum in China und Indien sollte jene Hersteller, die sich am geschicktesten positioniert haben, anhaltendes Wachstum bis weit ins nächste Jahrzehnt bescheren. Geduldige Investoren, die jetzt kaufen und die Dividende reinvestieren, könnten am Ende reich beschenkt werden. Bei den derzeitigen Preisen ist die Dividende bei einigen Herstellern sehr attraktiv.

Welche aber ist die beste Auto-Aktie? Hier sind deren sechs, die du mal unter die Lupe nehmen solltest:

Unternehmen Kurs-Gewinn-Verhältnis Dividendenrendite
General Motors 4,68 4,94 %
Ford Motor Company  6,34 4,42 %
Fuji Heavy Industries  6,91 3,74 %
BMW  7,36 4,40 %
Toyota  7,68 3,35 %
Daimler 7,82 5,75 %

General Motors (WKN:A1C9CM) ist weit vom Beinahe-Bankrott aus dem Jahr 2009 entfernt. Unter CEO Mary Barra ist GM profitabel, hat viel Cash rumliegen, relativ wenige Schulden und einen starken Qualitätsgrad.

Barra aber reicht das nicht. Sie hat einen Plan, mit dem sie in den kommenden Jahren GMs Profitmargen erheblich anheben möchte, dabei aber gewährleistet, dass GM wichtige Trends wie selbstfahrende Autos und E-Fahrzeuge nicht verschläft. Ihr Plan ist bereits in der Umsetzung, und deswegen sollte man sich das Unternehmen mal ansehen – nicht zuletzt wegen der günstigen Bewertung und der starken Dividendenrendite.

Ford Motor Company (WKN:502391) wurde ja bekanntlich von Alan Mulally gerettet, und zwar so, dass sich die Story jeder BWL-Student in den Seminaren wird anhören dürfen. Mulally ist jetzt zwar im Ruhestand, aber sein Nachfolger Mark Fields, den er handverlesen hat, sorgt für mächtig Dampf bei Ford. Dort nämlich profitiert man vom weltweiten Boom bei SUVs, vernachlässigt darüber hinaus aber auch nicht die sparsamen Hybrid-Modelle und kleineren Fahrzeuge, die Technologie schreitet ebenfalls angenehm schnell voran. Hohe Rendite, wenig Schulden, die Dividende sollte auf dem Niveau bleiben, selbst wenn die Wirtschaft mal schwächelt.

Fuji Heavy Industries (WKN:857977) ist in den USA und unseren Breiten vielleicht nicht unbedingt ein sehr bekannter Name, dafür sind die Marken, die sich dahinter verstecken, umso bekannter: Fuji ist der Mutterkonzern von Subaru, deren sogenannte „Crossover“-Modelle Forester und Outback beliebt sind. Mit Crossover bezeichnet man Limousinen, die SUV-Züge haben, und Subaru hat in der Sparte ziemlich die Nase vorn, gelten als zuverlässige, in Wind und Wetter funktionierende Allrad-Schlachtrösser.

Fuji Heavy ist für die Maßstäbe der Autoindustrie ein eher kleines Unternehmen. Dafür ist es aber exzellent geführt, verfügt über gutes Management, vorsichtige Kostenkontrolle und eine gute Dividende. Vielleicht bekommt man kurzfristig ein bisschen Trouble wegen der ungünstigen Wechselkurse, aber für einen Fool, der langfristig denkt, ist das eigentlich kein Problem.

BMW (WKN:519000) und Daimler (WKN:710000) profitieren beide von starker weltweiter Nachfrage nach deutschen Qualitätsautos. Bei den beiden handelt es sich zwar um bittere Konkurrenten, allerdings haben sie eine Sache gemeinsam: beide haben solide Bilanzen und nutzen ihre starken Profite, um in Tech zu investieren, um sich nicht von Tesla Motors (WKN:A1CX3T) abhängen zu lassen.

Beide sind eine gute Wahl. Allerdings erscheint Daimler gerade die bessere Wette zu sein, bietet Daimler doch die bessere Dividende und treibt sein E-Fahrzeug-Programm sehr aggressiv voran.

Toyota (WKN:853510) ist der weltweit größte Autohersteller und hat ein ungewöhnlich starkes und vorsichtiges Management. Deswegen konnte Toyota mit den großen Veränderungen in der Branche Schritt halten und weiter der weltweit größte Anbieter von Hybrid-Fahrzeugen bleiben. Die Fahrzeuge haben überall auf der Welt Liebhaber gefunden.

In Japan selber gilt Toyota als Blue Chip, ein sicheres wenn auch nicht unbedingt aufregendes Investment, das eine solide Dividende zahlt. Meist ist diese Definition zutreffend. Aber bei den derzeitigen Preisen ist Toyota schon ein bisschen ein Schnäppchen. Und das wiederum macht die Aktie zumindest für uns, nunja, aufregend.

Die Dividende und Toyotas mehr als solide Bilanz sollten sich nach und nach als gutes Investment erweisen.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Ford und Tesla Motors. Fool empfiehlt BMW und General Motors.

Dieser Artikel von John Rosevear erschien am 19.7.2016 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.