The Motley Fool

Die Volkswagen-Aktie ist um mehr als 23 % gefallen. Schnäppchen oder Falle?

Bild: The Motley Fool

Was ist passiert?

Die Aktie der Volkswagen AG (WKN:766400) ist am Montag um fast 20 % gefallen und stürzte am Dienstag sogar noch tiefer ins Minus. In diesem Jahr haben die Aktien mehr als 30 % ihres Wertes verloren:

VLKAY Chart

3 Aktien, die jetzt von der Digitalisierung der Welt profitieren Das Coronavirus verändert nachhaltig die Welt, in der wir leben. Die Digitalisierung der Welt ist nicht mehr aufzuhalten und erfährt aktuelle eine massive Beschleunigung. The Motely Fool hat jetzt 3 Unternehmen identifiziert, die von diesem Mega-Trend in 2020 und den kommenden Jahren stark profitieren werden. Für uns Kerninvestments der neuen, digitalen Welt 2.0. Fordere die kostenlose Analyse jetzt hier ab..

VLKAY data by YCharts

Warum?

US-Regulierungsbehörden haben aufgedeckt, dass für einige Volkswagen-Autos falsche Emissionswerte angegeben wurden. Das wäre schon schlimm genug, wenn dies aufgrund einer Fehlfunktion der Ausrüstung oder eines Design-Fehlers passiert wäre, aber die Wahrheit ist viel schlimmer.

Volkswagen gab zu, dass die Emissionssteuerungssoftware der betreffenden Diesel-Pkw so manipuliert war, dass die Emissionen nur kontrolliert wurden, während die Autos den Emissionsprüfungen unterzogen wurden. Beim normalen Fahren wurden die Emissionskontrollen jedoch ausgeschaltet. Dadurch erreichten die Fahrzeuge eine außerordentliche Kraftstoffeffizienz, während Sie tatsächlich 40 Mal so viele Emissionen als der getestete Wert in die Atmosphäre ausstießen.

Die betroffenen Autos sind Diesel-Pkw der Marken Volkswagen und Audi, welche zwischen 2009 und 2015 verkauft wurden. Es dürfte heute etwa eine halbe Million dieser Fahrzeuge auf den Straßen geben. Auf VW könnten Geldstrafen von bis zu 18 Milliarden US-Dollar (16,1 Milliarden Euro) zukommen. Und das beinhaltet weder die Kosten für das Beheben des Softwarefehlers der Autos beziehungsweise das Ersetzen der Fahrzeuge, was ebenfalls Milliarden kosten könnte, noch den Schaden, den die Marke VW und das Ansehen des Unternehmens genommen haben.

Ist es verwunderlich, dass Anleger die Aktie verkaufen?

Was sollte man tun?

Ich glaube, heute gibt es eigentlich gar nichts zu tun.

Es ist noch zu früh, um über den Verlauf der Situation zu entscheiden, denn es gibt zu viel, das wir einfach nicht wissen. Wir wissen nicht, ob es noch mehr schlechte Nachrichten geben wird, die der Aktie weiter zusetzen. Und weil die Aktie schon so weit gesunken ist, würde ich sie heute nicht verkaufen.

Die Geschichte aber sagt mir, dass die Aktie heute wahrscheinlich kein Schnäppchen ist. Es könnte noch viel schlimmer für VW und seine Aktien werden. Wenn etwa ein leitender Angestellter beteiligt ist oder gar entlassen wird, oder wenn es mehr kostet als erwartet, das Problem zu korrigieren, oder wenn es eine Hauptsammelklage gegen VW geben sollte – all das würde sich mit großer Wahrscheinlichkeit negativ auf den Aktienkurs auswirken.

Hier ist ein Diagramm der BP-Aktie unmittelbar nach der Ölpest durch die Explosion der Ölbohrinsel Deepwater Horizon. Achte darauf, dass es volle zwei Monate dauerte, bis der Aktienkurs nach der Katastrophe am 20. April seinen Tiefstand erreichte:

BP data by YCharts

Doch auch wenn ein Problem sich relativ kostengünstig beheben lässt, kann es die Aktie noch für Monate beeinflussen. Hier ist ein Diagramm der Toyota-Aktie nach der “unbeabsichtigten Beschleunigungs”-Krise Ende 2009 und Anfang 2010:

TM data by YCharts

Also kaufe ich heute VW noch nicht. Wenn du jedoch in Auto-Aktien investieren willst, kannst du BMW oder Daimler prüfen. Die beiden Unternehmen haben angegeben, mit den Manipulationen nichts zu tun zu haben, aber ihre Aktien haben dennoch 4 % ihres Wertes verloren und sind jetzt billiger zu haben.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

John Bromels besitzt Aktien von BMW. The Motley Fool empfiehlt BMW.

Diese Aktien empfehlen wir jetzt zum Kauf

Die Post-Corona Ära: Die neue Normalität +++ Worauf du dich jetzt einstellen solltest +++ Wo die Redaktion des Stock Advisor Deutschland jetzt die größten Kaufchancen sieht+++Die 3 besten Kennzahlen für deinen Sicherheits-Depotcheck+++

Welche Aktien haben jetzt die besten Chancen , in der Post-Corona Ära zu bestehen und davon zu profitieren?

Wir sind fest davon überzeugt, dass Investoren langfristig belohnt werden, wenn sie jetzt bewährte Foolishe Kriterien beachten.

Teste jetzt 30 Tage lang Stock Advisor Deutschland und erhalten sofortigen Zugriff auf alle aktuellen Kaufempfehlungen und Inhalte!

Klick hier für alle Details!