MENU

Die besten Aktien, die du während eines Crashs kaufen kannst

Foto: Pixabay, Activedia

Während eines Crashs ist es verlockend, volatile Aktien zu kaufen, deren Preise in den Keller gegangen sind. Allerdings ist das nicht immer der beste Zug. Die besten Aktien, die du kaufen kannst, sind stattdessen häufig die, deren Preise kaum beeinflusst wurden. Dies mag nicht einleuchtend sein, aber wenn du meine Überlegungen liest, denke ich, dass du zustimmen wirst.

Die Mathematik ist mit dir

Die erfolgreichsten langfristigen Investoren wissen, dass das Geheimnis, wie man Wohlstand erlangt, nicht darin liegt, Aktien zu kaufen, die gut laufen, während der Markt boomt. Das Wichtigste beim langfristigen Erfolg oder Misserfolg ist, wie gut deine Aktien bei einem sinkenden Markt laufen.

Lass uns ein bisschen rechnen. Du hast beispielsweise eine Aktie, die für 100 Euro pro Aktie gehandelt wird. Diese verliert 25% ihres Wertes während eines Crashs. Damit liegt der neue Preis bei 75 Euro pro Aktie. Um wieder auf 100 Euro zu kommen, muss diese Aktie 25 Euro gewinnen. Das sind 33% ihres gegenwärtigen Preises von 75 Euro. Sollte sie auf 50 Euro gesunken sein, muss sie sogar 100% gewinnen, um wieder auf dem Ausgangsniveau zu sein.

Mit anderen Worten, um einen großen Verlust auszugleichen, musst du einen noch größeren Gewinn machen. Daher neigen Aktien dazu, während eines Crashs mehr zu verlieren. Marktkorrekturen lassen daher viel Platz, den es aufzufüllen gilt. Da Aktien normalerweise nicht nach oben „fallen“, kann es viel länger dauern, bis volatile Aktien wieder ihre Ausgangsniveaus erreicht haben.

Ein Beispiel aus der echten Welt

Warren Buffett, CEO von Berkshire Hathaway, versteht die Macht einer crashresistenten Aktie. Und er nutz diese zu seinem Vorteil in Berkshires Portfolio. Um diesen Punkt zu verdeutlichen, lass uns auf eine dreijährige Periode in der Geschichte von Berkshire schauen. Hier siehst du, wie die Aktie von Berkshire zwischen 2001 und 2003 im Vergleich zum S&P-Durchschnitt lief.

Jahr Gewinn Berkshire Hathaway Gewinn des S&P Gesamt
2001 (-3,8%) (-22,1%)
2002 15,8% 28,7%
2003 4,3% 10,9%
Gesamtgewinn 16,2% 11,2%

Obwohl Berkshire in den Jahren 2002 und 2003 den Markt deutlich unterbot, macht die bessere Leistung der Aktie in dem Jahr 2001 den Unterschied in der gesamten Dreijahresperiode aus.

Wonach solltest du suchen?

Es gibt viele Aktien, die während eines Crashs eine gute Investition sein können. Hier sind drei Beispiele: Johnson & Johnson, Colgate-Palmolive und Wal-Mart. Die folgenden Dinge solltest du beim Kauf von Aktien beachten und wir wenden sie auf die drei Unternehmen an.

  • Niedriger Beta: Der Beta-Wert einer Aktie ist ein Maß für die Reaktivität auf Marktbewegungen. Eine Aktie, deren Beta größer als 1 ist, reagiert überproportional auf die Bewegung des Marktes. Ein Beta kleiner als 1 deutet auf eine geringere Volatilität hin. Wenn der S&P 500 beispielsweise um 10% fällt, sollte eine Aktie mit einem Beta von 0,6 um 6% fallen. Die drei Aktien, die ich oben erwähnt habe, haben alle ein Beta von kleiner als 1.
Aktie Beta
Johnson & Johnson 0,6
Colgate-Palmolive 0,5
Wal-Mart 0,5
  • Solide Dividendenhistorie: Dies ist keine notwendige Voraussetzung, aber es hilft. Eine starke Dividendenhistorie hilft dabei, den Wert der Aktie in schlechten Zeiten zu unterstützen. Wenn Preise fallen, steigen die Dividendenrenditen. Daher werden Einkommensinvestoren einsteigen und den Preis der Aktie unterstützen. Alle drei Aktien, die ich erwähnt habe, sind Dividendenaristokraten. Sie haben ihre Dividende also seit mehr als 25 Jahren beständig angehoben.
  • Ein diversifizierter Einkommensstrom: Dadurch ist das Unternehmen weniger anfällig für Schwächen in einem einzelnen Markt. Unternehmen, deren Einnahmen nur aus einem Produkt, Land usw. kommen, sind in der Regel reaktiver gegenüber schlechten Situationen. Unternehmen, welche nur Öl und Gas verkaufen, sind während des abstürzenden Ölpreises deutlich stärker gefallen als der Gesamtmarkt.
  • Ein tiefer Graben: Dies bezieht sich auf den Wettbewerbsvorteil, der einem Unternehmen hilft, schlechte Märkte zu überstehen. Johnson & Johnson und Colgate Palmolive zum Beispiel stellen beide Produkte her, die Leute in allen Wirtschaftslagen benötigen. Und die enorme Markenbekanntheit hilft ihnen, die Preise zu diktieren. Die schiere Größe und der puristische Ansatz von Wal-Mart helfen dem Unternehmen dabei, die Produkte deutlich billiger zu verkaufen als seine Konkurrenten, und gleichzeitig rentabel zu bleiben. Wal-Marts Umsatz stieg sogar während der Finanzkrise.

Denke daran: Geld wird in schlechten Zeiten verdient

Nun, das ist keine umfassende Liste von Dingen, die eine Aktie crashresistent machen. Auch nicht jede Aktie, die diese Kriterien erfüllt, muss in der Lage sein, einen Crash zu überstehen. Es ist wichtig, Aktien zu wählen, deren Chancen am besten erscheinen, denn auf lange Sicht laufen sie besser. Viele Investoren sehen solche Aktien als langweilig an, aber die Wahrheit ist, dass alle drei dieser Aktien den Markt in den 20 Jahren locker übertroffen haben.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

The Motley Fool hält und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool empfiehlt Johnson & Johnson.

Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und am 25.08.2015 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Kostenlos: Aktientipps, Börsen-Nachrichten, Anlage-Erkenntnisse

Registriere dich kostenlos für den Newsletter "Bilanz Ziehen", deine wöchentliche E-Mail von The Motley Fool