The Motley Fool

3 Gründe, warum es dir egal sein sollte, was der Markt 2016 macht

Foto: Rafael Matsunaga. Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

2015 war ein eher mäßiges Jahr für die Börse. Die meisten großen Benchmarks erzielten mäßige Verluste verglichen mit dem Niveau Ende 2014. Viele Investoren denken nach, wie sie die Verluste 2016 wieder zurückbekommen können, aber viel andere glauben, man sollte sich nicht darauf fokussieren, was der Markt in einem Jahr macht. Es folgen drei Gründe, warum es dir egal sein sollte, was der Markt 2016 macht.

Sean Williams:

Ich weiß ja nicht, wie es dir dabei geht, aber ich finde es ehrlich gesagt nicht besonders spannend, auf den S&P 500 zu starren, nur um zu sehen, ob er den Tag im Plus oder im Minus beendet. Ich kann mich erinnern, als ich in den späten 90ern als aktiver Trader investiert habe, wie wenig ich dabei geschlafen habe. Mein Grund, warum es mir egal ist, was der Markt 2016 macht, ist einfach (und es geht dabei um mehr als meinen Schlaf): Die langfristigen Daten legen nahe, dass Geduld belohnt wird.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

^GSPC DATEN VON YCHARTS.

^GSPC DATEN VON YCHARTS.

Die Grafik ist eine gute Erinnerung, dass Bewertungen, dazu tendieren, sich im Lauf der Zeit zu verbessern. Seit 1950 hat der S&P 500 33 Korrekturen von mindestens 10 % erlebt (die letzte im Sommer nicht mit eingerechnet). In jedem dieser 33 Fälle gewann der S&P 500 den Verlust wieder zurück und stieg auf ein neues Hoch. Egal, ob es Wochen, Monate oder Jahre dauerte, wir sprechen hier von einer perfekten Bilanz von langfristigen Bullenmärkten: 33 von 33. Das ist eine starke Statistik.

Die Daten von J.P. Morgan Asset Management und Lipper sind genauso motivierend. J.P Morgan untersuchte die Daten des S&P 500 zwischen dem 31. Dezember 1993 und dem 31. Dezember 2013 und kam zu einer interessanten Schlussfolgerung:
Hätte man einen S&P-500-Indexfonds an jedem Tag während dieser Zeitspanne ohne zu verkaufen gehalten, dann hätte man einen Gewinn von 483 % erreicht. Wir dürfen nicht vergessen, dass in diese Periode auch die Dotcom-Blase und die Finanzkrise fällt, als der S&P 500 jeweils mehr als 50 % seines Wertes verloren hat.

Hätte man im gleichen Zeitraum versucht, den Markt zu timen und die 10 Tage mit der größten Performance verpasst, dann hätte man nur einen Gewinn von 191 % erwirtschaftet. Wer die besten 20 Tage verpasst, verdient weniger als 20 % in 20 Jahren! Und wir sprechen hier von etwa 5.000 Handelstagen. Das sind mehr als genug Beweise, um zu demonstrieren, dass Kaufen und Halten die beste Erfolgsstrategie ist und es ist ein weiterer Grund, sich keine Sorgen darüber zu machen, was die Börse 2016 macht.

Dan Caplinger:

Viele Investoren konzentrieren sich ausschließlich auf „den Markt”, als ob das für ihre Renditen relevant wäre. Es stimmt, dass diejenigen, die direkt in einen Indexfonds oder ETF investieren, einen Blick auf den Index werfen können, den der entsprechende Fonds abbildet, und zuversichtlich sein können, dass ihre Rendite dem, was sie jeden Tag in der Zeitung sehen, nahe kommen wird. Aber für diejenigen von uns, die in einzelne Aktien oder in andere Regionen investieren, denen gibt „der Markt” keine wirklichen Auskünfte darüber, wie es um das eigene Portfolio steht.

Für die, die 2015 in E-Commerce investiert hatten, war es generell ein ziemlich gutes Jahr, da einige der größten Unternehmen aus diesem Bereich extrem starke Gewinne erzielen konnten. Andererseits, wer viele Energieaktien in seinem Portfolio hatte, weil er glaubte, die Rückgänge beim Ölpreis 2014 würden sich schnell ins Gegenteil umkehren, für den war 2015 ein extrem schmerzhaftes Jahr.

Sich den Markt anzusehen, kann einem nützliche Eckdaten liefern, um die Performance des eigenen Portfolios zu bewerten, aber darüber hinaus, ist es nicht wirklich wichtig, was der Markt macht. Es ist nur wichtig, wie sich deine Investitionen entwickelt.

Steve Symington:

Eine der häufigsten Fragen, die ich von Freunden und Familie gestellt bekomme, ist „Was macht die Börse als nächstes?”

Und sie sind immer wieder überrascht, wenn ich eine Antwort gebe wie: „Kurzfristig? Keine Ahnung. Und du solltest auch niemandem glauben, der dir etwas Anderes erzählt.”

Natürlich erkläre ich – wie Sean schon angesprochen hat – dass die Börse immer wieder unter Beweis gestellt hat, dass sie positive Renditen für langfristige Investoren generiert. Außer wenn du 2016 Aktien verkaufen willst, sollten die Marktbewegungen kaum Auswirkungen auf deine Investitionsziele haben. Und selbst dann, weißt du, dass jedes Geld, das du nächsten Monat, in den nächsten fünf Monaten oder in den nächsten fünf Jahren brauchst, nicht an die Börse gehört.

Abgesehen davon ist mir als langfristig orientiertem Investor ziemlich egal, was der Markt 2016 macht. Wenn mein Portfolio steigt, dann freue ich mich, weil ich weiß, dass sich mein Kapital erhöht hat, Wenn der Markt stark abfällt, dann werde ich die Gelegenheit ergreifen und mehr Aktien zu günstigeren Preisen kaufen. Aber was ich sicher nicht tun werde, ist mir den Kopf darüber zu zerbrechen, wo der Markt in 12 Monaten stehen wird.
Um ehrlich zu sein, ich habe nämlich keine Ahnung. Und du solltest niemandem glauben, der dir etwas Anderes erzählt.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger, Sean Williams und Steve Symington auf Englisch verfasst und wurde am 08.01.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!