MENU

Keine Panik! 3 Möglichkeiten, den Marktabsturz zu überleben

Foto: Pixabay

Am Mittwoch vor zwei Wochen erlebte ich eine schreckliche Überraschung: Ich loggte mich in mein Rentenkonto ein und musste feststellen, dass fast 15.000 EUR fehlten! Zum Glück war dies nicht das Verschulden eines Diebs oder eines Hackers… es war “nur” der globale Markteinbruch. Aber natürlich war das ein schwacher Trost für mich. Mit Blick auf diese Zahlen hatte ich dennoch das Gefühl, beraubt worden zu sein.

In Zeiten von Marktturbulenzen ist es sehr schwierig, Anleger zu sein. Als ich sah, was meinem Portfolio widerfahren war, stellte ich zuerst einmal alle Anlageentscheidungen, die ich bisher getroffen hatte, im Nachhinein in Frage. “Vielleicht hätte ich mehr Geld in Anleihen oder Investmentfonds stecken sollen und nicht so viel in einzelne Aktien,” usw. Und dann fragte ich mich, ob ich meine Strategie ändern sollte. “Vielleicht sollte ich ein bisschen Geld von meinen einzelnen Aktien nehmen…” Vielleicht hast du dir diese Woche selbst auch solche Fragen gestellt.

Doch es ist gefährlich, in Krisenzeiten am eigenen Portfolio herumzubasteln! Emotionen können einen dazu bringen, schlechte Entscheidungen zu treffen. Hier sind drei Strategien, die du nutzen kannst, um nicht in Panik zu geraten, wenn der Markt fällt, damit du keine unklugen Entscheidungen triffst.

1. Lass dich von der Geschichte leiten

Einer der beängstigendsten Aspekte eines fallenden Aktienmarkts ist, dass man nicht weiß, wann der Absturz enden wird. Werden die Aktien einen Drittel ihres Werts verloren haben? Die Hälfte? Oder gar mehr?

Ich kann einem Investor den Wunsch nicht übel nehmen, alle seine Aktien verkaufen zu wollen, wenn er mit einem Diagramm wie diesem konfrontiert ist:

^GDAXI Chart

Datenquelle: YCharts

 

Einige Leute haben in Zeiten wie diesen sogar all ihr Geld aus dem Markt genommen. Aber wenn du das tun würdest, würden dir unglaubliche Gewinne entgehen:

^GDAXI Chart

Datenquelle: YCharts

 

Die Geschichte zeigt, dass sich der Aktienmarkt von Krisen immer erholt hat und dann höher geklettert ist. Das war bei der “Großrezession” von 2008-09 so und diese Entwicklung wird sich auch jetzt wieder zeigen.

Aber was, wenn du dennoch nervös bist und etwas dagegen tun willst? Ich habe die perfekte Ablenkung!

2. Geh einkaufen

Nein, nicht für ein neues Paar Schuhe oder ein Hemd: für Aktienschnäppchen!

Ganz nach dem Motto des berühmten Zitats von Großinvestor Warren Buffet, “Sei gierig, wenn andere ängstlich sind und ängstlich, wenn andere gierig sind.“ Das ist ein guter Rat in dieser Zeit. Viele Investoren verkaufen ihre Aktien aus Angst, also gibt es überall Schnäppchen zu finden. Wenn du jetzt Aktien kaufst, kannst du ordentlich sparen.

Aber du solltest natürlich nicht übers Ziel hinausschießen und einfach drauflos kaufen. Kauf Aktien nicht nolens-volens. Du solltest Aktien kaufen, die du vorher schon untersucht hast, sodass du sicher bist, dass die Unternehmen solide sind. Am Donnerstag habe ich z.B. einige Aktien gekauft, die schon auf meiner Merkliste gewesen sind, darunter Buffetts selbst, Berkshire Hathaway (WKN:854075)!

Aber was, wenn du glaubst, dass der Markt noch weiter fallen wird und nicht kaufen willst? In dem Fall habe ich noch eine andere Strategie für dich.

3. Ignoriere dein Portfolio

Wenn du glaubst, dass die Versuchung, zu verkaufen, zu groß wird oder dass der Blick auf dein Portfolio dich nur aufregen wird, dann ist die Lösung einfach: Schau dir dein Portfolio nicht an. Problem gelöst!

Ich habe mir mein Portfolio am Dienstag nicht angeguckt, weil ich wusste, dass es mich nur aufregen würde. Manchmal ist es besser, nicht zu wissen, wie groß der Schaden ist. Wenn der Markt zurückkommt, kannst du dein Portfolio wieder überprüfen. Da du ein langfristiger Investor bist, brauchst du schließlich nicht ständig zu schauen, wenn du nicht willst.

Das Foolische Fazit

Markteinbrüche sind beängstigend. Sie können sogar dazu führen, dass selbst besonnene Investoren in Panik geraten und sich irrational verhalten. Aber denk daran, historisch gesehen hat sich der Markt nach seinen Einbrüchen immer wieder erholt. Und vor allem widersteh der Versuchung zu verkaufen! Sonst wirst du nicht nur weniger Geld für deine Aktien erhalten, sondern wahrscheinlich auch einige der nachfolgenden Gewinne des Marktes verpassen.

Erinnere dich an Buffett und “sei gierig, wenn andere ängstlich sind.”

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

John Bromels besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool