The Motley Fool

Ein 3 Billionen US-Dollar schwerer Markt im Jahr 2020: 3 Branchen, auf die du achten solltest

In weniger als vier Jahren werden Milliarden Dinge mit dem Internet verbunden sein. Ich rede hier nicht nur von Computern, Tablets oder Smartphones. Ich meine Kanalschächte, Jet-Motoren, Fließbänder in Fabriken, Anlagen und sogar Kühe.

Das Ganze nennt sich das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) oder das Internet von Allem und ist mehr als nur ein Technologietrend, der wieder vergeht. Tatsächlich werden alle Dinge, die ich gerade benannt habe, bereits mit dem Internet verbunden. Einige Bauern verfolgen ihre Kühe mit dem Internet durch Chips, die in ihren Ohren eingepflanzt sind. Und Hersteller beobachten ihre Fließbänder durch Sensoren, die mit dem Internet verbunden sind, um sicherzustellen, dass die Ausrüstung nicht überhitzt.

Tatsächlich werden im Jahr 2020 mehr als 20 Milliarden Dinge online sein. Und wir steuern schnell auf diese Zahl zu. Das Forschungsunternehmen Gartner sagt, dass zurzeit 6 Milliarden Dinge online seien und dass der IoT-Markt in nur vier Jahren 3 Billionen US-Dollar schwer sein soll. Unternehmen sehen das Geld in der IoT-Bewegung und es wird Zeit, dass Investoren das auch tun.

Hier sind 3 Möglichkeiten, wie das Internet der Dinge wichtige Branchen transformieren kann und einige Unternehmen, die im großen Stil davon profitieren.

Wie das IoT den Transport verändert

General Electric (WKN:851144) nutzt Sensoren in einigen seiner Flugzeugmotoren, um ihre Leistung zu verfolgen und ihre Effizienz zu analysieren. Die Flight Efficiency Services Software hat AirAsia dabei geholfen, 50 Millionen US-Dollar an Kraftstoffkosten über die letzten fünf Jahre zu sparen.

GE nutzt außerdem ein Software- und Sensoren-System, um Bahnwaggons und ihre Routen zu verfolgen. Das Trip-Optimizer-System des Unternehmens hilft dabei, jährlich über 2 Millionen Container auf 2.000 Routen zu liefern und erhöht dabei die Effizienz ungemein. GE sagt, Trip Optimizer habe durchschnittlich jedes Jahr 32.000 Gallonen Treibstoff pro Zug eingespart.

Im Jahr 2015 hat GE 5 Milliarden US-Dollar an Umsatz durch seine digitalen Dienstleistungen generiert, welcher zum Großteil aus der „Digital Industrial“(IoT)-Branche stammt, und das Unternehmen sagt, dass diese Umsätze jährlich um 20 %  wachsen.

Aber nicht nur Flugzeuge und Züge profitieren vom Internet der Dinge. Bis 2020 werden fast 250 Millionen Autos mit dem Internet verbunden sein. Mehr als 10 Millionen AT&T-verbundene Autos werden nächstes Jahr auf den Straßen sein und die Möglichkeiten für Umsatz sind riesig. PriceWaterhouseCooper schätzt, dass der Markt für verbundene Autos bis 2020 149 Milliarden US-Dollar wert sein kann.

Wie das IoT den öffentlichen Sektor verändert

Cisco Systems sagt, das IoT werde fünf Schlüsselelemente des öffentlichen Sektors verändern. Darunter befinden sich die Produktivität der Angestellten, die Erfahrungen der Bürger und das Militär.

Cisco schätzt, dass mehrere hundert Milliarden US-Dollar aufgrund dieser neuen Effizienz eingespart werden können und bis zu 125 Milliarden US-Dollar an neuem Umsatz könnten im öffentlichen Sektor generiert werden.

Man kann das schon mit sehr praktischer Technologie beobachten. Cisco sagt, dass die Kriminalität in Großbritannien sei aufgrund von smarter Straßenlichttechnologie um 7 % gefallen. Die Kosten der Müllabfuhr seien außerdem um 30 % gefallen, nachdem dem System Sensoren und Software hinzugefügt wurden.

Verizon Communications (WKN:868402) setzt auf Smart-City-Möglichkeiten in den USA und hat bereits damit begonnen, sie in Savannah, Georgia, einzusetzen. Das Unternehmen nutzt Sensoren und sein Mobilfunknetz, um der Stadt dabei zu helfen, den Strom in Häusern zu steuern, womit der Bedarf an Arbeitskraft gesenkt werden kann.

Das Unternehmen denkt auch über neue Verträge nach, die nur für IoT-Geräte gelten. Die unbegrenzten Flatrate-Verträge werden es für Städte einfach und erschwinglich machen, ihre IoT-Lösungen zu erweitern und sie sind auch ein cleverer Schritt für Verizon. Von verbundenen Städten wird erwartet, dass sie bis 2019 Kostenersparnisse und Umsatz in Höhe von 1 Billion US-Dollar bringen können.

Verizon macht bereits ordentlichen Umsatz mit dem Internet der Dinge. Im Jahr 2015 ist der IoT-Umsatz um 18 % im Vorjahresvergleich auf 690 Millionen US-Dollar gestiegen und das Unternehmen hat weitere 200 Millionen US-Dollar in Q4 2014 allein draufgelegt.

Wie das Internet der Dinge die Landwirtschaft verändert

Eine weitere Art und Weise, wie das Internet der Dinge alles um uns herum verändert, die weniger offensichtlich ist, ist Landwirtschaft. Momentan können Bauern FieldScript-Software von Monsanto nutzen, durch die sie genau erfahren können, wie viel Saatgut sie auf ihren Feldern wo nutzen sollten. Detaillierte Karten geben Feedback bezüglich der Orte für Saatgut und helfen dabei, weniger davon zu nutzen.

John Deere (WKN:850866) bietet das System Field Connect an, womit Bauern die Feuchtigkeit von Luft und Boden, die Windgeschwindigkeit, Sonnenstrahlung, Niederschlag und sogar die Feuchtigkeit von Blättern kontrollieren können. Durch die Analyse dieser Informationen können Bauern bessere Entscheidungen über Bewässerung treffen, die Zeit und Kosten einsparen.

John Deere und andere sind clever, wenn sie sich auf den landwirschaftlichen Markt konzentrieren. Digitale Landwirtschaft soll in den nächsten vier Jahren um eine gesamte jährliche Rate von ungefähr 12 % wachsen und bis 2020 4,8 Milliarden US-Dollar schwer sein.

Foolishe Gedanken

Diese Branchen sind nur einige, die das IoT zu bieten hat. Die Schätzung von 3 Billionen US-Dollar ist vielleicht sogar zu niedrig angesetzt.

Für Investoren, die nach der nächsten großen Sache suchen, sieht das Internet der Dinge nach einer guten Option aus. Technologieunternehmen, Konglomerate, landwirtschaftliche Unternehmen und Netzwerkbetreiber sehen alle den Wert des IoTs – jetzt wird es Zeit, dass Investoren einsteigen.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

The Motley Fool besitzt Aktien von General Electric Company. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Short auf Deere & Company. The Motley Fool empfiehlt Cisco Systems, Gartner und Verizon Communications.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und am 17.4.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

2.000 % mit Wirecard verpasst... Ist das deine 2. Chance?

Ein wenig bekanntes Unternehmen definiert das Thema Payment-Abwicklung neu. Folge: +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und 52 % Marge vor Steuern und Abschreibungen. Die voll integrierte Plattform für E-Commerce, Mobile-Commerce und stationären Handel erreicht bereits über 3 Milliarden Menschen, macht Zahlungen betrugssicherer als je zuvor und zeigt die beste Performance im Wettbewerb. Ein neuer Technologie-Gigant von morgen?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.