The Motley Fool
Werbung

Die bessere Wahl: HP Aktie vs. IBM Aktie

Foto: The Motley Fool

Nach dem neuesten Entschluss, Modifizierungen an ihren jeweiligen Geschäftsmodellen zu machen, sind sie zwar verschieden, trotzdem haben HP (WKN:A142VP) und IBM (WKN:851399) immer noch viel gemeinsam. Neben der Mitgliedschaft als „old guard“ der IT Industrie, durchlebten beide Unternehmen in den letzten Jahren drastische und bei weitem erforderliche Veränderungen.

HPs Entscheidung, seine Software und Service Sparte in Hewlett-Packard Enterprise abzuspalten, um sich mehr auf seine PC und Druck Lösungen zu fokussieren, war sicherlich eine umfangreiche. Aber IBMs Transformation weg von Chips, Hardware oder ähnliche Technologie der alten Schule, war mindestens genauso einflussreich für Aktionäre. Also, was ist die besser Wahl, HP oder IBM?

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Im Falle HP

Die meisten Tech-Investoren sind sich der schwierigen Umstände am globalen PC Markt bewusst. Laut dem Technologie Forschungsunternehmen Gartner sind im ersten Quartal die weltweiten PC Auslieferungen auf 64,8 Millionen Stück gefallen, der niedrigste Stand seit 2007. Die einzige gute Nachricht, die nach dem trostlosen Bericht von HP folgt ist, dass die von HP-ausgelieferten 11,41 Millionen Stück seinen Marktanteil auf 17,6 % angehoben hat.

Im letzten Quartal waren seine Erträge im Personal System Segment um 10 % auf 6,99 Milliarden US-Dollar gefallen. Es hätte noch viel schlimmer sein können, wenn nicht HPs relativ starke gewerbliche Verkäufe um „nur“ 7 % gefallen wären. Umsätze in HPs Konsumenten Segment sind im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2016 um 16 % gefallen. Die Frage ist, wie will HP diesen Sinkflug stoppen? Indem es sich (in diesem Fall) als Innovationsführer positioniert, kündigte HP seinen neuen Spectre Laptop als „world’s thinnest“ (dt. weltweit dünnstes) an.

HP plant auch sein Druckgeschäft zu verstärken, welches in Q2 wirklich angeschlagen war: es war um 16 % auf 4,64 Milliarden US-Dollar gefallen. Wieder einmal waren Konsumenten Verkäufe, mit einem Rückgang von steilen 18 %, die Übeltäter. Im Falle von HP könnte der andauernde Fokus auf Unternehmensverkäufe und sein Vorstoß im 3D Druck Markt die rettende Gnade für dieses Segment sein.

3D Druck generierte letztes Jahr 5,17 Milliarden US-Dollar Umsatz und HPs neuestes „produktionsbereites 3D Drucksystem“, begleitet von seiner Desktop Einheit, sollten in dem frühen Stadium der aufkeimenden Industrie zum Erfolg helfen.

Im Falle IBM

Wie CEO Ginni Rommetty und Team die Zukunft sehen, diktiert weiterhin die Wandlung von IBM. Seine Aktien sind in diesem Jahr dezente 9 % angestiegen (HP um 4,5 %), aber, da der Gesamtumsatz weiterhin abfällt, konnte das kaum die Kritiker beruhigen. Jedoch, um zu bestimmen welches dieser Aktien die bessere Wahl wäre, müssen Investoren erkennen, dass Rommettys „strategische Imperative“ die Zukunft von IBM sind.

IBM berichtete in Q1 eine Gewinnabnahme von 4,6 % auf 18,68 Milliarden US-Dollar und dies indiziert wahrscheinlich zukünftige Abnahmen, sobald sie die Q2 Ergebnisse am 18. Juli veröffentlicht haben. Die Neinsager beklagen auch IBMs knapp 21 %-ige Umsatzabnahme in Hardware und Ähnliche Verkäufe, aber die gehören zum alten Geschäft. IBMs Erfolg wird durch die Performance in Cloud, kognitives Computing oder künstliche Intelligenz (AI) und Internet der Dinge (IoT) Analytics bestimmt.

IBMs Q1 lief zwar nicht auf Hochtouren, aber es gab vieles, dass einem gefällt. Kombiniert sind die strategischen Imperative nun bei einer jährlichen Rate von 29,8 Milliarden US-Dollar, entsprechen also 37 % des Gesamtumsatzes. Dank dem großen Anteil an Möglichkeiten, die IBMs Lösungen für kognitives Computing ausmachen, denken Analysten, dass im nächsten Jahr um diese Zeit die strategischen Imperative mehr als 50 % der Umsätze von IBM ausmachen werden, deutlich nahe an Rommettys eigenem Ziel von 40 % bis 2018.

HP und IBM teilen noch eine andere wichtige Charaktereigenschaft: Jedes davon ist nahezu an der Spitze der dividendenzahlenden Unternehmen in der Tech-Industrie. HPs Dividenden erzielen eine Rendite von 4 %, während IBM mit einem Angebot von 3,75 % Rendite knapp dahinter ist. Aber wenn es darum geht, welche Aktie die besten Chancen für die Zukunft anbietet, liegt IBM aus einigen Gründen vorne.

Erstens ist HP überwiegend abhängig von PC und Drucker, beides aussterbende Industrien in ihrer derzeitigen Form. HPs innovatives Tablet und 3D Drucker sollten Aktionären etwas Hoffnung geben, aber es bleiben weiterhin zu viele Unsicherheiten und Herausforderungen, die es überwinden muss. Zweitens bietet IBMs Migration in die Cloud, AI und IoT Analytics Verkäufe grenzenlose Aufschwünge, da jede Kategorie weiter vorne auf der Wachstumskurve verläuft, als HPs Tablets oder 3D Drucker. Die Geduld der Investoren ist in beiden Fällen notwendig, aber IBM wird diese Geduld vergüten, bevor HP es schaffen wird.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Gartner.

Dieser Artikel wurde von Tim Brugger auf Englisch verfasst und wurde am 04.06.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wo du jetzt 1.000 EUR investieren kannst

Anlage-Experte Bernd Schmid von Stock Advisor Deutschland hat soeben seine 5 Top Aktien veröffentlicht, in die du seiner Meinung nach jetzt investieren kannst. Immerhin schlägt Stock Advisor Deutschland den Markt um den Faktor 3.

Tausende von Anlegern vertrauen deshalb bereits seinen Aktien-Empfehlungen, von denen sich viele bereits verdoppelt, verdreifacht oder sogar vervielfacht haben. Plus: 6 Monate nutzen, nur 3 Monate zahlen.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!