MENU

Kann Sierra Wireless das Internet der Dinge dominieren?

Foto: Pixabay, jeferrb

Die Industrie des Internets der Dinge (IoT) steht in den Startlöchern für explosives Wachstum in den nächsten Jahren und viele Firmen reiten auf der letzten Welle der Internetrevolution mit. Sierra Wireless  (WKN:920860) aus dem kanadischen Vancouver, ist eines der Topunternehmen in diesem Markt. Sierra stellt intelligente Module, Modems, cloud-basierte Dienste und mehr her.

Hier sind die Stärken, Schwächen und Möglichkeiten, aber auch die Gefahren, die du kennen solltest, um zu entscheiden, ob Sierra Wireless der Mühe wert ist.

Stärken

  • Eines der ersten Unternehmen im Internet-der-Dinge-Markt.

Das Internet der Dinge ist eine im Entstehen begriffene Industrie mit dem erwarteten Potential von sehr großem Wachstum in der nahen Zukunft. Laut dem Technologieforschungsunternehmen Gartner sollen bis 2020 mehr als 25 Milliarden „Dinge“ drahtlos miteinander kommunizieren (Thermostate, Autos und auch der Blu-Ray Player, der langsam Staub fängt, während alle ihre Filme über Netflix streamen). Das wäre ein krasser Anstieg um 500% verglichen mit den 4,9 Milliarden verbundenen „Dingen“ im Hier und Heute.

Bei diesem unmittelbar bevorstehenden Boom hofft Sierra Wireless ein Big Player in der Industrie zu werden.

  • Sierra Wireless ist Spitzenreiter mit dem höchsten Marktanteil im Machine-to-Machine-Bereich (M2M).

Auf der Firmenwebsite brüstet sich Sierra Wireless voller Stolz mit ihrer Spitzenreiterposition. Der solide Marktanteil von 34% und eine lange Liste illustrer Kunden und Partner, darunter Cisco, GE, Philips, Honeywell, und andere; also keine Firmen, bei denen man das Gesicht verziehen würde. Aber in einer Wachstumsindustrie wie dem IoT könnten schon bald größere und etabliertere Unternehmen Sierras Dominanz bedrohen.

Schwächen

  • Trotz gesundem Einkommenswachstum, fällt Sierras Gewinn pro Aktie.

Im ersten Quartal 2015 wuchsen Sierra Wireless‘ Einkünfte auf 158 Millionen USD, ein Zuwachs von 21% im Vergleich zum Vorjahresquartal. Trotz dieser gefälligen Zahlen stand der Gewinn pro Aktie nur bei 0,12 CA.

Diese Zahl ist zwar eine Verbesserung zum letzten Quartal, als der Wert bei negativen 0,30 CA lag, doch dieses, alles andere als gute Resultat lässt die Investoren am Wachstumspotenzial des Unternehmens zweifeln. Der Gewinn pro Aktie wird auch weiterhin der Schlüsselkennwert in den nächsten Quartalen sein, um festzustellen, ob Sierra ein starkes IoT-Unternehmen ist oder nicht.

  • Die Verluste bei Währungsschwankungen hinterlassen deutliche Spuren auf Sierras Bilanzen.

Im ersten Quartal verzeichnete Sierra Wireless überraschenderweise einen großen Verlust in den USA. Der schwache Wechselkurs des kanadischen Dollars zum US Dollar führt zu höheren Verlusten als in früheren Geschäftsberichten und das führt dann wiederum zu weniger Gewinn pro Aktie. Im zweiten Quartal meldete man zwar einen Devisengewinn, der Gewinn pro Aktie bleibt aber weiterhin nicht bemerkenswert.

Da die größten Kunden von Sierra amerikanische Unternehmen sind, sollte man diese Zahlen in Zukunft genau beobachten.

Chancen

  • Kluge Zukäufe können Sierra Wireless beim Wachsen helfen.

Die letzten Übernahmen haben Sierra geholfen das Portfolio auszubauen. Dazu gehören Wireless Maingate AB, MobiquiThings SAS und Accel Networks LLC. Da man bei Sierra weiterhin Zukäufe integriert, könnte dadurch auch eine höhere Profitabilität erreicht werden, worüber die Investoren sich natürlich freuen würden.

Ähnliche Zukäufe könnten das nötige Wachstum sicherstellen, um mit größeren, etablierteren Unternehmen konkurrieren zu können.

Bedrohungen

  • Sierra Wireless hat starke Konkurrenz im Rennen um die Führungsrolle bei der IoT Revolution.

Mit einer Marktkapitalisierung von 732 Millionen USD sieht Sierra Wireless wie der kleine Underdog verglichen mit den anderen Giganten im IoT-Rennen aus.

Alphabet (WKN:A110NH) macht Fortschritte im Endkundenmarkt mit den smarten Produkten für Zuhause von Nest. Salesforce.com (WKN:A0B87V) ist eines der führenden Unternehmen bei Cloudlösungen für drahtlose „Dinge“ und IBM (WKN:851399) hofft mit Big Data und Analysen von den Informationen zu profitieren, die all die drahtlosen Geräte sammeln.

Unterm Strich

Es würde mich schon interessieren, ob Sierra Wireless den Gewinn pro Aktie erhöhen kann und obwohl die Aktie nichts für risikoscheue Investoren ist, könnte Sierra die nächste große Wachstumsaktie werden. Bei einem Preis von 30 USD pro Aktie könnte jetzt genau der richtige Zeitpunkt sein, um sich ein Stück von der nächsten Internetrevolution zu sichern.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

Dieser Artikel wurde von Chandler Coniglio auf Englisch verfasst und wurde am 31.08.2015 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool