MENU

25 Dinge, an die man als Anleger immer denken sollte

Foto: Rafael Matsunaga. Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

1.

Der Wert des Aktienmarktes vergrößert sich alle sechs Wochen um etwa 1 %. Das bekommt man langfristig. Alles andere zählt nicht.

2.

Mehrere akademische Studien haben gezeigt, dass diejenigen, die am meisten kaufen und verkaufen, die geringsten Gewinne erhalten. Denke immer an Blaise Pascals Weisheiten: “Alles Elend eines Mannes kommt davon, nicht allein still in einem ruhigen Raum sitzen zu können.”

3.

Der beste Anlagezeitraum war während der Großen Depression. Nur knapp dahinter waren die drei Jahre nach der Krise 2009, als die Wirtschaft in Trümmern lag. Die größten Renditen fangen dann an, wenn die meisten glauben, dass die größten Verluste unvermeidbar wären.

4.

Der Wirtschaftswissenschaftler Alfred Cowles untersuchte die vermeintlich erfolgreichen Prognosen eines populären Analysten des Wall Street Journal von vor gut 100 Jahren. Von den 90 Prognosen, die er innerhalb von 30 Jahren gemacht hatte, waren genau 45 richtig und 45 falsch. Das passiert häufiger als du glaubst.

5.

Es gibt praktisch keine Korrelation zwischen der Wirtschaft und den Gewinnen an der Börse. Laut Vanguard sind die Regenfälle ein besserer Indikator für zukünftige Aktiengewinne als das BIP-Wachstum. (Beide sagen nur wenig mehr als nichts aus.)

6.

Die Financial Times schrieben vor kurzem: “2008 waren die drei am meisten bewunderten Persönlichkeiten in der Welt des Sports Tiger Woods, Lance Armstrong und Oscar Pistorius.” Wenn man sich die letzten Anklagen wegen Insiderhandels ansieht, dann könnte etwas Vergleichbares auch unter den “großen Investoren” passieren.

7.

Es gibt keine Zusatzpunkte für Schwierigkeit oder Komplexität. Einfache Aktien können herausragende Investitionen sein.

8.

90 % von Warren Buffetts Erfolg kann mit drei Dingen erklärt werden: Geduld, Zinseszins und Zeit.

9.

Alle Blasen beginnen mit einer rationalen Idee, die zu einem irrationalen Extrem getrieben wird. Darum fallen auch so viele Leute darauf rein.

10.

Wie lange du eine Investition hältst, wird wahrscheinlich der wichtigste Faktor sein, der über Erfolg oder Misserfolg entscheidet.

11.

Laut Longboard Asset Management waren 40 % aller Aktien von 1983 bis 2007 unprofitabel, 19 % verloren mindestens drei Viertel ihres Wertes, 64 % liefen dem Markt hinterher und 25 % waren verantwortlich für alle Gewinne. Statistisch gesehen geht es bei der Auswahl einer Aktie mehr darum, schlechte Investitionen zu vermeiden, als die guten zu finden.

12.

1909 gab es 272 Autohersteller in den USA. Durch Konsolidierung und Scheitern entstanden drei, wovon zwei bankrott gingen. Einen vielversprechenden Trend zu entdecken und eine gute Investition zu finden, sind zwei komplett verschiedene Dinge.

13.

Rückblickend haben alle die Finanzkrise kommen sehen. In Wirklichkeit haben es nur wenige vor dem Sommer 2007 gemerkt. Die nächste Krise wird genauso kommen, so kommt es nämlich immer.

14.

Managementkosten, Transaktionskosten und Steuern sind Gift für die Rendite. Zum Glück kann man im Rahmen eines steuerlich geförderten Rentenplans in provisionsfreie Index-ETFs mit niedrigen Kosten investieren.

15.

Du bist nicht dazu verpflichtet die Finanznachrichten zu lesen oder anzusehen. Falls du es doch tust, bist du nicht verpflichtet, sie ernst zu nehmen.

16.

Der Investor Dean Williams sagte einmal: “Das Vertrauen in eine Prognose steigt mit der Menge an Informationen, die in sie einfließen. Aber die Genauigkeit der Prognose bleibt die gleiche.” Wir sprechen von euch, ihr Analysten an der Wall Street.

17.

Wenn du glaubst, du hast eine gute Idee, sprich unbedingt mit jemandem, der diese Meinung nicht teilt. Im schlimmsten Fall wird er auch danach deine Meinung nicht teilen. Aber weit öfter wirst du eine wertvolle, neue Perspektive kennen lernen. Bestätigungsfehler sollten wie die Pest bekämpft werden.

18.

Die täglichen Bewegungen auf dem Markt werden von Leuten mit einem kurzen Anlagehorizont verursacht. Bist du ein langfristig orientierter Investor? Dann gilt das alles nicht für dich. Ignoriere es einfach.

19.

Eines Tages werden wir auf Finanzberater ohne treuhänderische Pflichten als eines der gefährlichsten Phänomene der Geschichte zurückblicken. Versuche immer zu verstehen, welche Motive der Berater auf der anderen Seite des Tisches hegt.

20.

Nimm den höchsten Stand des S&P 500 in jedem Jahrzehnt bis 1880. An irgendeinem Punkt in den jeweils darauf folgenden 10 Jahren fielen die Kurse jedes einzelne Mal um mindestens 10 %, wobei der durchschnittlichen Rückgang 39 % betrug. Ein Crash ist eine ganz normale Sache.

21.

Um das Motley-Fool-Mitglied TheDumbMoney zu paraphrasieren: Die Unternehmen, die eine antagonistische Beziehung mit den Regulierungsbehörden pflegen, werden wahrscheinlich ein Verhalten an den Tag legen, wovon ihre langfristigen Anleger nicht profitieren werden. Bear Stearns und Lehman Brothers kämpften darum, mehr Schulden machen zu dürfen. Es brach ihnen das Genick.

22.

Denke immer daran, was der Wharton-Professor Jeremy Siegel sagte: “Mit Aktien hat man in einem Zeitraum von 20 Jahren noch nie Geld verloren, aber man hat die Hälfte seines Portfolios mit Bonds verloren (nach Inflation). Was ist jetzt die riskantere Anlageform?”

23.

Die Leute reden immer von Durchschnittswerten, wie durchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhältnissen, durchschnittlichen jährlichen Renditen. Aber historisch gesehen halten sich die Märkte nur selten an diese Durchschnittswerte. Aktien schwanken meistens zwischen deutlich unterbewertet und deutlich überbewertet, fallenden und steigenden Kursen. Das Mittelmaß, das wir als „normal“ ansehen, ist sehr selten.

24.

Das beste Unternehmen der Welt mit dem klügsten Management kann eine furchtbare Anlage sein, wenn man sie zum falschen Preis kauft.

25.

Die wichtigste Frage, die du dir beim Investieren stellen musst, ist: “Wie lange möchte ich die Investition halten?” Die Antwort darauf ändert die Perspektive auf alles.

Warren Buffett kann von diesen drei Aktien nur träumen ...

Milliardär Warren Buffett ist ein Genie. Aber dieser brillante Investor sieht eine Gruppe äußerst erfolgreicher Aktien direkt an ihm vorbeiziehen. Nicht weil Buffett diese Aktien nicht potentiell lieben könnte - sondern weil diese Aktien „für Buffett zu klein zu kaufen sind". Aber was für Buffett nicht das richtige ist, könnte perfekt für uns kleine Investoren sein. Darum halte ich dich an, unseren brandneuen (und KOSTENLOSEN) Bericht anzuschauen, der drei Aktien aufdeckt von denen Warren Buffett nur träumen kann.

Dieser Artikel wurde von Morgan Housel auf Englisch verfasst und wurde am 28.03.2013 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool