The Motley Fool

Wie Apple und Alphabet Innovationen im Energiebereich möglich machen

Foto: The Motley Fool

Das verbundene Haus könnte künftig im Energiesektor eine größere Rolle spielen als du denkst, nur leider geht es nicht so schnell wie viele gehofft hatten. Das liegt daran, dass Geräte wie der Nest-Thermostat von Alphabet(WKN:A14Y6H), smarte Schließanlagen oder LEDs für sich allein tolle Dinge sind. Aber wenn man erst einmal mehr davon hat, dann ist man schnell überfordert mit all den Apps, mit denen man sein Haus steuern kann.

Um die Sache noch komplizierter zu machen, gibt es interessante und komplexe Neuerungen im Energiesektor wie die Solaranlage auf dem Dach, Energiespeicher, das Elektroauto aufladen und smarte Geräte, die einem Geld sparen und das Leben erleichtern können. Aber selbst der größte Sparfuchs will nicht ein Dutzend Knöpfe oder Apps, um sicherzustellen, dass die Geräte so effizient arbeiten, wie sie sollen.

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

Daher sind Nest und HomeKit von Apple (WKN:865985) die großen Gamechanger für hunderte von Energieunternehmen. Sie mögen vielleicht nicht wie Energieunternehmen aussehen, aber sie haben den Schlüssel, um die Art und Weise zu verändern, wie wir Energie nutzen.

DIE BELEUCHTUNG MIT DER SMARTWATCH ZU REGELN, IST NUR EINE VON APPLES ENERGIEIDEEN. BILDQUELLE: PHILIPS AND APPLE.

DIE BELEUCHTUNG MIT DER SMARTWATCH ZU REGELN, IST NUR EINE VON APPLES ENERGIEIDEEN. BILDQUELLE: PHILIPS AND APPLE.

Diese Plattformen sind der Schlüssel

Die Schwierigkeit liegt heutzutage darin, dass man einen Weg finden muss, alle diese Innovationen zu steuern. Smarte Beleuchtung ist toll, aber man braucht eine App auf dem Smartphone, um sie an und abzuschalten. Ein Energiespeichersystem für Solarenergie ist auch eine tolle Sache, aber man muss auch das über eine App regeln können. Auch smarte Schließanlagen brauchen eine App, damit man ohne Schlüssel ins Haus kommt. Und all das zusammen ergibt Dutzende von Apps.

Die Wahrheit ist, dass Unternehmen, die versuchen Innovationen zu entwickeln, ihre eigenen Plattformen erst schaffen mussten, auf denen die Produkte zur Effizienzsteigerung und Steuerung dann laufen. Jede brauchte sein eigenes Steuersystem und bevor die Leute Smartphones in der Tasche hatten, brauchten sie auch die entsprechenden Bedienfelder.

Apple und Alphabet haben das geändert, indem sie hunderten von Millionen von Leuten solche Geräte in die Hand gegeben haben. Und jetzt bauen sie die Plattform, auf der andere Unternehmen ihre Energieinnovationen laufen lassen können. Nest und HomeKit werden es deinem Gerät erlauben, verschiedenen Apps mitzuteilen, wann du heim kommst, wann du weg bist, wann du aufwachst oder wenn du ins Bett gehst. Die Voreinstellungen auf der Plattform werden es ihr erlauben mit mehreren Geräten gleichzeitig zu kommunizieren – eine komplette Neuheit.

Zwei Innovationstreiber

Nest und HomeKit machen es Unternehmen möglich, über die Plattform hinaus zu entwickeln, anstatt dass jedes Unternehmen seine eigene baut. Es vereinfacht den Entwicklungsprozess und bringt Millionen von potenziellen Kunden mit neuen Produkten zusammen. Die Tatsache, dass es zwei standardisierte Plattformen gibt, macht die Innovation deutlich einfacher.

Man kann die Situation mit der vergleichen, als die verschiedenen Smartphone-Standards gegeneinander antraten. Es gab eine Zeit, als die Entwickler nicht wussten, ob sie für Blackberry, Apple, Google, Microsoft oder jemand anders entwickeln sollten. Sobald die beiden Standards von Apple und Google klar waren, kamen tausende von innovativen Apps auf den Markt.

Dasselbe passiert gerade im Energiesektor, denn Nest und HomeKit geben eine jeweils gemeinsame Plattform, für die die Entwickler ihre Produkte entwickeln können. Und sie wissen, dass hunderte von Millionen von Nutzern das Betriebssystem haben, um damit zu arbeiten.

Diese Plattformen könnten verschiedene Systeme, wie die Solaranlage auf dem Dach, die Ladestation für das Elektroauto und Heizung/ Klimaanlage mit dynamischen Versorgerpreisen und Nutzerpräferenzen zusammenbringen, um den Leuten Geld zu sparen.

Ein Beispiel: SunPower hat im Zusammenhang mit seinen Solaranlagen und Energiespeichern schon davon gesprochen. So sollen die Kunden HomeKit nutzen können, um ihre persönlichen Parameter einstellen zu können, wie maximale Kosteneinsparung oder maximal effizienter Einsatz der Energie, die im Haus produziert und verbraucht wird. Ohne HomeKit hätte SunPower das Kontrollsystem selbst entwickeln müssen, was alles nur komplizierter machen würde.

Große Veränderungen kündigen sich an

Alphabet und Apple mögen einem nicht als erstes einfallen, wenn man an große Veränderungen im Energiesektor denkt, aber sie könnten eine größere Rolle dabei spielen, als du denkst. In 10 Jahren wird dein Haus oder deine Wohnung wissen, wann du heimkommst, wann es am billigsten ist, dein Elektroauto aufzuladen und wie du den größten Nutzen aus deiner Solaranlage ziehst.

Nest und HomeKit selbst machen diese Innovationen nicht möglich, aber sie geben den Unternehmen eine Plattform, die helfen wird, diese Innovationen zu den Leuten zu bringen. Das ist der wahre Wert dieser Energieplattformen und das könnte auch in Zukunft noch wichtig werden.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A- und C-Aktien) und Apple. Motley Fool besitzt Aktien von Microsoft.
Dieser Artikel wurde von Travis Hoium auf Englisch verfasst und wurde am 18.10.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!