MENU

Microsoft erhöht die Dividende: Was du jetzt wissen musst

Quelle: Microsoft

Microsoft (WKN:870747) erhöhte letzte Woche die Dividende um starke 16 % auf 0,36 USD pro Aktie und pro Jahr. Das hebt die Dividendenrendite auf stattliche 3,3 % vom gegenwärtigen Kurs. Doch das war noch nicht alles. Microsoft scheint sehr gut aufgestellt zu sein, um auch in Zukunft die Dividenden zu erhöhen und das hat weitreichende Folgen für die Anleger.

Gute Ausgangslage für Dividendenwachstum

Microsoft hat seit der ersten Zahlung 2003 die Dividende jedes Jahr erhöht. Das Management hat es sich zu Verpflichtung gemacht, die Anleger mit stetig wachsenden Ausschüttungen zu belohnen und das Unternehmen generiert mehr als genug Cashflow, um das zu finanzieren.

Während des letzten Steuerjahres, das im Juni 2015 endete, verzeichnete Microsoft 29,1 Milliarden USD an operativem Cashflow. Kapitalaufwendungen nahmen davon fast 5,9 Milliarden USD in Anspruch. Damit bleiben 23,2 Milliarden USD an freiem Cashflow. Die Dividendenzahlungen lagen bei 9,9 Milliarden, das sind nur 43 % des freien Cashflows.

Darüber hinaus nimmt Microsoft richtig viel Kapital in die Hand, um Aktien zurückzukaufen. Allein im letzten Jahr gab man dafür 14,4 Milliarden USD aus. Dadurch wird die Zahl der Aktien im Lauf der Zeit reduziert, so dass mit demselben Kapital eine höhere Dividende pro Aktie gezahlt werden kann. Im Moment fließen diese Mittel in Rückkäufe anstatt in Dividenden. Aber je mehr jetzt zurückgekauft wird, desto mehr werden die Dividenden in Zukunft wachsen.

Da Microsoft ein großes und stabiles Unternehmen ist, ist es auch nicht einfach für das Management neue Wachstumsmöglichkeiten zu finden. Zusätzlich stellen neue Trends wie mobile Anwendungen und Cloudlösungen eine große Herausforderung da und neue Kundenansprüche, auf die man sich einstellen muss. Aber auch hier macht Microsoft Fortschritte in mehreren Schlüsselbereichen.

Das Cloudgeschäft übertraf im letzten Quartal die Marke von 8 Milliarden USD. Das stellt einen Zuwachs von 88 % verglichen mit dem Vorjahreszeitraum dar und das Management plant bis 2018 20 Milliarden USD jährlich mit dieser Sparte zu verdienen. Office schlägt sich auch erstaunlich gut in einem sich verändernden Umfeld. Microsoft hatte im letzten Quartal über 15 Millionen Office-365-Geschäftskunden. Darüber hinaus gewinnt man pro Monat fast 1 Million Neukunden.
Das vor Kurzem erschienene Windows 10 hat zumeist positive Kritiken von der Fachpresse erhalten. Es wird wohl nicht leicht, die Verkäufe von Windows weiter anzukurbeln. Aber eine verbesserte Version des legendären Betriebssystems ist sicher ein guter erster Schritt.

Wachsende Dividenden für große Gewinne

Dividenden geben den Anlegern viele Vorteile. Zuerst einmal stellen sie ein wiederkehrendes Portfolioeinkommen dar. Das bedeutet stabile und vorhersehbare Renditen. Das kann ein enormer Vorteil für diejenigen sein, die auf das Einkommen angewiesen sind, wie Investoren kurz vor dem Ruhestand.

Noch wichtiger ist, was wachsende Dividenden über die Stärke eines Unternehmens aussagen. Um über Jahre nachhaltig steigende Dividenden zahlen zu können, muss ein Unternehmen konsequent steigenden Cashflow erzeugen. Wenn das Management die Dividenden erhöht, dann signalisiert das ein starkes Vertrauen in das Unternehmen und seine Perspektiven. Laut verschiedenen Studien tendieren Unternehmen mit steigenden Dividenden dazu, den Markt langfristig hinter sich zu lassen.

Die Analysten bei Goldman Sachs untersuchten die Renditen von verschiedenen Aktien von Januar 1972 bis 31.Dezember 2014. Die Ergebnisse aus diesem Bericht sind sehr interessant. Dividendenzahler lassen Unternehmen, die keine Dividende zahlen bei weitem hinter sich zurück: Eine Investition von 10.000 USD in Aktien ohne Dividende wären am Ende des Zeitraums 30.316 USD wert, während dieselbe Anlage in Dividendenaktien 461.904 USD gebracht hätte.

Unternehmen mit stetig wachsenden Dividenden schlugen sich sogar noch besser. Eine Anlage von 10.000 USD in solche Unternehmen, die ihre Dividende jedes Jahr erhöhten hätte bis Ende der untersuchten Zeitraums 630.024 USD eingebracht. Deutlich mehr also als bei Unternehmen mit stabilen oder ganz ohne Dividenden.
Microsoft ist gut aufgestellt, um seine Anleger auch in den kommenden Jahren mit Dividendenerhöhungen zu beschenken und das könnte sich für Microsoft-Anleger auszahlen.

Warren Buffett und... Deutschland?

Deutschland ist für Warren Buffett ein attraktiver Investitions-Standort und hat nach eigenen Angaben „den Code für Deutschland geknackt". Mit Detlev Louis geht seine Einkaufstour durch die Republik also jetzt erst los. Was bedeutet das für dich als Investor? Ganz einfach: Dass du unbedingt auf dem Schirm haben solltest, was Buffett plant. Lade dir jetzt unseren kostenlosen Sonderbericht über Buffetts Pläne für Deutschland herunter, in dem unsere Analysten unter anderem verraten, welche seine deutsche Lieblingsaktie ist - und was du darüber hinaus von der Legende lernen kannst. Bis gleich in deinem Postfach!

Motley Fool besitzt Aktien von Microsoft.
Dieser Artikel wurde von Andrés Cardenal auf Englisch verfasst und wurde am 23.09.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool