MENU

Tops und Flops im DAX – Warum ich Fresenius Medical Care kaufen würde und VW nicht

Bild: The Motley Fool

Der DAX (WKN:846900) setzte in der vergangenen Woche seinen Erholungskurs fort und stand zum Börsenschluss am Freitagabend bei knapp über 9.800 Punkten. Ein Plus von ordentlichen 3,3 %.

Top-Gewinner der vergangenen Woche war Volkswagen (WKN:766403) mit einem satten Plus von 16,8 %. Am Ende der Performance-Übersicht der letzten Woche stand Fresenius Medical Care (WKN:578580) mit einem Minus von 3,5 %. Was war los und wie geht es weiter?

Was ist los bei Volkswagen?

Der VW-Konzern dürfte wohl die heftigsten Monate seiner Unternehmensgeschichte erleben. Und leider sind es keine guten Nachrichten. Alles begann mit dem Abgasskandal. Danach haben sich die Ereignisse überschlagen: Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden, drohende Gerichtsprozesse in den USA, verschobene Jahreshauptversammlung und nun die Diskussion um mögliche Aktionärsklagen.

Was stimmte die Investoren in dieser Woche also derart positiv? Vielleicht Informationen über einen Zivilprozess vor dem Bochumer Landgericht?

Ein Kunde hat VW auf die Rückabwicklung seines Autokaufes verklagt. Ein Gerichtssprecher hat nun bereits verlauten lassen, dass das Gericht dieser Klage wohl nicht entsprechen werde. Der Mangel könnte relativ einfach abgestellt werden. Daher sieht das Gericht die Beseitigung des Mangels als ausreichend an.

Ein entsprechendes Grundsatzurteil könnte die finanzielle Auswirkung auf VW deutlich reduzieren oder, wenn es blöd läuft, auch deutlich vergrößern.

Was ist los bei Fresenius Medical Care?

Letzte Woche war Fresenius, der größte Einzelaktionär von Fresenius Medical Care, noch Top-Gewinner im Deutschen Aktienindex. Diese Woche steht die Dialyse-Tochter am Ende der DAX-Performance.

Wirkliche Neuigkeiten gab es dabei in der letzten Woche nicht. Eine sehr einfache, aber in meinen Augen dennoch plausible Erklärung für die schlechte Performance könnte aber in der Vergangenheit liegen.

Nach den starken Kurszuwächsen der vergangenen Wochen liegt der DAX seit Jahresbeginn noch immer mit 5 % im Minus. Fresenius Medical Care hingegen noch leicht im Plus. Im Gegensatz zu den Aktienkursen der anderen DAX-Unternehmen gab es beim Kurs von Fresenius Medical Care also einfach keinen Aufholbedarf.

Wie geht es bei den beiden Unternehmen weiter?

Denke ich an die künftige Entwicklung der beiden Unternehmen, so ist meine persönliche Meinung exakt das Gegenteil der Kursentwicklung der letzten Woche.

Die finanziellen Belastungen aus dem Abgasskandal sind für VW in meinen Augen nur sehr schwer abzuschätzen. Sind noch weitere VW-Marken vom Skandal betroffen? Was passiert, wenn die Aktionärsklagen berechtigt sind und der VW-Vorstand früher hätte informieren müssen? Wie wirkt sich der Skandal langfristig auf das Markenimage und somit auf die künftigen Verkäufe aus?

All diese offenen Fragen bedeuten für mich, dass es derzeit viel zu riskant ist, in Aktien des VW-Konzerns zu investieren.

Ganz anders sieht es bei Fresenius Medical Care aus. Ein Unternehmen mit besten Wachstumsaussichten und aufgrund dessen auch sehr ehrgeizigen Wachstumszielen. Für das Jahr 2016 wird ein Umsatzwachstum von bis zu 10 % erwartet. Das Nettoergebnis soll mit einem Plus von bis zu 20 % noch deutlich stärker zulegen.

Die Qualität eines Unternehmens zeigt sich meiner Meinung nach vor allem bei starkem Pessimismus an den Börsen. Kann der Aktienkurs eines Unternehmens dem allgemeinen Pessimismus trotzen, stecken meist sehr gute Unternehmen dahinter. Und genau das sehe ich bei Fresenius Medical Care.

Ist Fresenius Medical Care es wert zu kaufen?

Wenn du in ein Unternehmen wie Fresenius Medical Care investierst, dann solltest du besser die Zahlen verstehen und was sie dir sagen. Im Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" von The Motley Fool hat Analyst Bernd Schmid, 15 der wichtigsten Bilanzkennzahlen identifiziert, die du benötigst um herauszufinden, ob Fresenius Medical Care wirklich gut aufgestellt ist oder ob das Unternehmen dabei ist, sich in Schwierigkeiten zu bringen. Klick einfach hier, um diesen kostenlosen Bericht zu erhalten.

Sven besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool

Ich würde gerne E-Mails von euch zu Produktinformationen und –angeboten von The Fool und seinen Geschäftspartnern erhalten. Jede dieser E-Mail wird einen Link zum Abbestellen zukünftiger E-Mails beinhalten. Mehr Informationen dazu, wie The Fool persönliche Daten sammelt, speichert und handhabt finden sich in den Datenschutzhinweisen von The Fool.