MENU

Kann Samsungs neue Gear S2 Smartwatch die Apple Watch verdrängen?

Foto: Pixabay, PublicDomainPictures

Den gerade entstehenden Smartwatch-Markt dominiert Apples (WKN:865985) neuestes Produkt, wenn der neueste Bericht des Marktforschungsunternehmens IDC korrekt ist. Obwohl Apple im zweiten Quartal nur zweiter hinter Spitzenreiter Fitbit mit 4,4 Millionen verkauften Einheiten war, besagen die Daten von IDC, dass Apple immerhin 3,6 Millionen Einheiten umsetzen konnte. Das ist nicht schlecht in nur zwei Monaten.

Die Apple-Fans wollten zwar erster werden, aber sie können sich damit trösten, dass man die Unterkategorie Smart Wearables fest im Griff hat. Zwei von drei der hochpreisigen, mit Apps von Drittanbietern kompatiblen Geräte kamen von Apple. Fitbits Fitnesstracker werden als Basic Wearables eingestuft, eine Kategorie, die nach Meinung von IDC, in den nächsten Jahren viele Marktanteile verlieren wird.

Die Samsung Gear S2 Produktfamilie. Die Gear S2 Classic (Mitte) erhielt beste Bewertungen für ihr modeorientiertes Design. Quelle: Samsung

Die Samsung Gear S2 Produktfamilie. Die Gear S2 Classic (Mitte) erhielt beste Bewertungen für ihr modeorientiertes Design. Quelle: Samsung

Wenn es ein Unternehmen gab, dass mit den Wearables Probleme hatte, dann Samsung (WKN:888322). Während sich der Gesamtmarkt durch neue Marktteilnehmer und das Wachstum bei den bereits vorhandenen im Vergleich zum Vorjahr um 223% vergrößert hatte, verkaufte Samsung weniger Einheiten als in Q2 2014. Das ist ein Rückgang von 800.000 auf 600.000 Einheiten im aktuellen Quartal. Aber Samsungs kürzlich angekündigte Gear 2 Smartwatch scheint diesen Trend umkehren zu können.

Willkommen Gear 2

Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin enthüllte Samsung seine neueste Gear 2 Smartwatch. Obwohl der Name nahelegt, es handle sich um die zweite Generation, könnte man die Technologie dahinter schon als die dritte Generation einstufen. Nach der Veröffentlichung der ersten Galaxy Gear Smartwatch hagelte es Kritik für die begrenzte Funktionalität des Android-basierten Betriebssystems. Daher benutzte man das hauseigene Tizen-basierte Betriebssystem beim Folgemodell, das im April veröffentlicht wurde.

Die neue Gear S2 nutzt auch Tizen, baut aber auf einer Unzulänglichkeit des Vorgängermodells auf: Der Kompatibilität. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist die neue Gear 2 kompatibel mit den meisten Android-basierten Smartphones mit 1,5 GB RAM, die mit der Version 4.4 (KitKat) laufen. Aber das wichtigste Kaufargument für die neue Gear 2 ist eines, das viele Konkurrenten anscheinend vergessen haben. Eine Armbanduhr ist nicht nur ein funktionelles Produkt, sondern auch ein Fashionstatement.

Gebt den Fashion-Victims, was sie wollen

Obwohl Geschmack und Stil sehr subjektiv und persönlich sind, ist die Gear S2 eine angenehme Abwechslung im Vergleich zu den Vorgängermodellen. Erstens kehrte man zur runden Form zurück, im Gegensatz zu dem eckigen Design der Vorgängergeneration und der Apple Watch. Das Wired Magazine schrieb dazu: „Die Gear S2 Classic könnte die erste gute Smartwatch werden“ Das ist jetzt nur eine Vermutung, aber Samsung hat sich wohl auf die Ästhetik konzentriert, während andere Hersteller dieses wichtige Detail als zweitrangig eingestuft haben.

Für Samsung scheint das ein starkes Angebot zu sein, aber der Smartwatch-Markt kann hier nicht als direkte Konkurrenz angesehen werden. Diese Uhren sind lediglich Zusatzgeräte. Die eigentliche Entscheidung der Marke und des Ökosystems wird wahrscheinlich dann getroffen, wenn das Smartphone gekauft wird.

Die Apple Watch ist per se kein direkter Konkurrent. Aber diese Geräte haben einen Einfluss auf die Bindung an das Ökosystem. Das Samsung Gear S2 hat zwei Funktionen: 1. Den Marktanteil im Smartphonebereich bei den Androidnutzern konsolidieren und 2. Den Exodus der Samsung-Deserteure zu Apple verlangsamen.

Warren Buffett und... Deutschland?

Deutschland ist für Warren Buffett ein attraktiver Investitions-Standort und hat nach eigenen Angaben ?den Code für Deutschland geknackt". Mit Detlev Louis geht seine Einkaufstour durch die Republik also jetzt erst los. Was bedeutet das für dich als Investor? Ganz einfach: Dass du unbedingt auf dem Schirm haben solltest, was Buffett plant. Lade dir jetzt unseren kostenlosen Sonderbericht über Buffetts Pläne für Deutschland herunter, in dem unsere Analysten unter anderem verraten, welche seine deutsche Lieblingsaktie ist - und was du darüber hinaus von der Legende lernen kannst. Bis gleich in deinem Postfach!

Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple.

Dieser Artikel wurde von Jamal Carnette auf Englisch verfasst und wurde am 08.09.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool