The Motley Fool

Ist Royal Dutch Shell auf seinem 52-Wochenhoch noch eine gute Investition?

Royal Dutch Shell (WKN:A0D94M) ist im Februar stark gestiegen und der Kurs liegt wieder über der Marke von 2.000 p. Ich glaube, dass jetzt ein hervorragender Zeitpunkt ist, um in die Aktie zu investieren, den man nicht verpassen sollte.

Das Veräußerungsprogramm

Shell hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass man in den nächsten vier Jahren jede Menge Vermögenswerte verkaufen will. Das Unternehmen zielt darauf ab, über 30 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten außerhalb des Kerngeschäfts zu verkaufen und plant sogar Unternehmensteile im Wert von 40 Milliarden US-Dollar als eigenständiges kleines Shell auszugliedern. Das ist ein klares Signal an den Markt, dass Shell sich darauf konzentriert, seinen Betrieb zu verschlanken. Die Schulden stehen aktuell bei 70 Milliarden US-Dollar, daher würde hier jede Reduzierung von den Investoren gern gesehen.werden. Wenn die Schulden auf einen akzeptablen Stand reduziert werden können, dann könnte Shell sogar in Zukunft die Dividende erhöhen. Aktuell wird diese vom Management als eine Priorität angegeben, daher hoffe ich auf eine Erhöhung vor 2020.

BG und die Synergien

Shell hat die niedrigen Ölpreise genutzt, um letztes Jahr die BG Group zu kaufen. Vielen haben das für ein gutes Geschäft gehalten, denn die Synergieziele im Betrieb konnten übertroffen werden und aktuell erwartet das Unternehmen, bis 2018 mehr als 4,5 Milliarden US-Dollar einzusparen. Die Tiefseeressourcen von BG vor der Küste von Brasilien werden Shell fantastische Produktionsraten und riesige Gewinne bringen. Die erwarteten Kosteneinsparungen wurden nach oben korrigiert und das Unternehmen braucht nur einen Ölpreis von 50 US-Dollar pro Barrel, damit sich diese Übernahme auszahlt. Die Analysten glauben, dass diese Übernahme ein cleverer Schachzug war, der sichergestellt hat, dass Shell auch weiterhin schnell wachsen wird.

Vom Ölpreis abhängig

Als ein Öl- und Gasproduzent ist Shell natürlich stark vom Ölpreis abhängig. Viele Analysten im Rohstoffbereich glauben, dass im nächsten Jahr die Ölpreise über 70 US-Dollar steigen werden, wenn sich die ausgebliebenen Investitionen bemerkbar machen. Das wäre perfekt für Shell, das seine Produktion erhöht und weiterhin Unternehmensteile verkauft. CEO Ben van Beurden hat einige ehrgeizige Ziele bis 2020 gesetzt, darunter einen jährlichen organischen Cashflow von 20 Milliarden US-Dollar. Wenn das Unternehmen dieses Ziel erreichen kann, dann glaube ich, könnte der Kurs die Marke von 2.750p überschreiten. Diese Ziele wurden ausgehend von einem Ölpreis von 60 US-Dollar gesetzt. Das bedeutet, wenn der Ölpreis über diese Marke steigt, dann könnte Shell noch weiter steigen und die Investoren würden die Aktie kaufen. Die Dividende ist die erste Priorität und bietet auch fantastisches Einkommen für die Investoren. Aktuell werden die Aktien 40p unter dem 52-Wochenhoch gehandelt und bieten eine Dividendenrendite von 5,8 %.

Alles in allem sehe ich Shell als eine der gerade attraktivsten Investitionen. Ich denke, dass die Aktie guten Wert zu den aktuellen Preisen bietet und auch in den nächsten vier Jahren steigen könnte. Die Broker in London sind da etwas pessimistischer und die meisten ausgegeben Kursziele liegen zwischen 1.800 p und 2.180 p. Das würde andeuten, dass Shell jetzt richtig bewertet ist. Die Investoren sollten daher ein Auge darauf haben, denn ich glaube, dass die Kursziele in naher Zukunft auch weiter steigen werden.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

The Motley Fool UK hat Royal Dutch Shell B empfohlen.

Dieser Artikel wurde von Jack Dingwall  auf Englisch verfasst und wurde am 20.07.2016 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.